Stand: 31.03.2014 20:15 Uhr  | Archiv

Frühjahrsputz: Terrassen richtig reinigen

von Sonja Pölig

Hochdruckreiniger können Steine und Holz angreifen

Bild vergrößern
Hochdruckreiniger sind beliebt, können Terrassen aus Stein und Holz aber beschädigen.

Viele Terrassenbesitzer greifen zum Hochdruckreiniger, vor allem wegen der schnellen und wirksamen Reinigung. So lässt sich auch hartnäckiger Schmutz entfernen. Verzichtet man auf den Zusatz eines Reinigungsmittels, gelangen keine belastenden Substanzen in die Umwelt. Aber auch Hochdruckreiniger sind nicht frei von unerwünschten Nebenwirkungen:

  • Sie können empfindliche Oberflächen angreifen, zum Beispiel Travertin, Sandstein, Kalkstein und auch die weitverbreiteten Waschbetonplatten.
  • Bei der Hochdruckreinigung von Holzterrassen richten sich die Holzfasern auf. Dadurch kann Feuchtigkeit in das Material ziehen. Zunächst wirkt die Terrasse zwar blitzesauber, aber Schmutz und Algen setzen sich umso schneller wieder auf die angegriffene Oberfläche.

Hausmittel: Sanfte, aber mühsame Reinigung

Bild vergrößern
Das Hausmittel Soda ist nicht ganz ungefährlich, vor allem in Mischungen mit Kaliumpermanganat.

Hausmittel wie grüne Seife, Soda und Essigreiniger gelten als umweltfreundlicher und sind günstiger als Grünbelagentferner, dafür aber mit viel Arbeit verbunden. Die Terrasse wird Stück für Stück mit einer Bürste abgeschrubbt. Das kann ganz schön lange dauern. Und nicht für jede Terrasse sind die Hausmittel geeignet:

  • Essig kann den Stein angreifen und die Terrasse fleckig machen. "Das betrifft vor allem kalkhaltige Steine", warnt Gartenexperte Plaßmann.
  • Sodalösung kann Natursteine angreifen. Das Umweltbundesamt warnt sogar: Soda könne bei unsachgemäßer Anwendung die Atemwege reizen. Gartenexperte Plaßmann empfiehlt: Damit Pflanzen in unmittelbarer Nähe der Terrasse keinen Schaden nehmen, sollte man sie nach dem Reinigen mit reichlich Wasser abspülen.
  • Hausmittel der Wahl ist für Plaßmann grüne Seife (oft auch Schmierseife genannt, ein Liter ab circa zwei Euro): "Es ist geeignet für Steinterrassen, aber auch für Holzterrassen - und bei normaler Anwendung unbedenklich für Pflanzen und Umwelt."

Dieses Thema im Programm:

Markt | 31.03.2014 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

00:51

Vogelfutter-Plätzchen aus Fonduefett

14.12.2017 16:00 Uhr
Mein Nachmittag
09:47

Linsen-Gemüse mit gebratenem Saibling

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:45

Wasserschaden im Auto: Wer zahlt?

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt