Die Moral bleibt auf der Strecke

Das Kabinett hat einen Gesetzentwurf zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber beschlossen. Moral und Menschenrechte werden missachtet, kommentiert Christina Nagel. mehr

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

06:00 - 13:00 Uhr

mit Video

Lüneburg: Hygiene-System gegen gefährliche Keime

In Lüneburg sollen multiresistente Keime deutlich geringere Chancen haben, sich auszubreiten. Das Klinikum führt ein neues System zur Verbesserung des Hygieneverhaltens ein. mehr

mit Video

Orkanböen fegen über Harz und Nordseeküste

Tiefausläufer bescheren Norddeutschland heute stürmische Böen. In Teilen Niedersachsens wird ein Orkan erwartet. Für den Harz gilt eine Unwetterwarnung. Auch an der Nordsee wird es stürmisch. mehr

Nina Franoszek über Schauspielen in Hollywood

Sie hat in Roman Polanskis "Der Pianist" gespielt und stand mit Donald Sutherland und Tim Robbins vor der Kamera: ein Porträt der deutschen Hollywood-Schauspielerin Nina Franoszek. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 10:15 Uhr

Festnahme nach Hackerangriff auf Telekom

London: Im Fall des massiven Hackerangriffs auf die Deutsche Telekom hat es eine Festnahme gegeben. Wie das Bundeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Köln mitteilten, haben Polizisten gestern einen Verdächtigen auf einem Flughafen von London festgesetzt. Es handelt sich um einen 29 Jahre alten Briten. Ihm wird versuchte Computer-Sabotage in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Anfang November soll er Netzwerkgeräte für den Internetzugang - sogenannte Router - angegriffen haben. Mehr als eine Million Telekom-Kunden konnten ihren Anschluss nicht mehr nutzen. Nach Einschätzung der deutschen Ermittlungsbehörden wollte der Beschuldigte die Router in sein Bot-Netz integrieren. Ein Bot-Netz besteht aus vielen verbundenen Geräten, die mit Computerschadprogrammen infiziert sind. Sie werden zum Beispiel für großangelegte Cyberangriffe genutzt.

Hilfskonvoi in Syrien attackiert

Damaskus: Vor Beginn der neuen Syrien-Friedensgespräche ist in dem Bürgerkriegsland erneut ein Hilfskonvoi angegriffen worden. Nach UN-Angaben attackierten bewaffnete Männer die Fahrer und plünderten die Fahrzeuge mit den Hilfsgütern. Vertreter der syrischen Regierung und der Opposition wollen heute Vormittag in der Schweiz ihre Verhandlungen über eine Friedenslösung wieder aufnehmen. Zunächst will der UN-Gesandte für Syrien, de Mistura, getrennt mit den Konfliktparteien sprechen. Dabei dürfte es um eine Übergangsregierung, eine neue Verfassung und Wahlen gehen. Die letzten Syrien-Gespräche in Genf fanden vor zehn Monaten statt. Die Opposition hatte sie aus Protest gegen neu aufflammende Kämpfe abgebrochen.

Neue Kritik aus den Ländern an Abschiebungen

Berlin: Die Kritik mehrerer Bundesländer an den Sammelabschiebungen nach Afghanistan reißt nicht ab. Schleswig-Holsteins Innenminister Studt sagte im Deutschlandradio, es gebe derzeit keine Regionen in dem Land, in die eine Rückkehr in Sicherheit und Würde möglich sei. Der SPD-Politiker widersprach damit erneut der Position von Bundesinnenminister de Maizière und seiner Parteikollegen in der Bundesregierung. Thüringens Justizminister Lauinger von den Grünen verwies im Bayerischen Rundfunk darauf, dass laut UNO 2016 die Zahl ziviler Opfer in Afghanistan so hoch wie noch nie war. Zuvor hatte bereits der niedersächsische Ressortchef Pistorius die Rückführungen kritisiert. Gestern waren in der dritten Sammelabschiebung seit Ende vergangenen Jahres 18 Afghanen in ihre Heimat zurückgebracht worden.

Rekordüberschuss in Deutschland

Wiesbaden: Der deutsche Staat hat im vergangenen Jahr den höchsten Überschuss seit der Wiedervereinigung erzielt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, nahmen Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung 23,7 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben. Die Summe entspricht 0,8 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Für das Rekordergebnis sorgten steigende Steuer- und Beitragseinnahmen wegen der guten Konjunktur mit wachsender Beschäftigung und höheren Löhnen. Gleichzeitig wurden die Haushalte durch niedrige Zinskosten entlastet.

