Wie teuer darf Schule sein?

Uhr

Ranzen, Laptop, Klassenfahrten - alle wollen nur das Beste für Schülerinnen und Schüler. Doch wie teuer darf Schule sein? Schreiben Sie uns Ihre Meinung. mehr

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Warum werden die Uiguren in China unterdrückt?

Die chinesische Provinz Xinjiang ist eine Unruheregion. Dort leben viele Menschen der Volksgruppe der Uiguren, die sich vom Staat unterdrückt fühlen. Was sind die Hintergründe dafür? mehr

EU muss das Chaos bald in den Griff bekommen

Uhr

Hunderttausende suchen Schutz in der EU, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Doch die Flüchtlinge werden hier unterschiedlich behandelt. Ein Kommentar von Karin Bensch. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 04:00 Uhr

Innenausschuss zu Flüchtlingssituation

Berlin: SPD-Fraktionschef Oppermann hat eine Entscheidung über ein Einwanderungsgesetz noch in diesem Jahr gefordert. Oppermann kündigte auf "Spiegel Online" an, er werde bei dem Thema nicht locker lassen. Kanzlerin Merkel mache einen schweren Fehler, wenn sie ein Einwanderungsgesetz auf die lange Bank schiebe. Merkel hatte am Montag erklärt, ein solches Gesetz sei derzeit nicht das dringendste Thema. Der Innenausschuss des Bundestages berät heute in einer Sondersitzung über den Umgang mit der wachsenden Zahl von Flüchtlingen. Die EU-Kommission will in der kommenden Woche ein festes Verteilungssystem für die Europäische Union vorschlagen. Der zuständige Innenkommissar Avramopoulos betonte, es werde ein dauerhaftes System gebraucht. Insbesondere osteuropäische Staaten sind in diese Frage zurückhaltend.

Lage in Budapest

Budapest: Am Ostbahnhof der ungarischen Hauptstadt harren weiterhin mehrere tausend Flüchtinge aus. Sie fordern, dass der gesperrte Bahnhof für sie für eine Weiterreise etwa nach Deutschland wieder geöffnet wird. Am Montag hatte Ungarn Flüchtlinge zwischenzeitlich ungehindert nach Österreich oder in die Bundesrepublik reisen lassen. Am Münchner Hauptbahnhof kamen innerhalb kurzer Zeit mehr als 3.000 Flüchtlinge an. Sie wurden in mehrere Erstaufnahme-Einrichtungen gebracht. Nach Informationen des BR erklärten sich inzwischen mehrere Bundesländer bereit, Menschen über ihre Verpflichtungen hinaus aufzunehmen. So wolle Niedersachsen heute 200 Flüchtlinge zusätzlich akzeptieren.

Pérez verliert Immunität

Guatemala-Stadt: Das Parlament von Guatemala hat die Immunität von Präsident Pérez aufgehoben. Die Abgeordneten machten damit den Weg für Korruptionsermittlungen gegen den Staatschef frei. Pérez wird von der guatemaltekischen Staatsanwaltschaft und UN-Ermittlern beschuldigt, einer der führenden Köpfe eines kriminellen Netzwerks gewesen zu sein. Konkret geht es um Unterschlagungen im Zollbereich. Trotz wochenlanger Proteste lehnt der Präsident einen Rücktritt bislang ab. Die frühere Vizepräsidentin Baldetti sitzt wegen vergleichbarer Vorwürfe bereits in Untersuchungshaft.

Berlin: Bundesfinanzminister Schäuble hat sich offenbar dagegen ausgesprochen, für das Betreuungsgeld eingeplante Mittel zugunsten von Kitas umzuschichten. Laut "Süddeutscher Zeitung" soll die etwa eine Milliarde Euro in den allgemeinen Haushalt fließen. Schäubles Parlamentarischer Staatssekretär Spahn habe bei der gestrigen Haushaltsklausur angekündigt, das Geld werde gebraucht, um ungeplante Mehrausgaben beim Elterngeld sowie bei Hartz-IV-Leistungen zu decken. Damit hätte Schäuble Wünschen von Familienministerin Schwesig eine Absage erteilt. Sie will, dass die freiwerdenden Betreuungsgelder auch weiterhin Kindern und Familien zugutekommen. Zuvor hatte das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld gekippt.

Gauck besucht Kinderschutzgruppe in Bonn

Bonn: Zum Abschluss seiner dreitägigen Reise durch Nordrhein-Westfalen besucht Bundespräsident Gauck heute die Kinderschutzgruppe des Uniklinikums in der Stadt am Rhein. In der Einrichtung werden Vertreter aus Medizin, Psychologie, Pflege, Sozialdienst und Seelsorge an einen Tisch gebracht. Ziel des Projekts in Bonn ist, zu verhindern, dass schwere Fälle von Kindesmisshandlung erst dann erkannt werden, wenn es zu spät ist.

Erneuter Start zur ISS

Baikonur: Ein Däne, ein Kasache und ein Russe sollen heute zu einer Mission auf der Internationalen Raumstation starten. Der Europäer sowie der Kasache verbringen zehn Tage im All, der Russe bleibt turnusgemäß für ein halbes Jahr auf der ISS. Die drei Männer starten heute früh vom Weltraumbahnhof Baikonur in der kasachischen Steppe. Die Sojus-Kapsel soll sie in einem zweitägigen Flug zu ihrem Ziel bringen. Der Kasache ersetzt eine britische Sängerin, die ihren Flug als zahlende Weltraumtouristin kurzfristig aus privaten Gründen abgesagt hatte.

Los Angeles bewirbt sich um Olympia

Los Angeles: Die US-Metropole bewirbt sich als fünfter Kandidat um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2024. Der Stadtrat sprach sich einstimmig für eine Bewerbung aus, die daraufhin vom Nationalen Olympischen Komitee der USA bekanntgegeben wurde. Los Angeles ist damit einer der Konkurrenten Hamburgs. Die USA wollten zunächst Boston ins Rennen schicken, doch hatte die Stadt ihre Bewerbung Anfang Juli zurückgezogen. Die Entscheidung über den Austragungsort fällt im Sommer 2017.

Nord-West-Wetter

Das Wetter: Am Tage Sonne und Wolken im Wechsel. Vor allem am Nachmittag Regenschauer möglich. Höchstwerte 16 Grad in der Eifel, 20 Grad in Hannover bis 22 Grad in Pasewalk. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag Sonne und Wolken im Wechsel mit kurzen Schauern, maximal 16 bis 21 Grad. Am Freitag wechselnd bewölkt mit teils gewittrigen Schauern, 15 bis 18 Grad.

Sorge um Altkanzler: Schmidt im Krankenhaus

Helmut Schmidt liegt auf der Intensivstation der Asklepios Klinik in Hamburg-St. Georg. Der 96-jährige Altbundeskanzler leidet unter einem Gefäßverschluss im rechten Bein. mehr

Flüchtlingsheim in Osterode vor dem Aus?

Das von Schauspieler Til Schweiger geplante Flüchtlingsheim in Osterode in einer ehemaligen Kaserne wird wohl nicht realisiert. Grund sind offenbar Schweigers umstrittene Geschäftspartner. mehr

Politik sollte die Milchbauern unterstützen

Uhr

Seit dem Ende der Quote fällt der Milchpreis. Zehntausende Milchbauern fürchten die Pleite. Und protestieren gegen die Risikolandwirtschaft. Ein Kommentar von Tanja Busse. mehr

Gedanken senden und empfangen - via Internet

Uhr

Wird die Welt ein sicherer Ort sein, wenn wir erst die Gedanken der anderen lesen können? Leise Zweifel sind erlaubt! Detlev Gröning bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Link

Happy End für afghanische Familie

Ex-Bundeswehr-Dolmetscher Aliullah konnte seine bedrohte Familie aus Afghanistan nach Hamburg holen. Jetzt suchen sie Wohnung, Arbeit und Studienplatz. Lesen Sie die Geschichte im "Afghanischen Tagebuch". extern

Fußball-Flüchtlinge auf dem Weg nach England

Großbritannien nimmt doch Flüchtlinge auf - zumindest dann, wenn sie richtig gut Fußball spielen können. Die NDR Info SatireShow Intensiv-Station klärt auf. mehr

Elf überdrehte Love-Songs

Uhr

Diane Coffee hat mit "Everybody's a Good Dog" eine in Rockbesetzung arrangierte Pop-Platte und elf überdrehte Love-Songs erschaffen. Der NDR Info Nachtclub verlost das Album der Woche. mehr

Jazz-Album der Woche: "Berlin Europa"

Uhr

Das Orchestre National de Jazz hat sich für sein aktuelles Album "Europa Berlin" als Motiv Deutschlands Hauptstadt ausgesucht: Berlin als Metropole im ständigen Wandel. mehr

Programm-Tipps

Die Türkei - der ewige EU-Beitrittskandidat

02.09.2015 20:30 Uhr
Das Forum

Seit zehn Jahren ist die Türkei offiziell Beitrittskandidat der EU. Doch aus der ersten EU-Euphorie wurde Ernüchterung: Nur noch 53 Prozent der Türken sind für einen Beitritt. mehr

Ranzen, Bücher, Klassenfahrten

02.09.2015 21:05 Uhr
Redezeit

Hefte, Stifte, Laptop, Klassenfahrt - alle wollen nur das Beste für die Schülerinnen und Schüler. Aber können sich auch noch alle diese Schule leisten? Stimmt der Maßstab noch? mehr

NDR Info in der Mediathek

05:16 min

Nachrichten

02.09.2015 04:05 Uhr
05:47 min
03:21 min
44:45 min
03:02 min
02:43 min
41:34 min

Hörspiel: Mördergrube

30.08.2015 21:05 Uhr