Diesel-Fahrverbote wären ein übles Szenario

Nach dem sogenannten Diesel-Gipfel wollen die Automobilkonzerne Software-Updates liefern. Doch das reicht laut Umweltbundesamt nicht aus. Anja Günther kommentiert. mehr

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

19:00 - 19:50 Uhr

mit Video

Grausame Brandattacke: Ehemann gibt Tat zu

Im Verfahren um den Feuertod einer 38-Jährigen hat der Beschuldigte ein Geständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft Kiel wirft dem Ehemann vor, seine Frau auf offener Straße angezündet zu haben. mehr

mit Video

Rettungscopter im Einsatz für Schwimmer in Not

Kann das Baden in Nord- und Ostsee durch eine Überwachung aus der Luft sicherer werden? Auf Usedom unterstützt eine Drohne die Rettungsschwimmer. Ein "NDR Info Perspektiven"-Bericht. mehr

"Glotzende" Wahlplakate sind irgendwie out

Überall starrende Gesichter: Stephan Fritzsche fühlt sich von den Plakaten vor der Bundestagswahl so gar nicht angesprochen. Höchste Zeit für eine Kehrt- oder Klebewende! mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 19:15 Uhr

Hendricks: Studie belegt Zweifel an Diesel-Updates

Berlin: Bundesumweltministerin Hendricks hat ihre Forderung, Diesel-Motoren nicht nur mit Software-Updates nachzubessern, mit einer Studie untermauert. Nach einer von ihr in Auftrag gegebenen Untersuchung des Umweltbundesamtes reichen die beim Diesel-Gipfel beschlossenen Maßnahmen nicht aus, um in den am meisten von Stickoxid belasteten Städten den zulässigen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter einzuhalten. Sie forderte stattdessen eine Nachrüstung der Fahrzeuge. Die Studie habe ergeben, dass ein Software-Update für die betreffenden Diesel-Autos die Stickoxid-Belastung in den Städten um einen einstelligen Prozentsatz reduziere, sagte Hendricks. Das sei zu wenig. Auch die Umtauschprämie für den Wechsel auf umweltfreundlichere Autos werde nur zu einer Minderung von etwa zwei Prozent führen.

Erste Treffen zur Zukunft von Air Berlin beendet

Berlin: Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin hat es erste Treffen zur Zukunft des Unternehmens gegeben. Die Gläubiger haben dabei zunächst beschlossen, den Betrieb vorerst als Ganzes weiterzuführen. Damit wird es keine schnelle Zerschlagung von Air Berlin in einzelne Unternehmensteile geben. Vor allem die Lufthansa ist laut Medienberichten an der Übernahme einzelner Bereiche der Fluglinie interessiert. Der Generalbevollmächtigte von Air Berlin in dem Insolvenzverfahren, Kebekus, erklärte, dass nun weitere Gespräche mit Hochdruck vorangetrieben werden sollen. Man wolle zügig zu tragfähigen Abschlüssen kommen. Laut Kebekus geht es vor allem darum, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten.

Empörung nach neuen türkischen Vorwürfen

Berlin: Das Auswärtige Amt hat die Kritik des türkischen Europaministers Celik an Außenminister Gabriel entschieden zurückgewiesen. Die Äußerungen seien verletzend und inakzeptabel, sagte Staatsminister Roth der Zeitung "Die Welt". Der Umgang miteinander sollte nach seinen Worten von Achtung und Respekt geprägt sein. Der türkische Europaminister Celik hatte Gabriel vorgeworfen, wie ein Rassist und Rechtsextremer zu reden. Er verbat sich zudem Kritik an Staatspräsident Erdogan. Gabriel hatte zuletzt kritisiert, dass sich Erdogan in den deutschen Wahlkampf einmischt.

Hausarrest für Regisseur Serebrennikow

Moskau: Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow muss im Hausarrest auf seinen Prozess warten. Das entschied ein Moskauer Gericht heute. Der Hausarrest gilt vorerst bis zum 19. Oktober. Die Ermittler werfen Serebrennikow vor, umgerechnet eine Million Euro unterschlagen zu haben. Der Regisseur weist die Vorwürfe zurück. Serebrennikow war in den vergangenen Jahren immer wieder in Konflikt mit den russischen Kulturbehörden geraten. Für einen Film über den Komponisten Tschaikowski versagte ihm der staatliche Kinofonds die Unterstützung. Eine Ballettinszenierung über den Tänzer Rudolf Nurejew am berühmten Moskauer Bolschoj-Theater wurde drei Tage vor der Premiere gestoppt. Von Mitte September an sollte Serebrennikow an der Stuttgarter Oper inszenieren.

Weitere Festnahmen in Finnland

Helsinki: Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem Messerangriff im finnischen Turku zwei weitere Männer festgenommen. Sie stünden im Verdacht, eine terroristische Straftat vorbereitet zu haben. Bei dem Angriff am Freitag waren zwei Menschen getötet und weitere acht verletzt worden. Dem Hauptverdächtigen, einem 18-jährigen Marokkaner, wird Mord und Mordversuch mit terroristischer Absicht vorgeworfen. Er hatte nach seiner Festnahme die Tat, aber nicht die Tötungsabsicht eingeräumt. In Untersuchungshaft in Finnland sitzen bereits drei Männer wegen des Verdachts auf Beihilfe.

