Zufall vor Recht bei Afghanistan-Abschiebungen

Die Bundesregierung will Geflüchtete aus Afghanistan schneller abschieben. Dadurch bleibe das Recht auf der Strecke, kommentiert Heribert Prantl von der "Süddeutschen Zeitung". mehr

Mittagsecho

13:05 - 13:30 Uhr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 13:00 Uhr

Union will mehr Abschiebungen

Berlin: Politiker der Union fordern, mehr abgelehnte Aslybewerber abzuschieben. CDU-Präsidiumsmitglied Spahn sagte im Deutschlandradio, es könne sich keine Akzeptanz für die Aufnahme von Flüchtlingen entwickeln, wenn man letztlich die Schlepper und Schleuser darüber entscheiden lasse, wer nach Deutschland komme. Bayerns Finanzminister Söder sagte der "Welt am Sonntag", Sammelabschiebungen von gerade mal 20 Menschen seien ein Witz. Es sei absurd, wenn Asylbewerber kein Aufenthaltsrecht hätten und trotzdem nicht abgeschoben würden, so der CSU-Politiker. Der Bürger verstehe nicht, warum junge Deutsche Militärdienst in Afghanistan leisteten, afghanische Männer aber in der Bundesrepublik bleiben könnten. Die Grünen verlangen, Flüchtlinge nicht mehr nach Afghanistan zurückzubringen. Sie halten die Lage in dem Land für zu gefährlich. Mehrere Bundesländer folgen bereits dieser Linie und schieben derzeit keine abgelehnten Asylbewerber nach Afghanistan ab, darunter Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

2016 mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge

Berlin: In Deutschland hat es im vergangenen Jahr mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Das geht laut Funke-Mediengruppe aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage aus dem Parlament hervor. Danach wurden 560 Menschen bei den Angriffen verletzt, unter ihnen mehr als 40 Kinder. Die Linksfraktion nannte die vorläufigen Zahlen alarmierend. Sie forderte, rechte Gewalttaten als ein zentrales Problem der inneren Sicherheit einzustufen.

Entwicklungsminister Müller reist nach Afrika

Berlin: Bundesentwicklungsminister Müller beginnt heute eine sechstägige Afrika-Reise. Vor dem Abflug betonte der CSU-Politiker, wie wichtig es sei, bessere Zukunftsperspektiven für den Kontinent zu schaffen. Bei den politischen Gesprächen in Burkina Faso, in der Elfenbeinküste und in Tunesien will der Minister seinen Marshall-Plan für Afrika vorstellen. Eckpunkte sind eine stärkere wirtschaftliche Förderung sowie mehr Unterstützung für die Aus- und Weiterbildung. Zu den größten Herausforderungen des Kontinents zählen nach Müllers Worten die Sicherstellung der Ernährung, der Zugang zu Energie sowie Arbeitsplätze für junge Afrikaner.

Für Amokfahrt benutztes Auto war Mietwagen

Heidelberg: Die Polizei hat weitere Einzelheiten zu der Amokfahrt in der Stadt in Baden-Württemberg bekannt gegeben. So war das benutzte Fahrzeug ein Mietwagen. Der 35-jährige Fahrer sei noch nicht vernehmungsfähig. Das Motiv der Tat in Heidelberg ist damit weiter unklar. Einen Terrorhintergrund schließen die Ermittler aber aus. Nach SWR-Informationen soll der Mann psychisch krank sein. Der 35-Jährige war gestern mit dem Auto in der Heidelberger Innenstadt in eine Menschengruppe gefahren. Ein 73 Jahre alter Mann starb, zwei Menschen wurden verletzt. Nach der Tat flüchtete der Fahrer. Polizisten stoppten ihn mit einem Schuss. Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Holm ist AfD-Spitzenkandidat in MV

Sparow: Der Landesvorsitzende der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, Holm, zieht als Spitzenkandidat seiner Partei in den Bundestagswahlkampf. Der 46-Jährige erhielt auf dem Parteitag in Sparow in der Nähe von Waren an der Müritz 187 von 206 abgegebenen Stimmen. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Die Landes-AfD rechnet damit, zwei bis drei Abgeordnete in den Bundestag schicken zu können. Holm tritt in einem Wahlkreis in Vorpommern als Direktkandidat gegen Bundeskanzlerin Merkel an. Auf dem AfD-Landesparteitag warf er Merkel vor, durch ihre Flüchtlingspolitik eine Mitverantwortung für den Austritt Großbritanniens aus der EU zu tragen.

Karnevalsumzug in Braunschweig

Braunschweig: In der Stadt in Niedersachsen ist der größte Karnevalsumzug in Norddeutschland gestartet. Das Motto in diesem Jahr lautet: "Helau wir tun es allen kund, der "Schoduvel" bleibt frei und bunt". Zehntausende Menschen verfolgen den Festzug durch Braunschweig. Die rund 110 Motiv-Wagen greifen aktuelle Themen auf, darunter 500 Jahre Reformation und die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten.

