Deponie-Notstand in Niedersachsen

Niedersachsen hat ein Deponie-Problem: Es fehlt an Flächen im ganzen Land. Die Landkreise, zuständig für das Problem, haben sich zu lange nicht um das unpopuläre Thema gekümmert. mehr

Nachtclub

00:00 - 02:00 Uhr

Wunde der Agenda 2010 schmerzt die SPD

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die Agenda 2010 korrigieren. Bei einem Wahlsieg will er sich für unbefristete Arbeitsverhältnisse stark machen. Volker Schaffranke kommentiert. mehr

mit Video

Panik inklusive: Offshore-Rettung aus dem Heli

In einem Trainingszentrum in Elsfleth simulieren Offshore-Mitarbeiter die Notlandung eines Hubschraubers. Die Teilnehmer geraten dabei an ihre Grenzen. Seien Sie hier in 360 Grad mit dabei. mehr

Erkältung: Medikamente erhöhen Infarktrisiko

Bei einem grippalen Infekt greifen viele zu frei verkäuflichen Medikamente. Doch einige Mittel können das Herzinfarktrisiko erhöhen und zu Magenblutungen führen. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 01:00 Uhr

Debatte über Änderungen an "Agenda 2010"

Berlin: SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat mit seiner Ankündigung von Korrekturen an der "Agenda 2010" ein unterschiedliches Echo ausgelöst. Scharfe Kritik kam vom Wirtschaftsflügel der Union. Fraktions-Vize Fuchs sagte der "Rheinischen Post", er halte die Pläne für "groben Blödsinn", weil sie schädlich für die Beschäftigung seien. Die Bundesvereinigung der Arbeitgeber warnte ebenfalls davor, Teile der "Agenda 2010" zurückzudrehen. Lob kam hingegen vom Deutschen Gewerkschaftsbund. Der DGB-Vorsitzende, Hoffmann, verwies auf schlechte Chancen älterer Menschen auf dem Arbeitsmarkt. Sie müssten davor bewahrt werden, in Hartz IV zu rutschen, sagte er den Zeitungen der "Funke Mediengruppe." Schulz hatte auf einer SPD-Arbeitnehmerkonferenz in Bielefeld vor allem eine mögliche längere Bezugsdauer von "Arbeitslosengeld 1" in den Blick genommen. Außerdem will er es Unternehmern schwerer machen, Arbeitsverträge zu befristen.

De Maizière kritisiert Abschiebestopp

Berlin: Bundesinnenminister de Maizière hat Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan erneut gegen Kritik verteidigt. In den ARD-Tagesthemen sagte er, die Lage in dem Land sei zwar kompliziert. Teile des Nordens und der Hauptstadt Kabul seien aber durchaus sicher. Dorthin könnten abgelehnte Asylbewerber zurückgeführt werden. De Maizière äußerte sich verärgert, dass einige Landesregierungen der Einschätzung der Bundesregierung nicht folgten und Abschiebestopps nach Afghanistan verhängten. So sollte Zusammenarbeit nicht aussehen, sagte der CDU-Politiker. Länder seien zudem nicht für Außenpolitik zuständig. Mehrere Landesregierungen hatten wegen der unsicheren Lage in Afghanistan Bedenken an Rückführungen geäußert. Unter anderem Schleswig-Holstein hatte Abschiebungen vorerst ausgesetzt.

Trump ernennt nationalen Sicherheitsberater

Washington: US-Präsident Trump hat Generalleutnant Herbert Raymond McMaster zum neuen Nationalen Sicherheitsberater ernannt. Vor Journalisten bescheinigte er ihm am Abend großes Talent und viel Erfahrung. McMaster ist unter anderem im Irak eingesetzt gewesen. Trump musste das Amt des nationalen Sicherheitsberaters nach dem Rücktritt von Michael Flynn neu besetzen. Hintergrund waren dessen umstrittene Kontakte zum russischen Botschafter. Trumps Favorit für die Nachfolge war eigentlich Vize-Admiral Harward, der aber ablehnte.