Ex-Rüstungsmanager angeklagt

Bremen: Die Staatsanwaltschaft hat fünf ehemalige Rüstungsmanager angeklagt. Den Verdächtigen wird nach Angaben der Bremer Behörde Bestechung von Amtsträgern in Griechenland vorgeworfen. Sie sollen mehr als drei Millionen Euro Schmiergeld gezahlt haben, damit ihr damaliger Arbeitgeber Rheinmetall den Zuschlag für mehrere Rüstungsaufträge erhält. Der Waffenkonzern hat wegen der Korruptionsaffäre bereits ein Bußgeld von mehr als 37 Millionen Euro gezahlt.

Börse Kompakt

Zur Börse: Der Dax steigt um 0,1 Prozent auf 12.003 Punkte. In Tokio schloss der Nikkei-Index um 0,1 Prozent niedriger bei 19.371. Der Euro wird mit einem Dollar 05 51 gehandelt.

NDR Info in der Mediathek

04:01 min

Nachrichten

23.02.2017 10:19 Uhr
02:04 min
04:25 min
15:04 min
29:24 min

Echo des Tages

22.02.2017 18:30 Uhr
02:30 min
00:19 min
03:49 min
03:40 min
07:23 min

Programm-Tipp

Milliarden gegen Migration

23.02.2017 20:30 Uhr
Das Forum

In einem gemeinsamen Rechercheprojekt gehen ARD-Korrespondenten in Afrika der Frage nach, ob der Versuch gelingt, über verstärkte Entwicklungshilfe Migration zu verringern. mehr

Beste Freunde oder Hotel Mama?

23.02.2017 21:05 Uhr
Redezeit

Junge Erwachsene leben oft lange und gerne im Haushalt der Eltern. Bedeutet das, dass die Kinder später erwachsen werden als früher ihre Eltern und Großeltern? Das Redezeit-Thema. mehr

Aus dem NDR Info Programm

mit Video

Wer wird die schönste Kuh im Land?

Seriensiegerin "Lady Gaga" aus Essen tritt nicht an - die Schau der Besten findet trotzdem statt. Heute wird in Verden wieder die schönste Milchkuh gekürt. mehr

Landtag diskutiert Bauwagen für Waldkindergärten

Das Parlament debattiert heute darüber, wie Waldkindergärten das Aufstellen von Bauwagen erleichtert werden kann. Hier haben sich offenkundig in mehreren Fällen Vorschriften des Landes als Hindernis erwiesen. mehr

Wohin mit dem Müll? Die ewige Endlager-Suche

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland erfolglos nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht. Die Finnen sind da weiter, wie die "NDR Info Perspektiven" berichten. mehr

Verworrene Lage bei Stallpflicht für Geflügel

Die anhaltende Stallpflicht zum Schutz vor der Vogelgrippe sorgt bei vielen Tierhaltern für Frust. Da in den Bundesländern unterschiedliche Regeln gelten, gibt es Diskussionen. mehr

Hamburg ist doch schon auf dem richtigen Weg

In Hamburg wird seit Wochen über Pläne gestritten, einen Radweg über einen Strandabschnitt an der Elbe zu bauen. Die Debatte sei absolut überflüssig, kommentiert Gerd Wolff. mehr

Ein Plädoyer für den Wolf

Streit um die Wölfe: Das Landvolk Niedersachsen fordert jetzt sogar ein Ende der "Willkommenskultur für Wölfe". WOLFgang Müller bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Veranstaltungen

"Literarisches Trio" beim Hamburger Leseabend

23.02.2017 19:30 Uhr
Literaturhaus Hamburg

Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, Journalist Denis Scheck und Literaturkritikerin Julia Schröder diskutieren am 23. Februar über fünf Neuerscheinungen. mehr

Jochen Malmsheimer serviert "Dogensuppe Herzogin"

24.02.2017 20:00 Uhr
Theater am Aegi

Jochen Malmsheimer ist wieder auf Tour: Der preisgekrönte Kabarettist zeigt sein Programm "Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage" am 24. Februar im Theater am Aegi in Hannover. mehr

Diskussionsreihe: Vom Erbe

27.02.2017 19:00 Uhr
KörberForum

Inwieweit verpflichtet Erbe? Diese Frage stellt sich auch beim kulturellen Nachlass ganzer Generationen. Darum geht's bei der Veranstaltungsreihe von NDR Info und der Körber-Stiftung in Hamburg. mehr