"Soli"-Kompromiss: Sellering ist zuversichtlich

Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Sellering ist zuversichtlich, dass die Regierungschefs der Union einer Neugestaltung des Solidaritätszuschlags nicht im Wege stehen. mehr

Intensiv-Station

21:05 - 22:00 Uhr

Gabriels CO2-Kurs ist immerhin ein Anfang

Uhr

Wirtschaftsminister Gabriel will trotz Widerständen zusätzliche CO2-Einsparungen bei Kohlekraftwerken durchsetzen. Ein richtiger Schritt hin zur Energiewende? Torsten Huhn kommentiert. mehr

Flüchtlinge - helfen wir genug? Die NDR Kulturdebatte

200.000 Flüchtlinge will Deutschland aufnehmen. Doch schon jetzt stoßen viele Kommunen an ihre Grenzen. Müssen wir mehr tun? Sind auch die Bürger gefordert? Die NDR Kulturdebatte fragt nach. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 19:45 Uhr

Obama bestätigt Hagel-Rücktritt

Washington: US-Präsident Obama hat den scheidenen Verteidigungsminister Hagel für seine Verdienste gewürdigt. Hagel habe sich stets der nationalen Sicherheit verschrieben und Amerikas Führungsrolle in der Welt gestärkt, so Obama. Er bezeichnete dessen Einsatz gegen die Terrorgruppe "Islamischer Staat" als vorbildlich - ebenso wie seinen Kampf gegen die Ausbreitung der Ebola-Epidemie. Wer neuer Verteidigungsminister wird, ist noch nicht entschieden. Der 68-Jährige Hagel hatte heute überraschend seinen Rücktritt erklärt; er stand gut eineinhalb Jahre an der Spitze des Pentagon. Medienberichten zufolge soll Obama ihn zu dem Schritt gedrängt haben. Zwischen dem Präsidenten und dem früheren republikanischen Senator soll es mehrfach Meinungsverschiedenheiten gegeben haben.

Soli-Debatte: Unions-Regierungschefs zurückhaltend

Berlin: Die Ministerpräsidenten der Union haben zurückhaltend auf den Vorschlag ihrer Kollegen von SPD und Grünen reagiert, den Solidaritätszuschlag von 2020 an in die Einkommensteuer zu integrieren. Sie sehen noch Gesprächsbedarf. Das betonten die Ministerpräsidenten von Sachsen und Hessen, Tillich und Bouffier von der CDU. Der bayerische Finanzminister Söder sagte, der Vorschlag käme einer massiven Steuererhöhung gleich und sei ein Verstoß gegen den Koalitionsvertrag. Der CSU-Politiker forderte, eine Neugestaltung des Solidaritätszuschlags in den Länder-Finanz-Ausgleich einzubinden. Am Donnerstag treffen sich die Regierungschefs aller Länder in Potsdam, um ihre Position gegenüber dem Bund abzustimmen. Die Einnahmen durch den Solidaritätszuschlag beliefen sich zuletzt auf gut 13 Milliarden Euro.

Gabriel will CO2-Einsparungen durchsetzen

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Gabriel hält trotz Kritik an seinen Plänen zur CO2-Einsparung bei Kohlekraftwerken fest. Nach einem Treffen mit Vertretern der Energiebranche sagte der SPD-Politiker, bis 2020 müsste der CO2-Ausstoß um zusätzlich 22 Millionen Tonnen reduziert werden. Gabriel betonte, dass es keine Zwangsabschaltung von Anlagen geben werde. Wie die Versorger das Ziel erreichen, sei ihnen überlassen. Das Gesetz solle bis zum Sommer 2015 erarbeitet sein. Der Bundesverband der deutschen Industrie warnte vor Stillegungen von Kohlekraftwerken. Dies würde zu höheren Stromkosten und Wettbewerbsnachteilen führen.

Vogelgrippe - Schmidt für scharfe Kontrollen

Berlin: Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat sich angesichts eines neuen Vogelgrippe-Falls in Mecklenburg-Vorpommern für schärfe Kontrollen ausgesprochen. Schmidt sagte, das sogenannte Wildvogel-Monitoring müsse in ganz Deutschland und in Europa eingeführt werden. Durch eine solche Routine-Kontrolle, bei der Vögel erlegt und untersucht werden, wurde das gefährliche Virus H5N8 bei einer Krickente auf Rügen entdeckt. Auf NDR Info erklärte der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, Mettenleiter, dieser Fund erhärte die Hypothese, dass Wildvögel den Erreger übertragen. Mittlerweile gilt in Mecklenburg-Vorpommern eine Stallpflicht für Geflügel. Auch in einigen Regionen Niedersachsens ist bereits eine Aufstallung angeordnet. Schleswig-Hollstein plant eine solche Regelung für Risikogebiete, die sich beispielsweise in der Nähe von Gewässern befinden.

Atomverhandlungen werden verschoben

Wien: Die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm werden bis Mitte kommenden Jahres verlängert. Außenminister Steinmeier sagte, die Gespräche in Wien hätten Fortschritte gebracht. Ein Rahmenabkommen sei aber wegen der weiter bestehenden Differenzen noch nicht möglich gewesen.  Ursprünglich hatten sich die Beteiligten eine Frist bis Mitternacht gesetzt, um eine Lösung zu finden. Am Tisch in Wien saßen die fünf Veto-Mächte des UN-Sicherheitsrates, Deutschland sowie der Iran. Die größten Streitpunkte sind die Urananreicherung und die verhängten Sanktionen. Der Westen verlangt Gewissheit, dass der Iran keine Atomwaffen baut. Die Führung in Teheran verlangt eine Aufhebung der Sanktionen.

