Sendedatum: 14.10.2013 20:15 Uhr

Benzin: Was bringen Preisvergleiche?

Bild vergrößern
Was kostet ein Liter Benzin? Vergleichsrechner im Internet bieten Autofahrern größere Transparenz. Die Preise dürften dadurch aber nicht sinken.

Morgens rauf, mittags runter und zum Feierabendverkehr wieder rauf: Viele Autofahrer ärgern sich über stark schwankende Benzinpreise. Das soll nun vorbei sein: Das Bundeskartellamt hat 2013 eine Datenbank für Benzinpreise eingerichtet, die sogenannte Markttransparenzstelle für Kraftstoffe. Dort müssen Tankstellenbetreiber Preisänderungen umgehend melden. Autofahrer können die Preise vergleichen - im Minutentakt für die Sorten Diesel, Super und Super E10. Diese Anbieter bieten aktuelle Spritpreise und ermöglichen einen Preisvergleich. Wir haben sechs populäre Dienste herausgesucht:

Die Benzinpreise lassen sich am Computer oder mithilfe von Smartphone-Apps abrufen. Autofahrer geben ihre Postleitzahl ein und erhalten dann eine Trefferliste mit Tankstellen in der Region, sortiert nach dem günstigsten Preis. Allerdings sind nicht alle Seiten auf dem neuesten Stand, oft erscheinen die Benzinpreise mit einer Verzögerung. Bundesweit werden nahezu alle der rund 14.500 Tankstellen erfasst. Eine erste Zwischenbilanz der Markttransparentstelle für Kraftstoffe wurde im November 2014 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die günstigste Zeit zum Tanken spätnachmittags und abends,am besten nach 18 Uhr, aber vor 20 Uhr ist. Am Abend steigen die Preise im Schnitt signifikant an.

Lohnt sich der Umweg zur günstigeren Tankstelle?

Der Preisvergleich sollte mehr Transparenz schaffen. Doch Manfred Maertzke vom Auto Club Europa (ACE) sieht das System kritisch: Seiner Ansicht nach haben Tankstellenbesitzer jetzt die Möglichkeit, die eigene Konkurrenz besser zu beobachten: "Die Pächter bekommen die Preise der Mitbewerber frei Haus geliefert und können den Preis dann nach oben oder unten anpassen", sagt Maertzke. Für Autofahrer sei das kein Gewinn, der Traum vom billigeren Benzin bleibe oft unerfüllt.

Oft lohne sich der Weg zur günstigsten Tankstelle im Umkreis nicht. "Bevor ich einen großen Umweg fahre, der ja auch Geld und Zeit kostet, ist es unter Umständen günstiger, an der Tankstelle vor Ort zwei oder drei Cent pro Liter mehr zu bezahlen", sagt Automobil-Experte Maertzke. Mit dem Benzinpreisrechner des ACE können Autofahrer ausrechnen, ob sich der Umweg zur günstigeren Tankstelle lohnt.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 14.10.2013 | 20:15 Uhr