mit Video

Medikamentenversuche: Skandal weitet sich aus

NDR Recherchen zeigen: Im ehemaligen Landeskrankenhaus Schleswig hat es nicht nur Medikamentenversuche an Kindern, sondern auch an psychisch kranken Erwachsenen gegeben. mehr

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Politik muss zu Erdogan Position beziehen

In Deutschland wächst der Widerstand gegen einen möglichen Wahlkampfauftritt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Ein Kommentar von Erkan Arikan. mehr

mit Video

Northeim: 26-Jähriger plante Sprengstoffanschlag

Ein 26-jähriger Deutscher ist am Mittwoch in Northeim festgenommen werden. Er soll einen Anschlag auf Polizisten oder Soldaten mit hochexplosivem Sprengstoff vorbereitet haben. mehr

mit Video

Wohin mit der Gülle? Nach Wolfenbüttel!

Der Landkreis Wolfenbüttel ist der viehärmste in Niedersachsen. Einige Landwirte erhalten versuchsweise nun Gülle aus dem Emsland, um Felder zu düngen. Eine Lösung für alle Beteiligten? mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 02:00 Uhr

Trump will Atomwaffenarsenal ausbauen

Washington: US-Präsident Trump will das Atomwaffenarsenal des Landes ausbauen. Die Vereinigten Staaten seien auf diesem Gebiet zurückgefallen und müssten wieder ganz nach oben kommen, sagte Trump der Nachrichtenagentur Reuters. Außerdem warf er Russland vor, Marschflugkörper stationiert und damit Abrüstungsabkommen verletzt zu haben. Der US-Präsident forderte zugleich China auf, verstärkt Einfluss auf Nordkorea zu nehmen. Er verwies in diesem Zusammengang auf die jüngsten Raketentests Nordkoreas. Möglicherweise müsse deshalb der Aufbau eines Raketenabwehrsystems für Japan und Südkorea beschleunigt werden.

Kelly: Keine Massenabschiebungen von Mexikanern

Mexiko-Stadt: Aus der US-Regierung kommen unterschiedliche Signale zur Einwanderungspolitik. Heimatschutzminister Kelly schloss bei einem Besuch in Mexiko Massenabschiebungen aus. Kelly sagte, Abschiebungen würden legal, geordnet und in enger Abstimmung mit Mexiko erfolgen. Auch einen Einsatz der Armee schloss der Minister aus. Präsident Trump hatte zuvor eine nie dagewesene Zahl von Abschiebungen angekündigt und in diesem Zusammenhang von einem Militäreinsatz gesprochen. Bei einem weiteren Treffen kam US-Außenminister Tillerson mit seinem mexikanischen Kollegen Videgaray zusammen. Videgaray sprach anschließend von komplizierten Zeiten für das mexikanisch-amerikanische Verhältnis. Beide Seiten bekannten sich aber zum Dialog.

Türkische Diplomaten bitten um Asyl

Berlin: Seit dem Putschversuch in der Türkei beantragen immer mehr türkische Diplomaten in Deutschland Asyl. Das Bundesinnenministerium hat entsprechende Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" bestätigt. Demnach gingen in nur sechs Monaten 136 Asylanträge von Personen mit türkischen Diplomatenpässen ein. Wie viele Soldaten darunter sind, teilte das Ministerium nicht mit. Bei einem Teil der Antragsteller handelt es sich offenbar um Familienangehörige von Diplomaten. Die Asylgesuche gelten als politisch heikel, da sie das ohnehin belastete Verhältnis zur Türkei noch weiter verschlechtern könnten. Ende Januar hatte die türkische Regierung die deutschen Behörden aufgefordert, alle Anträge abzulehnen.

Generalkonsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Düsseldorf: Die türkischen Generalkonsulate in Nordrhein-Westfalen haben die Spitzel-Vorwürfe der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zurückgewiesen. Die von der GEW erwähnte Veranstaltung am 22. Januar habe überhaupt nicht stattgefunden, sagte der Generalkonsul der türkischen Vertretung in Essen, Basa, der "Rheinischen Post". Ähnlich äußerte sich die stellvertretende Generalkonsulin in Düsseldorf, Tuncay. Auf den regelmäßig stattfindenden Treffen gehe es außerdem ausschließlich um Bildungsfragen. Die GEW hatte über Spitzeleien im Klassenzimmer im Auftrag der türkischen Regierung berichtet. Nach Erkenntnissen der Gewerkschaft sollen die Generalkonsulate in Nordrhein-Westfalen türkischstämmige Lehrer und Eltern aufgefordert haben, Kritiker von Präsident Erdogan zu melden.

Müller fordert Nothilfe für Ostafrika

Berlin: Entwicklungsminister Müller hat die internationale Staatengemeinschaft aufgerufen, angesichts der Hungersnot im Südsudan schnelle finanzielle Unterstützung zu leisten. Der CSU-Politiker sagte der Funke Mediengruppe, man dürfe nicht zusehen, wie die Menschen verhungern. Es müsse doch möglich sein, weltweit fünf Milliarden Euro Nothilfe aufzubringen, um die Lage zu stabilisieren. Am vergangenen Montag hatten die Vereinten Nationen für Teile des Südsudans eine Hungersnot ausgerufen. Rund 100.000 Menschen sind demnach unmittelbar vom Tod bedroht.

Sturmtief zieht über Deutschland

Düsseldorf: Über den Nordwesten Deutschlands ist am Abend ein Sturmtief hinweggefegt. In Nordrhein-Westfalen erreichten die Sturmböen Geschwindigkeiten von bis zu 115 Kilometern pro Stunde. Zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, Bahnstrecken lahmgelegt. Vor dem Wuppertaler Hauptbahnhof stürzte ein Baum auf eine Oberleitung und einen ICE. Die etwa 70 Fahrgäste wurden in Sicherheit gebracht. Auch in Aachen und Bremen stürzten Bäume auf Züge, in Bonn wurde wegen der Sturmwarnung eine Karnevalsparty auf dem Münsterplatz abgesagt. Inzwischen hat sich die Wetterlage etwas beruhigt.

Gladbach schlägt AC Florenz

Zum Sport: Borussia Mönchengladbach steht im Achtelfinale der Fußball-Europa-League. Die Mannschaft von Trainer Hecking setzte sich am Abend mit 4:2 beim AC Florenz durch. Die Tore erzielten Christensen und gleich dreimal Stindl. Das Hinspiel vor einer Woche hatten die Gladbacher noch mit 0:1 verloren.

Nord-West-Wetter

Nord-West-Wetter: Viele Wolken und Regen, teils mit Graupel oder Schnee vermischt, stellenweise Glättegefahr. Tiefstwerte 4 Grad in Düsseldorf, um 2 Grad in Hamburg, 0 Grad in Schleswig und im oberen Bergland leichter Frost. Dabei weiterhin Sturmböen aus Südwest bis Nordwest. Tagsüber wechselnd bis stark bewölkt und Schauer, von der Nordsee her im Verlauf freundlicher. Höchstwerte 4 Grad auf Usedom, 5 Grad in Dithmarschen bis 8 Grad am Rhein. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend teils freundlich, von Westen her Regen, 4 bis 10 Grad.

NDR Info in der Mediathek

05:20 min

Nachrichten

24.02.2017 02:05 Uhr
06:00 min
55:19 min

Beste Freunde oder Hotel Mama

23.02.2017 21:05 Uhr
20:24 min
15:01 min
29:44 min

Echo des Tages

23.02.2017 18:30 Uhr
03:15 min

Brüder und Schwestern im All

23.02.2017 18:25 Uhr
03:40 min
02:04 min
04:43 min
04:25 min

Programm-Tipp

Logo - Das Wissenschaftsmagazin

24.02.2017 21:05 Uhr
Logo - Das Wissenschaftsmagazin

Das NDR Info Wissenschaftsmagazin Logo beschäftigt sich freitags (21.05 Uhr) und sonntags (15.05 Uhr) mit Themen aus Medizin, Klimaforschung, Biologie, Raumfahrt und Naturschutz. mehr

