Sendedatum: 27.01.2014 20:15 Uhr  | Archiv

So erkennen Sie guten Balsamico-Essig

von Saskia Engels
Bild vergrößern
Der echte "Aceto Balsamico di Modena" reift mindestens 60 Tage in Holzfässern.

"Aceto Balsamico di Modena" ist ein beliebter Essig aus Italien - perfekt für Salatdressings, Marinaden und zum Abschmecken von Saucen und Suppen. Typisch für Aceto Balsamico ist seine dunkelbraune Farbe und sein süß-saurer Geschmack. Die geschützte Bezeichnung "Aceto Balsamico di Modena" dürfen Hersteller nur aufs Etikett schreiben, wenn der Essig in den italienischen Provinzen Modena und Reggio Emilia hergestellt wurde. Der Balsamico muss aus mindestens 20 Prozent eingekochtem Traubenmost und Weinessig bestehen. Die Mischung muss mindestens 60 Tage im Holzfass reifen.

Hersteller dürfen Farbstoff beimischen

Die geschützte Bezeichnung "Aceto Balsamico di Modena" ist allerdings noch keine Garantie für Qualität. Zum Beispiel dürfen Hersteller zum Stabilisieren der dunklen Farbe Zuckerkulör beimischen. Im Supermarkt gibt es kaum Aceto Balsamico, der ohne den Farbstoff auskommt.

Edel-Balsamico aus Trebbiano-Trauben

"Aceto Balsamico di Modena" ist die Alltagsvariante des weitaus teureren "Aceto Balsamico Tradizionale" - ein dicklicher, tiefbrauner, sirupartiger Balsamessig aus reinem eingekochten Traubenmost. "Aceto Balsamico Tradizionale" wird aufwändig hergestellt: Nach einer Jahrhunderte alten Tradition wird er in der Region Modena aus dort angebauten Trebbiano-Trauben gewonnen. "Aceto Balsamico Tradizionale" reift mindestens zwölf Jahre in Holzfässern aus Eiche, Kastanie, Kirsche oder Maulbeere und entwickelt dadurch sein intensiv-fruchtiges Aroma.

Lange Reifung sorgt für guten Geschmack

Je länger die Lagerung im Holzfass, desto vielfältigere, intensivere Geschmacksnoten kann ein Balsamico entwickeln. Eine längere Lagerung verteuert allerdings auch das Produkt, wissen Essig-Experten. Denn jeder Tag länger in einem Holzfass kostet den Hersteller Geld. Das lohnt sich nur, wenn er die höheren Kosten über den Preis wieder einspielen kann.

So erkennen Sie guten Balsamico

Bild vergrößern
Geruchsprobe: Vielfältige Aromen deuten auf einen guten Balsamico hin.

Wer nur nach dem Etikett "Aceto Balsamico di Modena" urteilt, wird schnell enttäuscht. Auch eine dickflüssige Konsistenz ist kein Zeichen für eine lange Reifung. Ein guter "Aceto Balsamico di Modena" lässt sich beispielsweise an der Vielfalt der Aromen erkennen, die beim Riechen in der Nase steigen. Er hat einen vielschichtigen, harmonischen Geschmack mit Holz- und Fruchtnoten. Riechen und Probieren ist natürlich nur im Fachhandel möglich und nicht im Supermarkt.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 27.01.2014 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

09:07

Alltagspsychologie: Warum wir Rituale brauchen

11.12.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
43:42

Tipps zum Schutz vor Arthrose

11.12.2017 21:00 Uhr
NDR Fernsehen
06:15

Grillpfannen im Praxistest

11.12.2017 20:15 Uhr
Markt