Verstärkung aus Buchholz: Melanie Neumann

Bild vergrößern
Bei Melanie Neumann in Buchholz können die Hunde nach Lust und Laune herumtollen.

Die Liebe zu den Tieren bekam Melanie Neumann in die Wiege gelegt – und das buchstäblich. Denn ihr Vater brachte damals ein herrenloses Katzenbaby mit nach Hause. Kater "Mikesch" wurde bald ihr Ein und Alles – sie wuchsen gemeinsam auf. Für Melanie war klar, ihr Beruf sollte mit Tieren zu tun haben, nur Tierärztin wollte sie nicht werden: "Ich kann einfach kein Blut sehen."

Seit vier Jahren leitet sie das Tierheim in Buchholz in der Nordheide, das vom Tierschutzbund unterstützt wird. Dort hat sie schon im Alter von 19 Jahren ehrenamtlich ausgeholfen - sie ist mit Hunden Gassi gegangen und hat sauber gemacht.

Als sie 20 war, kam es für sie zu einem besonderen Erlebnis. Sie konnte das elende Leben eines Kettenhundes in der Nachbarschaft nicht länger mit ansehen. Sie nahm ihren Mut zusammen und befreite das Tier. Dem Schäferhund "Berry" ging es bald besser. Das war Tierschutz, ganz praktisch und handfest. Und für Melanie war in dem Moment klar, dass sie Tierpflegerin wird.

Bis heute beeindruckt sie, wie dankbar Tiere sein können, und dass sie wieder Vertrauen entwickeln können. Besonders, wenn sie aus schlechten Verhältnissen kommen und im Tierheim wieder aufgepäppelt wurden.

Besonders stolz ist sie auf den neuen, eingezäunten Hundeplatz des Tierheims. Hunde können dort nach Lust und Laune herumtollen, es gibt sogar einen Schwimmteich. Das Tierheim in Buchholz hat besonders viel mit wilden Katzen zu tun - die laufen frei in der Gegend herum und vermehren sich unkontrolliert. Solche Katzen werden bei ihnen häufig abgegeben, sie werden dann kastriert. Melanie Neumann kennt sich bestens aus mit dem Seelenleben von Hund und Katze – und sie wird den Zuschauern wertvolle Tipps geben können. Wir werden gemeinsam Tiere vermitteln, für die wir ein neues, freundliches Zuhause suchen.