100 Jahre "Jazz on Record" - eine Vorschau auf das Jubiläumsprogramm

24.02.2017 22:05 Uhr
Jazz

100 Jahre 'Jazz on Record' wird 2017 das Jazzprogramm auf NDR Info als Leitmotiv begleiten. Das Jazz Special mit Stefan Gerdes gibt dazu einen ersten Überblick. mehr

Aus dem NDR Info Programm

John Neumeier: Drei Jahre älter als gedacht

Eigentlich wollte John Neumeier am Freitag seinen 75. Geburtstag feiern. Doch jetzt gab der langjährige Hamburger Ballettchef zu: Er ist bereits drei Jahre älter. mehr

mit Video

Orkantief fegt über Norddeutschland hinweg

Ein Sturm mit orkanartigen Böen wirbelt über dem Norden. An der Küste und im Harz stürmt es besonders heftig. Erst im Laufe des Tages soll sich das Wetter beruhigen. mehr

Ägypten freut sich auf den Merkel-Besuch

26.02.2017 13:30 Uhr
Echo der Welt

Bei ihrem Besuch in Kairo wird Kanzlerin Merkel voraussichtlich mit offenen Armen empfangen. Warum Deutschland in Ägypten so beliebt ist, berichtet das "Echo der Welt". mehr

100 Jahre "Jazz on Record": Spannungsfelder

Die Entwicklungen im Jazz verliefen meist parallel, überlagerten sich und schufen Spannungsfelder. Diesen spürt Bert Noglik nach, einmal im Monat in den Jazz Klassikern. mehr

Politik muss zu Erdogan Position beziehen

In Deutschland wächst der Widerstand gegen einen möglichen Wahlkampfauftritt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Ein Kommentar von Erkan Arikan. mehr

Peugeot-Deal ist die letzte Chance für Opel

Die geplante Opel-Übernahme durch Peugeot-Citroen ist noch nicht in trockenen Tüchern. Für PSA-Chef Tavares ist Opel ein Sanierungsfall. Ein Kommentar von Ulrich Czisla. mehr

"Da muss man doch auch selbst aktiv werden"

Egal ob FDP, Grüne oder SPD - seit einigen Monaten verzeichnen viele Parteien ein deutliches Mitglieder-Plus. Auch bei der AfD gibt's einen Zuwachs - allerdings aus anderen Gründen. mehr

Netzwerk "Schmalbart": Mit Fakten gegen Hetze

Damit Menschen hierzulande rechter Propaganda nicht auf den Leim gehen, hat der Publizist Christoph Kappes das Netzwerk "Schmalbart" gegründet. Es setzt auf Fakten. mehr

Von Brüdern und Schwestern im All

Das All und seine unendlichen Weiten: Nun haben Astronomen sieben erdähnliche Planeten entdeckt. Detlev Gröning würde am liebsten gleich losfliegen - und bittet auf ein Wort. mehr

Veranstaltungen

Jochen Malmsheimer serviert "Dogensuppe Herzogin"

24.02.2017 20:00 Uhr
Theater am Aegi

Jochen Malmsheimer ist wieder auf Tour: Der preisgekrönte Kabarettist zeigt sein Programm "Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage" am 24. Februar im Theater am Aegi in Hannover. mehr

Diskussionsreihe: Vom Erbe

27.02.2017 19:00 Uhr
KörberForum

Inwieweit verpflichtet Erbe? Diese Frage stellt sich auch beim kulturellen Nachlass ganzer Generationen. Darum geht's bei der Veranstaltungsreihe von NDR Info und der Körber-Stiftung in Hamburg. mehr

Ein Selfie von Mathias Tretter

08.03.2017 20:00 Uhr
Theater am Küchengarten - Die Kabarett-Bühne (TAK)

Ist ein "Selfie" nun ein Foto oder doch die Französischen Bulldogge von Mathias Tretter? Das verrät der Kabarettist, wenn er am 8. März im TAK in Hannover auf der Bühne steht. mehr