Russland drohen Milliardenverluste

Moskau: Wegen der westlichen Sanktionen und des niedrigen Ölpreises drohen Russland nach Regierungsangaben in diesem Jahr Milliardenverluste. Wie die russische Nachrichtenagentur Tass berichtet, beziffert Finanzminister Siluanow die Einbußen durch die Strafmaßnahmen der EU und der USA für dieses Jahr auf mehr als 30 Milliarden Euro. Zudem drohten Russland infolge des niedrigen Ölpreises weitere Verluste in Höhe von bis zu 80 Milliarden Euro. Im Frühjahr hatte der Westen wegen der Haltung der Moskauer Regierung im Ukraine-Konflikt Sanktionen verhängt.

Wettervorhersage

Das Wetter: Nachts wechselnd wolkig und vereinzelt Schauer. Tiefstwerte 7 bis 0 Grad. Morgen wolkig mit Auflockerungen und weitgehend trocken. Höchstwerte 5 bis 10 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch meist neblig-trüb, nur wenig Sonne und meist trocken, 4 bis 8 Grad.

Umverteilung des Soli notwendig

Uhr

Die Länder streiten über die zukünftige Verwendung der Einnahmen aus dem Solidaritätszuschlag. Weiter ausgliedern oder in die Gesamtsteuer integrieren? Marita Knipper kommentiert. mehr

Kampf gegen Vogelgrippe: Sicherheit geht vor

Uhr

Im Kampf gegen die Vogelgrippe-Ausbreitung müssen Sicherheitsmaßnahmen strikt umgesetzt werden. Das sagte der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, Mettenleiter, auf NDR Info. mehr

Gönn Dir, Du Lappen!

"Läuft bei Dir", so heißt das Jugendwort des Jahres 2014 - ein Wort, bei dem die meisten Erwachsenen eher verständnislos den Kopf schütteln. Denn Jugendliche haben ihre eigene Sprache. mehr

10 Bilder

Was wird aus der Munition in der Ostsee?

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs liegen am Grund der Ostsee immer noch rund 300.000 Tonnen Munition, gefüllt mit Giftgas, Sprengstoff oder Phosphor. Bildergalerie

Die Grünen sind, was sie waren

Uhr

Die Grünen haben auf ihrem Bundesparteitag in Hamburg den Rahmen für ihre zukünftige Politik abgesteckt. Wo stehen die Grünen, wohin gehen sie? Christoph Prössl kommentiert. mehr

Vorsicht vor dem Smartphone-Nacken!

Uhr

Das Smartphone-Nacken-Leiden nimmt stark zu. Verlieren wir dank fortschrittlicher Kommunikation also den aufrechten Gang? Detlev Gröning bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Netzwelt kompakt: Neuer Super-Trojaner entdeckt

Trojaner spähte Saudi-Arabien und Russland aus. EU will Google zerschlagen. Erste Versicherung will Fitnessdaten sammeln. Das Neueste aus dem Netz. mehr

Adrian Crowleys Melancholie ist bezaubernd

Uhr

Musik-Spätstarter Adrian Crowley verbreitet auf "Some Blue Morning" bezaubernde Melancholie. Gewinnen Sie mit etwas Glück das NDR Info Nachtclub-Album der Woche. mehr

Jazz-Album der Woche: "Wolfgang" von Raphael Walser

Uhr

Der Bassist Raphael Walser ist geprägt von der alpinen Landschaft seiner Heimat. Seine Musik ist kraftvoll, steckt voller Energie, wirkt kompakt und doch offen in der Ausführung. mehr

Russland-Politik: Zwischen Dialog und Drohung

Uhr

Der Ukraine-Konflikt ist und bleibt eine Belastungsprobe für das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen. Wie soll sich Deutschland positionieren? Stephan Richter kommentiert. mehr

Programm-Tipps

Vom Marinestützpunkt zur Ferienanlage

25.11.2014 20:30 Uhr
Das Forum

Die Umwandlung von ehemaligen Bundeswehr-Standorten für die zivile Nutzung scheint vielerorts schwierig. Wie bewältigen die betroffenen Städte in Deutschland diese Aufgabe?

Bundestag live auf NDR Info Spezial

25.11.2014 10:00 Uhr
NDR Info Spezial

NDR Info Spezial überträgt am Dienstag ab 10 Uhr die Beratungen zum Bundeshaushalt. Unter anderem wird über die Einzeletats für Gesundheit, Verbraucher und Inneres gesprochen. mehr

Wie gefährlich ist die Vogelgrippe?

25.11.2014 21:05 Uhr
Redezeit

Seit das Vogelgrippe-Virus bei einer Wildente in Mecklenburg-Vorpommern entdeckt wurde, herrscht Alarmstimmung bei Geflügelhaltern. Besteht auch für die Menschen Gefahr?

NDR Info in der Mediathek

00:16 min

Nachrichten

24.11.2014 21:00 Uhr
19:24 min

Das Forum: Gift aus dem Meer

24.11.2014 20:30 Uhr
02:36 min
29:56 min
29:50 min
50:28 min
53:07 min
29:55 min
54:28 min
24:59 min

Blickpunkt Diesseits

23.11.2014 07:05 Uhr
24:22 min
29:34 min

Forum Zeitgeschichte

22.11.2014 19:20 Uhr
02:58 min
05:51 min