Stand: 17.10.2017 10:40 Uhr

Pianist Gottfried Böttger ist tot

von Anja Martini
Bild vergrößern
Gottfried Böttger begleitete 40 Jahre lang die Talkshow 3 nach 9.

Der Hamburger Jazzpianist Gottfried Böttger ist tot. Er starb nach Informationen von NDR 90,3 im Alter von 67 Jahren in der Nacht zu Dienstag in einem Hamburger Krankenhaus.

Miteinander Musik machen

Ohne Musik war er undenkbar. Böttger war gerade einmal sechs Jahre alt, als er den ersten Klavierunterricht bekam. Ein Jahr später folgte der erste Auftritt und mit 13 dann die erste Jazzband. "Was ich gerne mag, ist, miteinander Musik machen", sagte er. Und genau das tat er: in der Jazz-Pop-Gruppe Leinemann, mit der er mehrere Schallplatten produzierte.

Sich immer wieder neu zu erfinden in der Musik, sich immer wieder neu auf Menschen und Musiker einlassen, das interessierte Böttger. Genau deshalb dachte er immer wieder gerne zurück an seine Zeit, als er zu der aktiven Gruppe der Künstler gehörte, die im Onkel Pö auftraten - Hamburgs legendärer Musikkneipe.

Mitbegründer von Udos Panikorchester

1973 entstand zusammen mit Udo Lindenberg die Idee zum Panikorchester. "Gottfried heißt der Knabe - da hinten am Klavier. Und für jede Nummer Ragtime - kriegt er'n Korn und'n Bier", sang Lindenberg über seinen Weggefährten Böttger in dem Hit "Andrea Doria". Die Beiden verband nicht nur die musikalische Arbeit, sondern sie waren auch Mitbewohner. Gemeinsam mit Marius Müller-Westernhagen und Otto Waalkes lebten sie in der Wohngemeinschaft "Villa Kunterbunt" in Hamburg-Winterhude. Udo Lindenberg meldete sich am Dienstag Nachmittag zum Tod seines Freundes auf Facebook. "lieber göttlicher gottfried, du warst immer schon der pionier mit dem honky-tonk -rock n roll- klavier", schreibt Lindenberg. "jetzt gehst du als erster vom panik-orchester. aber du bist nicht von uns gegangen, du bist uns nur voraus gegangen."

Filmkomponist für den Tatort

Gottfried Böttger war sein Leben lang an mehreren Plattenproduktionen beteiligt. Ausgelastet schien er damit aber noch nicht zu sein, und so begann er, gleichzeitig Naturwissenschaften an der Universität Hamburg zu studieren - auch das ein Bereich, der ihn sein Leben lang begleitete: Seit 1997 lehrte Gottfried Böttger als Dozent und später als Professor für Mediendidaktik im Fachbereich Informatik an der Fachhochschule Anhalt. Besonders wichtig war ihm immer die digitale Technik.

Den meisten Menschen aber war Böttger wohl bekannt als ständiger Pianist in der Bremer Talkshow "3 nach 9". 40 Jahre lang begleitete er die Sendung. Hier spielte er mit Stars wie Peter Maffay, Tom Jones und Sting. Außerdem war Böttger Filmkomponist für mehrere TV-Serien wie "Tatort", "Peter Strohm" und "Großstadtrevier".

Gottfried Böttger © picture-alliance / dpa

Gottfried Böttger ist gestorben

NDR 90,3 NDR 90,3 Aktuell

Jahrzehntelang gehörte Gottfried Böttger zu den prägenden Figuren der Hamburger Musikszene. Jetzt ist der Jazzpianist im Alter von 67 Jahren an Krebs gestorben.

4,11 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.10.2017 | 10:00 Uhr

Mehr Kultur

06:22

Vase aus Siderolith

19.11.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
06:32

Festtagsikone aus Weißrussland

19.11.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
04:35

Pendeluhr von Junghans

19.11.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer