Ein Mord hat noch eine andere Dimension

Zum ersten Mal sind in Deutschland zwei Raser nach einem tödlichen Unfall wegen Mordes verurteilt worden. Das Urteil sei zu hart, meint Torsten Huhn in seinem Kommentar. mehr

Nachtclub

00:00 - 02:00 Uhr

Die Oscars oder: Manche gehen eben leer aus

Das Highlight bei der Oscar-Verleihung 2017 war ein falscher Umschlag. Er reiht sich ein in die lange Kuriositäten-Serie der Filmpreis-Historie. Ocke Bandixen bittet auf ein Wort. mehr

Schade, aber die Börsenfusion ist tot

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange steht vor dem Aus. Welche Konsequenzen hat das? Ulrich Barths aus dem ARD-Börsenstudio kommentiert. mehr

Das ist die Metropolregion Hamburg

Die Metropolregion Hamburg umfasst auch viele Städte und Kreise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Wir erklären, was dieses Bündnis bedeutet. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 01:00 Uhr

Merkel nennt U-Haft für Yücel enttäuschend

Berlin: Kanzlerin Merkel hat die Untersuchungshaft für den Welt-Korrespondenten Yücel in der Türkei kritisiert. Wörtlich nannte Merkel die Nachricht bitter und enttäuschend. Die Maßnahme sei unverhältnismäßig hart, zumal Deniz Yücel sich der türkischen Justiz freiwillig gestellt habe. Die Bundesregierung erwarte, dass die türkische Justiz im Umgang mit dem Fall Yücel den hohen Wert der Pressefreiheit für jede demokratische Gesellschaft berücksichtige, so Merkel. Zuvor hatte ein Gericht in der Türkei gegen den Korrespondenten Untersuchungshaft verhängt. Dem 43-Jährigen wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation, Terrorpropaganda und Datenmissbrauch vorgeworfen. Er hat sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft. Wie andere Korrespondenten hatte Yücel über gehackte E-Mails von Energieminister Albayrak berichtet, einem Schwiegersohn Präsident Erdogans. Untersuchungshaft in der Türkei kann bis zu fünf Jahre dauern.

Dobrindt: Harte Strafen für Todesraser

Berlin: Bundesverkehrsminister Dobrindt hat harte Strafen gegen Todesraser als folgerichtig bezeichnet. Vor dem Hintergrund der Mordurteile gegen die beiden Teilnehmer eines illegalen Autorennens auf dem Kudamm sagte der Minister, wer das Leben anderer leichtfertig aufs Spiel setze, müsse mit maximalen Konsequenzen rechnen. In dem Berliner Fall hatte im Februar vergangenen Jahres einer der beiden Raser bei Rot mit Tempo 160 ein anderes Auto gerammt, dessen 69-jähriger Fahrer starb. Das Berliner Landgericht verhängte gegen die Angeklagten lebenslange Haft. In der Begründung hieß es, die beiden hätten die Folgen ihres Verhaltens billigend in Kauf genommen. Die Verteidigung kündigte Revision an. Ein von Dobrindts Ministerium vorgelegter Gesetzentwurf sieht vor, das Veranstalten illegaler Auto-Rennen und die Teilnahme daran als Straftat einzustufen und mit bis zu zehn Jahren Haft zu ahnden.

Deutsche Geisel wurde ermordet

Berlin: Die Bundesregierung hat die Ermordung der deutschen Geisel auf den Philippinen bestätigt. Regierungssprecher Seibert sagte, nach Wochen der Sorge bestehe nun traurige Gewissheit. Bundeskanzlerin Merkel sprach von einer "abscheulichen Tat" und rief dazu auf, den Terrorismus gemeinsam zu bekämpfen. Zuvor hatte die Islamistengruppe Abu Sayyaf ein Video veröffentlicht, das die Enthauptung der Geisel zeigt. Der 70-jährige Segler aus Süddeutschland war vor knapp vier Monaten von den Extremisten entführt worden. Die philippinische Regierung weigerte sich aber, das verlangte Lösegeld zu zahlen.

Rosenmontag am Rhein

Köln: Mehrere hundertausend Menschen haben in den Karnevals-Hochburgen am Rhein den traditionellen Rosenmontag gefeiert. Die größten Straßenumzüge fanden in Köln, Düsseldorf und Mainz statt. Die Festwagen der Vereine griffen auch in diesem Jahr vor allem politische und gesellschaftliche Themen auf. Im Mittelpunkt der Motiv-Wagen stand der neue US-Präsident Trump. Auf einem Wagen in Düsseldorf wurde angedeutet, wie Trump die vor ihm knieende Freiheitsstatue missbraucht. Auch in Marne in Schleswig-Holstein feiertern mehrere Tausend Jecken Straßenkarneval. Nach der Rathauserstürmung startete der Umzug durch die Stadt.

Betriebsversammlung bei Blohm+Voss

Hamburg: Die knapp tausend Beschäftigten der Werft Blohm+Voss in der Hansestadt sind heute zu einer Betriebsversammlung eingeladen. Der neue Eigentümer Lürssen wird voraussichtlich erläutern, wie die Zukunft des Standortes Hamburg und der Arbeitsplätze aussehen soll. Spekulationen zufolge könnten mehrere hundert Jobs bei der Traditionswerft verloren gehen. Die Auftragslage gilt als schlecht. Die Bremer Lürssen-Gruppe hat nach der Freigabe der Übernahme durch das Bundeskartellamt seit Ende Oktober vergangenen Jahres das Sagen bei Blohm+Voss.

