Stand: 05.11.2013 12:41 Uhr

Waldschäden viel schlimmer als angenommen

Was für ein Kahlschlag: In einem Forst bei Kropp (Kreis Schleswig-Flensburg) sind sehr viele Bäume vom Sturm umgeknickt. Umweltminister Robert Habeck (Grüne), der sich am Dienstagvormittag ein Bild von den Aufräumarbeiten in den Wäldern machte, zeigte sich entsetzt: "Das sieht ja aus, wie man es nur aus Hollywood-Filmen kennt, wo ein Jumbo durch den Wald kachelt."

"So viel wie sonst in einem Jahr"

Überall in dem Waldstück zwischen Kropp und Tetenhusen liegt Holz. Es stehen nur noch einzelne Bäume. Die Bilanz ist heftig: "Wir haben in Schleswig-Holstein so viel Holz durch den Sturm geknickt bekommen, wie wir sonst in einem Jahr aus den Wäldern rausholen - alles in einer Nacht", sagte Habeck. Vergangene Woche hatte das Ministerium noch geschätzt, dass die Hälfte der Jahresernte zerstört wurde.

"Örtlich war es sogar die fünffache Menge der Jahresernte", sagte der Leiter des Forstreviers Brekendorf, Rainer Mertens. In seinem Gebiet hat der Sturm 30.000 Festmeter Holz umgelegt. Bei der Wiederaufforstung will er verstärkt auf Mischwald setzen. "Wenn Sie es positiv sehen wollen, dann haben wir jetzt die Chance, standardgerechte Baumarten zu bringen." Die Freiflächen sind aber ein Problem, denn hier fehlt der Schutz der alten Bäume.

Maschinen und Motorsägen im Dauereinsatz

Bild vergrößern
Arbeit ohne Ende: Mit Maschinen werden die vielen beschädigten Bäume zerlegt.

Spezielle Maschinen zerlegen nun die Bäume, ziehen die Stämme durch, als wären es Spargelstangen beim Schälen. Stark gefordert sind die Waldarbeiter mit ihren Motorsägen, denn die Gefahren beim Holzeinschlag sind größer als sonst. Es wirken enorme Kräfte - schräg stehende Bäume stehen unter Spannung und können beim Sägen zurückschnellen.

Wie viel finanzielle Hilfe kommt vom Land?

Zurückhaltend äußerte sich Habeck zur Frage, inwieweit das Land finanziell helfen kann. Fest steht: Der Erlös durch den Holzverkauf wird auch Geld in die Kasse spülen - der Markt ist aufnahmefähg. Sicher ist auf jeden Fall, dass einige Wälder immer noch nicht betreten werden dürfen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Landfunk | 05.11.2013 | 11:30 Uhr