Netzwerk "Schmalbart": Mit Fakten gegen Hetze

Damit Menschen hierzulande rechter Propaganda nicht auf den Leim gehen, hat der Publizist Christoph Kappes das Netzwerk "Schmalbart" gegründet. Es setzt auf Fakten. mehr

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

14:00 - 18:30 Uhr

Anschlag vorbereitet: 26-Jähriger festgenommen

Niedersächsische Sicherheitsbehörden haben gestern einen 26-jährigen Northeimer festgenommen. Er soll einen Sprengstoffanschlag auf Polizisten oder Soldaten vorbereitet haben. mehr

mit Video

Orkantief fegt über den Norden

Ein Sturm wirbelt über den Norden und sorgt für erste Flugausfälle. Insbesondere in Niedersachsen und an der Nordsee wird es ungemütlich. Für den Harz gilt eine Unwetterwarnung. mehr

Nina Franoszek über Schauspielen in Hollywood

Sie hat in Roman Polanskis "Der Pianist" gespielt und stand mit Donald Sutherland und Tim Robbins vor der Kamera: ein Porträt der deutschen Hollywood-Schauspielerin Nina Franoszek. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 14:45 Uhr

NDS: Polizei nimmt Terrorverdächtigen fest

Northeim: In der niedersächsischen Stadt ist ein 26-jähriger Mann unter Terrorverdacht festgenommen worden. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Celle mitteilte, hat er einen Bombenanschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant. Der Verdacht laute auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Die Staatsanwaltschaft ließ die Wohnung des Verdächtigen in Northeim durchsuchen. Dabei seien Chemikalien und elektronische Bauteile sichergestellt worden, mit denen ein Sprengsatz hergestellt werden könne. Der Deutsche wird den Angaben zufolge der salafistischen Szene in Niedersachsen zugerechnet.

UNICEF-Aufruf an Syrien-Verhandler

Genf: Das Kinderhilfswerk UNICEF hat sich mit einem Appell an die Teilnehmer der neuen Friedensgespräche für Syrien gewandt. UNICEF rief alle Beteiligten an den Verhandlungen in der Schweiz auf, sich angesichts von zehn Millionen leidenden Kindern rasch auf eine Lösung des Konflikts zu einigen. Die Waffen in Syrien müßten für immer schweigen, so ein hochrangiger Vertreter des Kinderhilfswerks. Seit dem Vormittag wird in Genf wieder unter der Schirmherrschaft des Sondergesandten der Vereinten Nationen, de Mistura, verhandelt. Zunächst standen Einzelgespräche mit dem Leiter der syrischen Regierungs-Delegation und Abgesandten der Opposition auf dem Programm. De Mistura dämpfte Erwartungen, dass es einen schnellen Durchbruch auf der Suche nach Frieden geben wird.

Özoguz gegen Erdogan-Auftritt in Deutschland

Berlin: Die Integrations-Beauftragte der Bundesregierung, Özoguz, hält nichts von einem Wahlkampf-Auftritt des türkischen Präsidenten Erdogan in Deutschland. Den "Ruhr-Nachrichten" sagte sie, solche Auftritte schadeten dem friedlichen Zusammenleben. Bei Wahlkämpfen sollten sich Deutschland und die Türkei auf das jeweils eigene Land beschränken, so Özoguz. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung plant Erdogan für März einen Auftritt in Nordrhein-Westfalen. Offiziell bestätigt ist dies aber nicht. Erdogan will in der Türkei ein Präsidialsystem einführen und damit seine Befugnisse erheblich ausweiten. Bei der Volksabstimmung darüber sind auch in Deutschland lebende Türken wahlberechtigt. NRW-Innenminister Jäger sagte, die Meinungsfreiheit hierzulande dürfe nicht mißbraucht werden, um für eine Verfassungsänderung zu werben, die Grundrechte einschränkt und die Todesstrafe wieder einführt.

Rekordüberschuss in Deutschland

Wiesbaden: Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung erzielt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, nahmen Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung 23,7 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben. Die Summe entspricht 0,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Für das Rekordergebnis sorgten steigende Steuer- und Beitragseinnahmen wegen der guten Konjunktur mit wachsender Beschäftigung und höheren Löhnen. Gleichzeitig wurden die Haushalte durch niedrige Zinskosten entlastet.

