NaturNah

NaturNah: Ein Wolf am Sender - Arnos Wege durch Mecklenburg-Vorpommern

Samstag, 02. September 2017, 14:00 bis 14:30 Uhr

Ein Wolf frisst auf einer Wiese

4,47 bei 47 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Eines von zwei Wolfsrudeln des Landes lebt in der Ueckermünder Heide in Mecklenburg-Vorpommern. Hier will der Wolfsbeauftragte des Landes, Norman Stier, mehreren Wölfen einen Halsband-Sender umlegen. Das ist gar nicht so leicht - unzählige Male wartet der Forscher vergeblich auf den Wolf.

Wolfsforscher Norman Stier sammelt jeden Wolfshinweis.

Vor wenigen Monaten hatte der Forscher mehr Glück. Es gelingt ihm, dem 34 Kilo schweren männlichen Jungwolf Arno aus der Lübtheener Heide ein Sendehalsband umzulegen. Jetzt bekommt der Biologe regelmäßig GPS-Daten geschickt und beobachtet, dass Arno oft Jagdausflüge von über 40 Kilometern Länge unternimmt. Diese Informationen sind wichtig, denn seitdem die Zahl der Wölfe im Land zunimmt, werden auch die Stimmen der Wolfsgegner lauter.

Hilfe für die Schäfer von WikiWolves

Norman Stier begrüßt auch die Aktionen von WikiWolves: Freiwillige unterstützen Schäfer beim Zaunbau. Die Erfahrungen von WikiWolves zeigen, dass sowohl eine richtig gezäunte Weide, als auch Herdenschutzhunde einen guten Schutz gegen Wölfe bieten. Noch sind die Schäfer skeptisch. 

Bild vergrößern
Mit einer Antenne versucht Norman Stier den besenderten Wolf aufzuspüren.

In der Lübtheener Heide gelingen einem  ehemaligen Revierförster unglaubliche Aufnahmen : Ein Wolf greift einen Hirsch nicht an, sondern zieht sich zurück. Norman Stier freut sich über solche Bilder, denn er verfolgt jede Spur, jeden Hinweis, um die Bevölkerung besser über den Wolf aufzuklären und Vorurteile abzubauen.

Mit exklusiven  Aufnahmen zeigt die Dokumentation die mühselige und anstrengende Arbeit des Wolfsbeauftragten Norman Stier und das Leben der Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern.

Mecklenburg-Vorpommern
13 Bilder

Das Wolfs-Comeback in Mecklenburg-Vorpommern

Wölfe wurden in Deutschland im 19. Jahrhundert ausgerottet. Seit den 1990er-Jahren siedeln sich die Raubtiere hierzulande wieder an - auch in Mecklenburg-Vorpommern. Bildergalerie

Wolf aus Lübtheener Heide erhält Peilsender

Wo schlafen Wölfe? Wo lang laufen sie? Über diese Fragen könnte es in Mecklenburg-Vorpommern schon bald Erkenntnisse geben. Erstmals wurde ein Welpe mit einem GPS-Halsband ausgestattet. mehr

Redaktion
Christina Walther
Produktionsleiter/in
Frederik Keunecke
Autor/in
Dörte Petsch