EU: Griechenland soll Reformen vorantreiben

Brüssel: Nach einem Treffen mit den Finanzministern der Währungsunion hat Eurogruppenchef Dijsselbloem angekündigt, den Fokus in der griechischen Schuldenkrise anders zu setzen. Der Schwerpunkt soll demnach nicht mehr auf der Sparpolitik liegen. Wichtiger werden Strukturreformen und Wachstum. Damit schwenkt die Eurogruppe stärker auf den Kurs des Internationalen Währungsfonds ein, der seine Unterstützung des dritten Griechenland-Hilfspakets von Reformen abhängig macht. In Kürze sollen wieder Vertreter der internationalen Geldgeber nach Athen reisen, um einen Bericht über bisher erreichte Ziele zu verfassen und mit den griechischen Behörden Reformen voranzubringen - vor allem auf dem Arbeitsmarkt, sowie im Renten- und Steuersystem.

EU-Spitze lobt Pence-Äußerungen

Brüssel: EU-Spitzenvertreter haben die Äußerungen des US-Vizepräsidenten Pence zur Zusammenarbeit mit der Europäischen Union begrüßt. Ratspräsident Tusk sagte, er könne nun wieder leichter an eine positive Zukunft der Partnerschaft zwischen den USA und der EU glauben. Kommissionspräsident Juncker betonte, er glaube nicht, dass der Moment für eine Spaltung gekommen sei. Die weltweite Stabilität hänge stark von den guten Beziehungen beider Seiten ab. Bei seinem Antrittsbesuch in Brüssel hatte Pence gesagt, Washington fühle sich den gemeinsamen Werten auch weiterhin verpflichtet.

Russischer UN-Botschafter gestorben

New York: Der langjährige russische UN-Botschafter, Tschurkin, ist überraschend gestorben. Der Diplomat wäre heute 65 Jahre alt geworden. Zur Todesursache machten die russischen Behörden bislang keine Angaben. US-Berichten zufolge hatte Tschurkin im Büro plötzlich Herzprobleme bekommen und war zusammengebrochen. Tschurkin war seit gut zehn Jahren Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen. Am UN-Sitz in New York legten Diplomaten ihm zu Ehren eine Schweigeminute ein.

1860 gewinnt gegen Nürnberg

Zum Sport: In der zweiten Fußball-Bundesliga hat 1860 München das Bayern-Derby gewonnen. Die Löwen setzten sich im Montagsspiel gegen Nürnberg mit 2 zu 0 durch und verschafften sich Luft im Abstiegskampf.

Nord-West-Wetter

Das Wetter: Regen, später lockert es von Norden her auf. Tiefstwerte zwischen 11 Grad in Münster, um 7 Grad an der Elbe bis 5 Grad auf Rügen. An der Ostsee einzelne Sturmböen. Tagsüber von der Eifel über die Weser bis nach Westmecklenburg Regen. Im Nordosten teils sonnig und heiter. Höchstwerte zwischen 6 Grad auf Hiddensee, 8 Grad in Eutin und 13 Grad in Essen. In Vorpommern Sturmböen. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch und Donnerstag viel Regen und weiterhin windig bei 5 bis 13 Grad.

NDR Info in der Mediathek

05:16 min

Nachrichten

21.02.2017 01:05 Uhr
03:29 min
04:15 min
05:03 min
29:06 min

Das Forum: Christen im Irak

20.02.2017 20:30 Uhr
14:39 min
29:41 min

Echo des Tages

20.02.2017 18:30 Uhr
03:31 min
05:19 min
03:28 min
01:48 min

Programm-Tipp

Was ist unser kulturelles Erbe wert?

