Stand: 21.06.2014 12:24 Uhr

Ryanair stoppt schon im August Flüge ab Lübeck

Bild vergrößern
Ryanair stellt den Flugbetrieb am Airport Lübeck zum Teil früher als geplant ein.

Die irische Billig-Fluglinie Ryanair streicht bereits im August alle Flüge von und nach Lübeck. Betroffen sind die Flugziele Pisa, Palma de Mallorca und Bergamo. Wenige Tage zuvor hieß es noch, Ryanair wolle erst im Oktober den Flugbetrieb am Airport Lübeck einstellen.

Hintergrund der Entscheidung ist für Ryanair die unsichere Situation am insolventen Lübecker Airport, bestätigte der Insolvenzverwalter Pannen. Die Gehälter der Flughafen-Mitarbeiter seien nur bis Juli gesichert.

Chronologie

Lübecker Flughafen: Eine bewegte Geschichte

Im Jahr 1916 entsteht der Flughafen Blankensee südlich von Lübeck. Der Airport kämpft seitdem immer wieder um seine Zukunft. Eine Chronologie der Ereignisse. mehr

Reisende sollen umbuchen

Die Airline bietet ihren Kunden eine Umbuchung ihres Fluges nach Bremen an. Das geht aus einer E-Mail hervor, die Ryanair an betroffene Flugreisende geschickt haben soll. Laut Fluggastrechte-Verordnung der EU muss eine Fluggesellschaft ihre Kunden über die Annullierung eines Fluges mindestens 14 Tage vor dem Flugtermin informieren.

Für den Airport Lübeck ist dies ein erneuter Rückschlag. Der Regionalflughafen hat vor knapp zwei Monaten Insolvenz beantragt, nachdem der Investor Mohamad Rady Amar abgetaucht war und alle Anteile an der Muttergesellschaft des Flughafens, der 3-Y-Logistic und Projektbetreuung GmbH, verkauft hatte. Der neue Inhaber und Geschäftsführer des Flughafens, Adam Wagner, blieb unauffindbar.

Wie geht es weiter mit den Mitarbeitern?

Zuletzt hatte eine Mitteilung vom vorläufigen Insolvenzverwalter des Lübecker Flughafens, er wolle den Betriebsrat zu bevorstehenden Entlassungen der 93 Mitarbeiter anhören, für neuen Wirbel gesorgt. Das Schreiben an den Betriebsrat bedeute nicht, dass im Augenblick Entlassungen anstehen, sagte Insolvenzverwalter Klaus Pannen. Es handele sich um eine "reine Vorsichtsmaßnahme". "Wir verhandeln noch mit drei potenziellen Investoren, und wir sind nach wie vor zuversichtlich", erklärte Pannen zur Zukunft des Regionalflughafens.

Weitere Informationen

Zukunft der Flughafen-Mitarbeiter ungewiss

Zwischen Insolvenzverwalter und Betriebsrat laufen Gespräche. Es soll vorerst keine Kündigungen geben. Einen Eilantrag, der betriebsbedingte Kündigungen verbietet, zog der Betriebsrat zurück. (16.06.2014) mehr

Zukunft des Lübecker Flughafens in Gefahr?

Der plötzliche Eigentümerwechsel am Airport Lübeck bereitet Politikern große Sorgen. Momentan weiß niemand, wie es in Blankensee weitergeht. Fakten soll heute Bürgermeister Saxe liefern. (16.04.2014) mehr