Stand: 31.08.2015 10:45 Uhr

Wie sicher sind Fahrradträger fürs Auto?

von Daniel Krull
Bild vergrößern
Nur hochwertige und richtig montierte Fahrradträger sind verkehrssicher.

Fahrräder kann man mit einer Halterung am Auto komfortabel mit in den Urlaub nehmen. Doch immer wieder kommt es zu gefährlichen Unfällen, weil sich der Träger oder die Räder lösen und auf die Fahrbahn fallen. Wie sicher sind Fahrradträger bei Vollbremsungen oder abrupten Lenkmanövern? Zusammen mit dem Prüfinstitut Dekra macht Markt den Crash-Test.

Zwei Autos mit Fahrradgepäckträger.

Wie sicher sind Fahrradträger fürs Auto?

Markt -

Beim Fahrradtransport mit dem Auto kommt es immer wieder zu gefährlichen Unfällen. Wie sicher sind Fahrradträger? Markt macht den Crash-Test und gibt Tipps.

2,85 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Was ist besser: Dachträger oder Heckträger?

Im Handel gibt es zwei Arten von Fahrradträgern fürs Auto: Dachträger und Heckträger. Beide haben Vor- und Nachteile:

  • Dachträger sind günstiger in der Anschaffung und relativ einfach zu montieren. In der Garage nehmen sie kaum Platz weg. Der Benzinverbrauch ist in der Regel niedriger als bei einem Heckträger. Das Beladen ist jedoch sehr umständlich und Pedelecs, also schwerere Elektrofahrräder, passen nicht auf Dachträger. Wer ein neues Auto kauft, braucht einen passenden Dachträger.
  • Heckträger passen auf die meisten Anhängerkupplungen und eignen sich auch für den Transport von Pedelecs. Sie sind aber in der Regel teurer als Dachträger, brauchen viel Platz in der Garage.

Fahrradträger: Tipps für einen sicheren Transport

  • Lose Gegenstände

    Lose Gegenstände wie Trinkflaschen, Luftpumpen, Taschen und Körbe vor dem Transport vom Fahrrad entfernen. Sie erhöhen den Winddruck auf den Träger und können sich lösen.

  • Regelmäßige Kontrolle

    Alle zweihundert Kilometer anhalten und den festen Sitz von Fahrrädern und Träger überprüfen. Lose Schrauben und Verbindungen nachziehen.

  • Passende Trägerschiene

    Die Reifen sollten in die Führungsschienen der Träger passen. Für besonders breite Reifen, zum Beispiel von Mountainbikes, gibt es als Zubehör breitere Schienen.

  • Höchstgewicht beachten

    Bei einem voll besetzten und beladenen Auto kann der Fahrradträger dazu führen, dass das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird. Der Wagen kann bei Ausweichmanövern ins Schlingern geraten.

  • Fettfreier Kupplungskopf

    Heckträger werden mit einer Klemme am Kupplungskopf befestigt. Der Kopf muss trocken und fettfrei sein, damit sich die Klemme nicht löst.

zurück
1/4
vor

Diese Fahrradträger sind empfehlenswert

Das Prüfinstitut Dekra hat zusammen mit der Zeitschrift "Auto Bild" acht Fahrradträger getestet. Das eindeutige Ergebnis: Je teurer der Träger, desto besser. Einen mit 40 Euro besonders günstigen Heckträger stufen die Experten als nicht verkehrssicher ein. Testsieger ist der Übler X21S Heckträger für circa 500 Euro. Empfehlenswert sind nach Ansicht der Tester auch die Heckträger Thule Velo Compact 924 und der Westfalica BC60 für jeweils rund 460 Euro. Bei drei getesteten Dachträgersystemen überzeugte als einziger der Thule ProRide 591 für circa 110 Euro.

Das sagt der Hersteller des Heckträgers Klick Fast II

Im Film zeigt Markt einen Crash-Test mit dem Heckträger Klick Fast II. Dazu schreibt der Hersteller: "Der von Ihnen genannte Fahrradträger wird seit 25 Jahren als eines der ältesten Produkte von uns in Holland vertrieben. (...) Unfälle, Spannkraftversagen, etc. sind uns bei diesem Artikel seit 25 Jahren nicht bekannt. Den heute vertriebenen Trägern liegen sehr wohl Bedienungsanleitung bei. (...) Produkte für den europäischen Markt werden von uns nach allen europäischen Standards hergestellt und vertrieben."

Dieses Thema im Programm:

Markt | 31.08.2015 | 20:15 Uhr

Sicherheitsmängel bei günstigen Fahrrädern

Im Baumarkt und beim Discounter gibt es Fahrräder schon für wenig Geld. Doch in einer Stichprobe hatten einige Modelle zum Teil schwere Sicherheitsmängel. mehr