Straßenkarneval am Rhein gestartet

Köln: Zehntausende Narren haben die heiße Phase des Karnevals eingeläutet. Im Rheinland und anderswo begannen an Weiberfastnacht traditionell die tollen Tage. In Köln gab das Dreigestirn um 11 Uhr 11 offiziell den Startschuss für den Straßenkarneval. In Düsseldorf stürmten die Möhnen - ältere Frauen - das Rathaus und nahmen den Bürgermeister gefangen. In Mainz versammelten sich die Närrinnen auf dem Schillerplatz. Als Reaktion auf Terroranschläge wie in Berlin sind vielerorts Fahrzeugsperren errichtet worden. In den Karnevalshochburgen sind zudem mehr Polizisten im Einsatz.

NDR Info in der Mediathek

03:44 min

Nachrichten

23.02.2017 14:48 Uhr
03:40 min
02:04 min
04:43 min
04:25 min
15:04 min
29:24 min

Echo des Tages

22.02.2017 18:30 Uhr
02:30 min
00:19 min
03:49 min

Programm-Tipp

mit Audio

Milliarden gegen Migration

23.02.2017 20:30 Uhr
Das Forum

In einem gemeinsamen Rechercheprojekt gehen ARD-Korrespondenten in Afrika der Frage nach, ob der Versuch gelingt, über verstärkte Entwicklungshilfe Migration zu verringern. mehr

Beste Freunde oder Hotel Mama?

23.02.2017 21:05 Uhr
Redezeit

Junge Erwachsene leben oft lange und gerne im Haushalt der Eltern. Bedeutet das, dass die Kinder später erwachsen werden als früher ihre Eltern und Großeltern? Das Redezeit-Thema. mehr

Aus dem NDR Info Programm

mit Video

Lüneburg: Hygiene-System gegen gefährliche Keime

In Lüneburg sollen multiresistente Keime deutlich geringere Chancen haben, sich auszubreiten. Das Klinikum führt ein neues System zur Verbesserung des Hygieneverhaltens ein. mehr

"Contact" von Froth im NDR Info Popkocher

23.02.2017 23:05 Uhr
Nachtclub

Froth aus Los Angeles wissen, welche zusammengeklaubten Zutaten Coolness erzeugen: Elektro-Minimalismus mit treibenden Kraut-Rock-Beats und psychedelische Echo-Gitarren. mehr

Die Moral bleibt auf der Strecke

Das Kabinett hat einen Gesetzentwurf zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber beschlossen. Moral und Menschenrechte werden missachtet, kommentiert Christina Nagel. mehr

Wohin mit dem Müll? Die ewige Endlager-Suche

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland erfolglos nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht. Die Finnen sind da weiter, wie die "NDR Info Perspektiven" berichten. mehr

Verworrene Lage bei Stallpflicht für Geflügel

Die anhaltende Stallpflicht zum Schutz vor der Vogelgrippe sorgt bei vielen Tierhaltern für Frust. Da in den Bundesländern unterschiedliche Regeln gelten, gibt es Diskussionen. mehr

Hamburg ist doch schon auf dem richtigen Weg

In Hamburg wird seit Wochen über Pläne gestritten, einen Radweg über einen Strandabschnitt an der Elbe zu bauen. Die Debatte sei absolut überflüssig, kommentiert Gerd Wolff. mehr

Ein Plädoyer für den Wolf

Streit um die Wölfe: Das Landvolk Niedersachsen fordert jetzt sogar ein Ende der "Willkommenskultur für Wölfe". WOLFgang Müller bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Veranstaltungen

"Literarisches Trio" beim Hamburger Leseabend

23.02.2017 19:30 Uhr
Literaturhaus Hamburg

Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, Journalist Denis Scheck und Literaturkritikerin Julia Schröder diskutieren am 23. Februar über fünf Neuerscheinungen. mehr

Jochen Malmsheimer serviert "Dogensuppe Herzogin"

24.02.2017 20:00 Uhr
Theater am Aegi

Jochen Malmsheimer ist wieder auf Tour: Der preisgekrönte Kabarettist zeigt sein Programm "Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage" am 24. Februar im Theater am Aegi in Hannover. mehr

Diskussionsreihe: Vom Erbe

27.02.2017 19:00 Uhr
KörberForum

Inwieweit verpflichtet Erbe? Diese Frage stellt sich auch beim kulturellen Nachlass ganzer Generationen. Darum geht's bei der Veranstaltungsreihe von NDR Info und der Körber-Stiftung in Hamburg. mehr