NDR Info in der Mediathek

03:51

Nachrichten

23.08.2017 19:19 Uhr
24:10

Echo des Tages

23.08.2017 18:30 Uhr
02:59
05:19
01:08
01:54

Der THW Kiel muss liefern

23.08.2017 10:25 Uhr
01:42
04:49

Programm-Tipps

mit Audio

Der EU-Pressefreiheitscheck

23.08.2017 20:30 Uhr
Das Forum

Die Europäische Menschenrechtskonvention garantiert die Presse- und Rundfunkfreiheit. Im aktuellen Ranking stehen Staaten wie Italien, Griechenland und Ungarn ganz hinten. mehr

Was ist der Reiz von Computerspielen?

23.08.2017 21:05 Uhr
Redezeit

Zur Gamescom, der weltgrößten Messe für Computer- und Videospiele, erwartet Köln über 300.000 Besucher. Wie groß ist die wirtschaftliche Bedeutung der Branche? Die Redezeit. mehr

Aus dem NDR Info Programm

Hör-Stücke zum Erinnern: Wann war das noch mal?

Es gibt jede Menge historische Töne, die jeder schon einmal gehört hat. Schwer wird es, wenn es darum geht, den Tönen die richtige Jahreszahl zuzuordnen. Versuchen Sie es doch einmal! mehr

mit Audio

"Konservativen fehlt eine politische Heimat"

Zwischen "völkischer" AfD und "linker" CDU: In seinem Buch "Heimatlos" beklagt Ulrich Greiner, konservative Positionen fänden kein Gehör. Belege dafür fehlen aber. mehr

mit Video

Vergabe-Affäre: Rüter gefeuert, Weil unter Druck

Ministerpräsident Weil hat Staatssekretär Michael Rüter wegen eines fehlerhaften Vergabe-Verfahrens gefeuert. Der bevorzugten Firma wurde gekündigt. Die Kritik an Weil wächst. mehr

mit Video

Gericht: Abschiebung zweier Gefährder rechtens

Die Abschiebung zweier Gefährder aus Göttingen ist laut einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts rechtens. Niedersachsens Innenminister Pistorius (SPD) begrüßte die Entscheidung. mehr

mit Video

Von der Leyen: "Eckernförde hat Zukunft"

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat beim Besuch des Marinestützpunkts Eckernförde Investitionen von 260 Millionen Euro angekündigt. Auch neue Dienstposten sollen entstehen. mehr

mit Video

Rostock gedenkt rassistischer Ausschreitungen

Mit einer Gedenkfeier hat die Stadt Rostock der rassistischen Krawalle im Stadtteil Lichtenhagen gedacht. Im August 1992 hatten Hunderte die Aufnahmestelle für Asylbewerber mit Brandsätzen angegriffen. mehr

Die geheimnisvollen Momente in der Küche

Der Mitarbeiter und Ich-Erzähler in "Die Chefin: Roman einer Köchin" schwärmt von seiner Chefin, einer Köchin. Und er liebt mehr an ihr als nur die Kochkunst. Ein köstlicher Lesegenuss. mehr

mit Video

Gefährliche Instrumentalisierung

In "Das ist unser Land!" wird eine unpolitische alleinerziehende Krankenpflegerin für die rechte Partei RNP instrumentalisiert. Ihre prekäre Lebenssituation macht sie dafür anfällig. mehr

Air Berlin auf Sparkurs im Sinkflug

Nachzahlen während des Fluges, die Ziele sind flexibel und das Essen wird selbst mitgebracht: Air Berlin muss wirklich drastisch sparen, weiß das NDR Satiremagazin Intensiv-Station. mehr

mit Video

Beach-Finale: Heimspiel für Ludwig/Walkenhorst

Die World Tour der Beachvolleyballer sucht ab heute in Hamburg ihre Besten. Die Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gehen gebeutelt in ihr Heimspiel am Rothenbaum. mehr

Veranstaltungen

Plöner Gespräch: "Freiheitliche Demokratien unter Druck"

24.08.2017 16:00 Uhr
Fielmann Akademie Schloss Plön

Am 24. August sind Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Bülent Bilgi und Ulrich Wickert zu Gast auf Schloss Plön. Sie sprechen über das Thema: "Freiheitliche Demokratien unter Druck". mehr

Jazz und Happening in "Planten un Blomen"

02.09.2017 15:00 Uhr
Park "Planten un Blomen"

"Jazz Open" - das Open-Air-Festival im Hamburger Park "Planten un Blomen" findet Anfang September statt. Mit dabei sind Musiker wie Raúl de Souza oder Giovanni Weiss sowie einige Neuentdeckungen. mehr

Erleben Sie Bill Murray in der "Elphi"!

08.09.2017 20:00 Uhr
Elbphilharmonie (Großer Saal)

Sie können Karten gewinnen! Am 8. September präsentieren Schauspieler Bill Murray und Cellist Jan Vogler ihr Programm "New Worlds" in der Elbphilharmonie in Hamburg. mehr