Wettervorhersage

Das Wetter: Überwiegend stark bewölkt und etwas Regen oder Nieselregen, später längere trockene Abschnitte, Höchstwerte 7 bis 11 Grad. In der Nacht wechselnd bis dicht bewölkt, zur Nordsee hin sowie in Schleswig-Holstein etwas Regen, Tiefstwerte 9 bis 4 Grad. Morgen im Süden und Osten freundliche Abschnitte, sonst dichte Bewölkung und zeitweise Regen, 8 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag und Mittwoch wechselnd bewölkt, gelegentlich Sonnenschein, aber auch Schauer bei 6 bis 11 Grad.

NDR Info in der Mediathek

04:50 min

Nachrichten

26.02.2017 13:04 Uhr
53:54 min
41:10 min

Mikado Mitredezeit: Fasching!

26.02.2017 08:05 Uhr
29:23 min

Haiti-Magazin: "Trinkkultur"

26.02.2017 07:30 Uhr
25:06 min

Blickpunkt: Diesseits

26.02.2017 07:05 Uhr
29:36 min
24:22 min

Kirche als Vermieter

26.02.2017 06:05 Uhr
29:36 min

Streitkräfte und Strategien

25.02.2017 19:20 Uhr
14:56 min
03:44 min
03:05 min
05:44 min
03:11 min
04:15 min
04:00 min

Programm-Tipp

mit Audio

Matthias Wemhoff im Gespräch

26.02.2017 16:05 Uhr
Der Talk

Mit 15 Jahren bekamen seine Hände die ersten Schwielen vom Ausgraben. Warum ihn die Archäologie seither nicht mehr loslässt, erzählt Matthias Wemhoff im Talk auf NDR Info. mehr

Das Verschwinden des Philip S.

26.02.2017 21:05 Uhr
Hörspiel

Im Mai 1975 stirbt der als Terrorist gesuchte Philip Sauber bei einem Schusswechsel mit der Polizei. Im Hörspiel "Das Verschwinden des Philip S." erzählt Ulrike Edschmid mehr

Aus dem NDR Info Programm

mit Video

Merkel zur CDU-Spitzenkandidatin gekürt

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Spitzenkandidatin der CDU Mecklenburg-Vorpommerns für die Bundestagswahl am 24. September. Allerdings erhielt sie weniger Zustimmung als vor vier Jahren. mehr

HSV geht beim FC Bayern unter

Und wieder eine Packung für den HSV in München: Der Bundesliga-Dino verlor beim FC Bayern mit 0:8. Damit zog Werder dank des Sieges in Wolfsburg an den Hamburgern vorbei. mehr

Ist Zwei-Prozent-Ziel Wunschdenken der USA?

25.02.2017 19:20 Uhr
Streitkräfte und Strategien

US-Präsident Trump fordert, dass die NATO-Verbündeten die vereinbarten zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung ausgeben. Streit ist vorprogrammiert. mehr

Ägypten freut sich auf den Merkel-Besuch

26.02.2017 13:30 Uhr
Echo der Welt

Bei ihrem Besuch in Kairo wird Kanzlerin Merkel voraussichtlich mit offenen Armen empfangen. Warum Deutschland in Ägypten so beliebt ist, berichtet das "Echo der Welt". mehr

Die Nachrichten der Woche für Kinder

25.02.2017 11:40 Uhr

Die Themen der NDR Info Kindernachrichten: Hilfsorganisationen rufen dringend zu Spenden auf | Gefährliche Entwicklung | Aufregende Entdeckung | Ein Auto für Viele. mehr

Mikado - Das Kinderradio

Hörspiele, Buchtipps, Geschichten für kleine und größere Kinder - jeden Sonntag und an den Feiertagen bietet Mikado um 8.05 und 14.05 Uhr ein spannendes Programm für unsere Nachwuchshörer. mehr

NDR Info als Podcast

Das Podcast-Angebot von NDR Info: Von A wie "Auf ein Wort" bis Z wie "Zwischen Hamburg und Haiti" bieten wir Ihnen viele interessante Sendungen zum Nachhören und Herunterladen an. mehr

Veranstaltungen

Diskussionsreihe: Vom Erbe

27.02.2017 19:00 Uhr
KörberForum

Inwieweit verpflichtet Erbe? Diese Frage stellt sich auch beim kulturellen Nachlass ganzer Generationen. Darum geht's bei der Veranstaltungsreihe von NDR Info und der Körber-Stiftung in Hamburg. mehr

Ein Selfie von Mathias Tretter

08.03.2017 20:00 Uhr
Theater am Küchengarten - Die Kabarett-Bühne (TAK)

Ist ein "Selfie" nun ein Foto oder doch die Französischen Bulldogge von Mathias Tretter? Das verrät der Kabarettist, wenn er am 8. März im TAK in Hannover auf der Bühne steht. mehr

"Wer warum (nicht) wählt" - Das Herrenhäuser Forum

15.03.2017 19:00 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen

Am 15. März diskutieren Experten über das Wahlrecht, die Zukunft von Wahlen und über die Frage, was Nichtwähler von der Wahlbeteiligung abhält - beim Herrenhäuser Forum in Hannover. mehr