21.02.2017 20:30 Uhr
Das Forum

Literatur, Stil, Bräuche. Das immaterielle Erbe prägt unsere Kultur, es ist identitätsstiftend. Was erhalten wir und warum? Eine Diskussion mit Experten in der Reihe "Vom Erbe". mehr

Nächster Akt im Griechenland-Drama

21.02.2017 21:05 Uhr
Redezeit

Wieder einmal beraten die Euro-Finanzminister über Hilfsgelder für Griechenland. Steckt das Land hoffnungslos in der Schuldenfalle fest? Die Diskussion in der NDR Info Redezeit. mehr

Aus dem NDR Info Programm

Trump, Le Pen und Brexit verhindern den Grexit

Die Euro-Finanzminister beraten über die griechische Schuldenkrise. Aber steht nicht längst fest, dass die EU Griechenland nicht fallen lässt? ARD-Korrespondent Ralph Sina kommentiert. mehr

"School's Out - It's Bigband Time"

Unter dem Motto "School's Out - It's Bigband Time" besuchte die NDR Bigband Sachsenwaldschule in Reinbek. Mit im Gepäck: das Programm "History Of Big Band Jazz". mehr

US-Präsident Donald Trump weiß (fast) alles

Stichwort "Schweden": Wenn US-Präsident Trump so richtig in Fahrt ist, können schon mal Fakten durcheinander geraten. Florian Schroeder bittet in seiner Glosse auf ein Wort. mehr

Was war in Schweden, Mr. President?

Mit seiner Aussage über Anschläge "gestern Abend in Schweden" hat US-Präsident Trump für große Verwunderung gesorgt. Im Netz läuft der Faktencheck: Was war los in Schweden? mehr

Hunger, Wut und wenig Hoffnung

Die österreichische Kriegsreporterin Petra Ramsauer gibt in ihrem Buch "Siegen heißt, den Tag überleben" einen berührenden Einblick in die deprimierende Lage in Syrien. mehr

Von der Spaßvogelband zum Rock-Geheimtipp

Das Musiker-Duo Froth fing als Spaß-Kombo an, inzwischen aber haben Joo Joo und Jeff schon ihr drittes Album veröffentlicht. Der NDR Info Nachtclub verlost "Outside (briefly)". mehr

Jazz-Album der Woche: "Tell Her" von Harcsa/Gyémánt

Ein Duo, Gesang und Gitarre, letztere gar akustisch. Doch Harcsa und Gyémánt geben noch einiges an elektronischen Sounds dazu - Klanglandschaften werden zu Seelenlandschaften. mehr

NDR Debatte: Von Kunst leben - geht das?

1.300 Euro verdient ein selbstständiger Künstler durchschnittlich im Monat. Viele von ihnen haben deshalb Nebenjobs. Kann man von Kunst leben? Die NDR Debatte. mehr

Champions-League-Achtelfinale live

NDR Info Spezial überträgt am Dienstag ab 20.45 Uhr das Champions-League-Achtelfinale zwischen Bayer Leverkusen und Atletico Madrid. Reporter: Stephan Kaußen und Burkhard Hupe. mehr

Veranstaltungen

Martin Walser liest im Literaturhaus Hamburg

22.02.2017 19:30 Uhr
Literaturhaus Hamburg

Am 22. Februar ist Martin Walser zu Gast im Literaturhaus Hamburg. Es handelt sich um einen Ersatztermin. Die Lesung sollte am 25. Januar stattfinden, wurde aber krankheitsbedingt absagt. mehr

"Literarisches Trio" beim Hamburger Leseabend

23.02.2017 19:30 Uhr
Literaturhaus Hamburg

Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, Journalist Denis Scheck und Literaturkritikerin Julia Schröder diskutieren am 23. Februar über fünf Neuerscheinungen. mehr

Jochen Malmsheimer serviert "Dogensuppe Herzogin"

24.02.2017 20:00 Uhr
Theater am Aegi

Jochen Malmsheimer ist wieder auf Tour: Der preisgekrönte Kabarettist zeigt sein Programm "Dogensuppe Herzogin - ein Austopf mit Einlage" am 24. Februar im Theater am Aegi in Hannover. mehr