Stand: 07.03.2016 12:21 Uhr

Spülmittel: So wird Geschirr richtig sauber

von Susan Penack

Wer keinen Geschirrspüler hat oder hochwertiges Geschirr besonders schonend reinigen möchte, muss mit der Hand spülen. Dafür gibt es neben klassischem Spülmittel auch Konzentrat, hautschonendes Balsam und Öko-Spülmittel. Mit welchen Reinigern Geschirr am besten sauber wird, vergleichen für Markt vier Hobbyköche aus Volzum im Landkreis Wolfenbüttel.

Geschirrspülmittel im Vergleich

Spülmittel reinigen unterschiedlich gut

Je mehr waschaktive Substanzen (Tenside) ein Spülmittel enthält, umso besser löst es zum Beispiel fetthaltigen Schmutz. Der Tensid-Anteil steht auf der Rückseite der Verpackung: Bei milden Produkten liegt er zwischen 5 und 15 Prozent, Konzentrate können bis zu 30 Prozent Tenside enthalten.

  • Klassisches Spülmittel ist für Geschirr mit mittlerer Verschmutzung geeignet.
  • Konzentrat ist für eine maximale Spülleistung optimiert. Es enthält in der Regel mehr als doppelt so viele Tenside wie klassisches Spülmittel. In einigen Spülmittelkonzentraten werden außerdem bestimmte Enzyme (Amylasen) verwendet, die stärkehaltige Verschmutzungen durch Reis, Nudeln und Kartoffeln besser entfernen.
  • Spülbalsam ist laut Hersteller besonders schonend für die Haut. Stiftung Warentest hat jedoch herausgefunden, dass fast alle im Handel verkauften Spülmittel für die Haut unbedenklich sind.
  • Für Öko-Spülmittel verwenden die Hersteller in der Regel nachwachsende Rohstoffe, etwa bestimmte Zuckertenside. Biologisch abbaubar sind allerdings auch herkömmliche Spülmittel.

Tipps fürs richtige Spülen

  • Vorbereiten

    Wer grobe Speisereste vor dem Spülen mit einem Papiertuch oder Wasser entfernt, kommt mit weniger Spülmittel aus.

  • Einweichen

    Eingebrannten oder verkrusteten Schmutz zunächst in heißem Wasser mit etwas Spülmittel einweichen. Anschließend mit einer Bürste oder einem Kratzschwamm entfernen. Bei beschichteten Pfannen nur einen weicher Lappen verwenden.

  • Verdünnen

    Zum Spülen kleiner Geschirrmengen ein wenig Spülmittel in einer Pumpflasche mit Wasser vermischen und damit die einzelnen Teile säubern.

  • Dosieren

    In der Regel reichen zwei Teelöffel Spülmittel pro Spülgang. Erst das Spülbecken mit Wasser füllen, dann das Spülmittel hinzugeben. Wer zu viel Spülmittel benutzt, bekommt es oft nur durch mehrfaches Abspülen unter klarem Wasser wieder ab.

  • Reihenfolge einhalten

    Zuerst Gläser und leicht verschmutztes Geschirr reinigen, danach stark verschmutzte Pfannen, Töpfe und Teller.

zurück
1/4
vor

Fazit: Mit Konzentrat wird Geschirr am besten sauber

Den Hobbyköchen gefiel das Spülmittelkonzentrat am besten, weil es auch hartnäckigen Schmutz entfernte. Nicht ganz so sauber wurde das Geschirr mit dem klassischen Spülmittel und dem Öko-Spülmittel. Die Reinigungsleistung des Spülbalsams ließ bereits nach wenigen Gläsern nach.

Weitere Informationen
07:03 min

Spülmittel: So wird Geschirr richtig sauber

07.03.2016 20:15 Uhr
Markt

Neben klassischem Spülmittel gibt es Konzentrat, hautschonendes Balsam und Öko-Spülmittel. Womit wird Geschirr am besten sauber? Markt gibt Tipps zum Spülen. Video (07:03 min)

Dieses Thema im Programm:

Markt | 07.03.2016 | 20:15 Uhr

Spülmaschine benutzen - aber richtig!

Das Angebot an Geschirrspülmitteln ist riesig. Alle Hersteller versprechen blitzsauberes Geschirr und sanfte Reinigung. Was können die Mittel wirklich? mehr

Tipps und Tricks zum Fensterputzen

Sind nach dem Fensterputzen Schlieren, Dreck und Kratzer auf dem Glas? Das muss nicht sein. Gebäudereiniger geben Tipps für strahlend saubere Fensterscheiben. mehr