Stand: 19.01.2016 18:22 Uhr

Warme Worte der Kanzlerin für Soldaten in Kiel

Für die Soldaten im Stützpunkt war es ein besonderer Tag, für die Bundeskanzlerin eine Premiere: Angela Merkel hat am Dienstagnachmittag zum ersten Mal die Marine in Kiel besucht. Die CDU-Chefin traf um 14 Uhr zu einen Blitzbesuch im Stadtteil Wik ein. Sie wollte sich, wie es offiziell heißt, "von der Leistungsfähigkeit der Einsatzflottille 1 überzeugen". Dafür hatte die Marine eigens "dynamische Vorführungen" eingeübt.

Blitzbesuch der Kanzlerin in Kiel

Spektakuläre Begrüßung

Minentaucher, Kampfschwimmer und eine Unterwasser-Drohne präsentierten ihre Fähigkeiten, und als Höhepunkt stiegen Kampfschwimmer aus der kalten Ostsee heraus und enterten die Korvette "Braunschweig", um an Bord die Kanzlerin zu begrüßen. Das Protokoll für deren Stippvisite musste wegen Schneefalls kurzfristig geändert werden. Ursprünglich war geplant, dass die Kanzlerin mit dem Hubschrauber in Kiel einschwebt, doch daraus wurde nichts. Trotzdem war die Kanzlerin pünktlich.

Dank an die Soldaten

Weitere Informationen

Ein bisschen Kieler Woche nur für die Kanzlerin

Sie war nur zwei Stunden in Kiel, doch Kanzlerin Merkel hat ein Showprogramm erlebt, wie es die Marine sonst eigentlich nur zur Kieler Woche bietet. Soldaten sprachen aber auch Probleme an. mehr

Die Regierungschefin ließ sich vom Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Andreas Krause, und dem Kommandeur Jan Christian Kaack die Aufgaben der Einsatzflottille 1 erklären. Außerdem sprach Merkel mit Soldaten über deren Auslandseinsätze - und betonte: "Die deutsche Marine hat in den letzten Monaten fast 10.000 Flüchtlingen das Leben gerettet." Der Kieler Tender "Werra" hatte daran Anteil, er war im vergangenen Jahr mehrere Monate lang an im Mittelmeer unterwegs, um Schutzsuchende zu retten und zugleich gegen Schleuserkriminalität vorzugehen. Merkel nutzte ihren Besuch, um den Soldaten zu danken. Ihre Arbeit sei "ein Dienst für unsere Sicherheit, ein Dienst für Deutschland". Sie habe sich in Kiel davon überzeugen können, dass die Kräfte hier sehr, sehr gut ausgebildet und hochmotiviert sind, sagte die Kanzlerin.

Der Besuch in Kiel war für Angela Merkel der erste bei der Marine seit 2006. Damals hatte die Kanzlerin in Rostock-Warnemünde ( Mecklenburg-Vorpommern) das in Kiel gebaute U-Boot U 33 besichtigt.

Weitere Informationen

Mehr als 300 Millionen Euro für die Marine

In den Marinestützpunkten Kiel und Eckernförde gibt es vieles, was nicht mehr richtig funktioniert. Das soll sich ändern. Die Marine saniert ihre beiden Ostsee-Stützpunkte für rund 300 Millionen Euro. (28.12.2015) mehr

Tender "Werra" zurück in Kiel

Nach fünf Monaten Flüchtlingseinsatz im Mittelmeer ist der Tender "Werra" in seinen Heimathafen Kiel zurückgekehrt. In dieser Zeit rettete die Besatzung 1.186 Menschen aus Seenot. (25.10.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.01.2016 | 22:00 Uhr