Stand: 08.02.2016 10:00 Uhr

Vegetarischer Fleischersatz ist oft ungesund

von Rieke Sprotte

Auf Fleisch zu verzichten, gilt bei vielen Verbrauchern als gesund und nachhaltig. Viele Lebensmittelhersteller bieten inzwischen vegetarische Produkte an, die den Originalen ähneln sollen - zum Beispiel vegetarische Salami, Leberwurst und Schnitzel. Meist werden die Ersatzprodukte aus Soja, Tofu oder Seitan hergestellt. Doch nicht immer ist der Fleischersatz gesund: Oft verwenden die Hersteller viel Zucker, Fett und Salz für einen intensiveren Geschmack.

Diese Zutaten stecken in Fleischersatz

Viel Zucker in vegetarischer Currywurst

Zu viel Zucker kann zu Übergewicht und Diabetes führen, sagt Ernährungswissenschaftlerin Dr. Birgit-Christiane Zyriax. In einer Wurst sollten ihrer Ansicht nach nicht mehr als fünf Gramm Zucker pro 100 Gramm enthalten sein. In der vegetarischen Currywurst von Meica liegt der Zuckergehalt bei zwölf Gramm pro 100 Gramm Wurst.

Viel Salz in vegetarischer Salami

Wer über einen längeren Zeitraum große Mengen Salz zu sich nimmt, kann dadurch sein Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko erhöhen, sagt Zyriax. In einer Stichprobe von Markt enthielt die vegetarische Salami von Heirler 3,3 Gramm Salz pro 100 Gramm. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt pro Tag eine Aufnahme von maximal sechs Gramm Salz.

Fettsäureester in vegetarischer Leberwurst

In vegetarischen Leberwürsten von Heirler und Windau und in der veganen Fleischwurst von Edeka steckt Palmfett. Das ist günstig, enthält aber sehr viele ungesunde gesättigte Fettsäuren. Diese können nach Ansicht von Ernährungswissenschaftlerin Zyriax den Cholesterinspiegel erhöhen. In der fleischlosen Leberwurst von Windau wurden im Labortest Fettsäureester nachgewiesen. Sie entstehen beim Erhitzen von Pflanzenölen und stehen im Verdacht, Krebs zu erzeugen.

Das sagen die Hersteller:

  • Meica zum Fettgehalt

    "Um keine geschmacklichen Einbußen hinnehmen zu müssen, wird durch die Zugabe von hochwertigem Rapsöl ein Ausgleich geschaffen."

  • Heirler zum Palmfett

    "Hier überarbeiten wir die Rezeptur und werden das Bio-Palmöl austauschen."

  • Heirler zum Salz

    Das Produkt werde gerade überarbeitet, man werde den Salzgehalt deutlich reduzieren.

  • Rügenwalder zum Salz

    "Der Salzgehalt wird immer kritisch hinterfragt und optimiert. Salz gleicht den fehlenden Eigengeschmack aus."

  • Windau zum Palmfett

    "Wir werden die Rezeptur überprüfen und das Palmfett reduzieren oder gegebenenfalls eliminieren."

  • Lidl zum Salz

    "Der Großteil des deklarierten Salzes stammt aus natriumhaltigen Zutaten."

zurück
1/4
vor

 

Video
06:55 min

Vegetarischer Fleischersatz ist oft ungesund

08.02.2016 20:15 Uhr
Markt

Vegetarische Ersatzprodukte für Wurst und Fleisch gelten als gesund. Doch oft enthalten sie mehr Zucker, Fett und Salz als die Originale - und mehr Kalorien. Video (06:55 min)

Dieses Thema im Programm:

Markt | 08.02.2016 | 20:15 Uhr

Lecker essen ohne Fleisch

Jedes Jahr verzehren die Deutschen pro Kopf rund 60 Kilogramm Fleisch. Doch Experten empfehlen Fleisch nur in Maßen. Produkte aus Tofu, Lupinen oder Seitan sind eine Alternative. mehr

Vegetarisch kochen

Essen ohne Fleisch und Fisch muss nicht langweilig oder fade sein. Tolle Rezeptideen für abwechslungsreiche leckere vegetarische Gerichte. mehr