St.Pauli deklassiert Karlsruhe

Zum Sport: In der Zweiten Fußball-Bundesliga hat St. Pauli die Abstiegszone verlassen. Die Mannschaft vom Millerntor triumphierte am Abend mit 5 zu 0 über Karlsruhe und steht jetzt auf Platz 15. Neuer Trainer des Erstligisten VfL Wolfsburg ist Andries Jonker. Der Niederländer tritt die Nachfolge des am Wochenende entlassenen Valérien Ismaël an und soll die im Abstiegskampf steckende Mannschaft wieder in die Spur bringen. Jonker erhält nach Angaben der Wolfsburger einen Vertrag bis 2018.

Nord-West-Wetter

Nord-West-Wetter: In der Nacht von Westen her dichte Wolken und gebietsweise Regen. Tiefstwerte 6 Grad in Rostock bis 2 Grad in Ostwestfalen. Am Tage wechselnd bewölkt, dazu einige Schauer, örtlich auch kurze Gewitter. Höchstwerte 4 Grad auf Föhr, um 7 Grad in Düsseldorf bis 10 Grad im Randowbruch. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch wolkig mit Auflockerungen, dazu gelegentlich Schauer, 5 bis 10 Grad. Am Donnerstag zunächst Regen, später wechselhaft bei 5 bis 12 Grad.

NDR Info in der Mediathek

05:14 min

Nachrichten

28.02.2017 01:05 Uhr
02:18 min
05:02 min
05:47 min

Nachrichten der Zukunft

27.02.2017 21:05 Uhr
04:07 min
23:18 min
15:01 min

Der "weibliche Chaplin"

27.02.2017 20:15 Uhr
29:34 min

Echo des Tages

27.02.2017 18:30 Uhr
03:06 min
04:35 min
04:44 min
07:35 min

Programm-Tipp

Warum ist uns die Zukunft so egal?

28.02.2017 20:30 Uhr
Das Forum

Inwieweit verpflichtet Erbe? Diese Frage stellt sich auch beim kulturellen Nachlass ganzer Generationen. mehr

Gefährliche Raserei

28.02.2017 21:05 Uhr
Redezeit

Immer wieder kommen Unbeteiligte zu Schaden, weil Autofahrer viel zu schnell fahren. Welche Strafen sind angemessen? Diskutieren Sie mit in der NDR Info Redezeit. mehr

Aus dem NDR Info Programm

ARD-Reporter live vom Mobile World Congress

Größer, schneller, schicker - auf dem Mobile World Congress präsentieren die Handy-Hersteller ihre Neuheiten. ARD-Reporter über News und Eindrücke von der Messe in Barcelona. mehr

Bender zeichnet differenziertes Bild der AfD

Der "FAZ"-Journalist Justus Bender liefert in seinem Buch "Was will die AfD?" kenntnis- und detailreich Einblicke ins Innenleben der Alternative für Deutschland. mehr

mit Video

So klappt es mit dem neuen Antennenfernsehen

Ende März löst das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD das bisherige DVB-T ab. Wer noch mit bisheriger Technik fernsieht, muss bald handeln. Antworten auf die wichtigsten Fragen. mehr

Die musikalische Häutung von David Longstreth

27.02.2017 23:05 Uhr
Nachtclub

David Longstreth lässt sich nicht unterkriegen. Das Ende der Beziehung mit Amber Coffmann verarbeitet er auf dem Album "Dirty Projectors" mit einer musikalischen Häutung. mehr

“An evening with Ron Carter & Richard Galliano“

27.02.2017 22:05 Uhr
Play Jazz!

Ein Album, das puren Genuss bedeutet. Live eingespielt von zwei Musikern, deren Seelen miteinander verbunden sind und die schon seit Jahrzehnten zusammen spielen. mehr

mit Video

Social Media Week: 150 Veranstaltungen in Hamburg

Social Media, Technologie und Digitalisierung: Bis zum 3. März können sich Interessierte in Hamburg über neueste Trends informieren. Kultursenator Brosda mahnte mehr Verantwortung an. mehr

DFB-Pokal-Viertelfinale live

NDR Info Spezial überträgt am Mittwoch das DFB-Pokal-Viertelfinale Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach ab 18.30 Uhr. Reporter: Armin Lehmann und Tabea Kunze. mehr

Veranstaltungen

Ein Selfie von Mathias Tretter

08.03.2017 20:00 Uhr
Theater am Küchengarten - Die Kabarett-Bühne (TAK)

Ist ein "Selfie" nun ein Foto oder doch die Französischen Bulldogge von Mathias Tretter? Das verrät der Kabarettist, wenn er am 8. März im TAK in Hannover auf der Bühne steht. mehr

"Wer warum (nicht) wählt" - Das Herrenhäuser Forum

15.03.2017 19:00 Uhr
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen

Am 15. März diskutieren Experten über das Wahlrecht, die Zukunft von Wahlen und über die Frage, was Nichtwähler von der Wahlbeteiligung abhält - beim Herrenhäuser Forum in Hannover. mehr

Zerreißproben - Konflikte, die unsere Demokratie gefährden

21.03.2017 20:00 Uhr
Bucerius Kunst Forum

Der Zusammenhalt in der Gesellschaft schwindet, während die Furcht vor Zukunft und sozialer Benachteiligung wächst. Darum geht's bei der Veranstaltungsreihe von NDR Info und ZEIT-Stiftung in Hamburg. mehr