Stand: 15.06.2017 19:32 Uhr

Freiheit auf Fehmarn - Bulli-Fans feiern

von Hauke Bülow

Für die Schweden ist es nach Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres, der 24. Juni: Midsommar. Der Tag der Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres. Auf Fehmarn wird dieser Tag schon an diesem Wochenende zelebriert, beim Midsummer Bulli-Festival. Rund 1.200 VW-Busse aus ganz Europa sind auf die Insel geknattert. Vom ersten Modell T1 bis zum aktuellen T6 sind alle mit dabei.

Bullis aus ganz Europa treffen sich auf Fehmarn

California-Feeling am Südstrand

Kurze Hosen, Flip Flops und kurze Kleider, der Sommer ist eingezogen auf der "Sonneninsel". Pünktlich zum Start des Festivals gibt die Sonne Vollgas. Sehr zur Freude der Besucher. Michael und Julia sind extra aus Wien angereist. Mit Tempo 90 in ihrem blauen T3. Sie haben sich die Etappen aufgeteilt, erst Prag, dann Berlin, dann Hamburg und jetzt Fehmarn. Das Highlight für die Österreicher: Ihr Stellplatz direkt an der Ostsee. Sonnenuntergang vom Bett aus durch die Heckklappe beobachten, das liebt jeder Bulli-Fahrer.

Der Bulli als Wertanlage

Genauso geht es auch Janina und Johannes aus Reutlingen in Baden-Württemberg. Die zwei sind mit "Emma" nach Fehmarn gereist. Einem T2 aus dem Jahr 1972 mit Westfalia Ausbau. Das besondere an diesem Auto: "Emma" ist ein Scheunenfund. Stand mehrere Jahre in einem Schuppen und wurde dort offensichtlich vergessen. Janinas Vater, ein Oldtimer-Händler, entdeckte den Wagen.

Verkaufen will sie ihn "für kein Geld der Welt, nicht einmal 200.000 Euro." 200.000 Euro müssen Käufer von alten Bullis normalerweise noch nicht hinlegen, allerdings steigen die Preise weiterhin stetig. Ein T2 kostet laut Deutschem Oldtimer-Index heute im Schnitt sieben Mal so viel wie noch 1999. Damit gewann er unter den Oldies am meisten an Wert. Über Geld sprechen beim Midsummer Bulli-Festival aber die Wenigsten. Es wird gefachsimpelt. Roststellen, Ersatzteile, Campingausstattung - das sind die Themen beim Treffen.

Liebe, die unter die Haut geht

Christopher und Josefine aus Unterjettenberg in Bayern sind genauso Bulli-vernarrt wie ihre Freunde Janina und Johannes. Die beiden sind mit ihrem T5 angereist, ihr Zweitbus, ein T2, hat gerade Probleme mit den Bremsen. "Von Bayern nach Schleswig-Holstein damit: Keine gute Idee", meint Christopher. Dafür lieben sie ihr Auto zu sehr. Die Liebe zum alten VW-Bus hat die beiden sogar zum Tätowierer geführt. An den Beinen prangt das Bild eines T1.

Besucher kommen kostenlos rein

Während die Bullifahrer für ihre Tickets bezahlt haben, können Besucher einfach so zum Festivalgelände kommen. Neben Food Trucks - viele davon natürlich als Bulli - gibt es Live-Musik unter anderem vom Sean Koch Trio aus Südafrika, Kochshows, Lesungen von Reiseblogger Christoph Karrasch, Wettbewerbe um den schönsten Bulli und noch viele andere Angebote. Am Sonnabend gegen 12.30 Uhr startet dann die gemeinsame Ausfahrt der Bullis über Fehmarn, ein kilometerlanger Autokorso mit Bullis aus allen Jahrzehnten.

Weitere Informationen

Als der Bulli in den Norden kam

31.10.2017 18:00 Uhr
Unsere Geschichte

Praktischer Transporter der Nachkriegszeit, treuer Wegbegleiter, Flower-Power-Mobil: Der legendäre VW-Bulli feiert 70. Geburtstag. Der Film begleitet ihn über Generationen. mehr

mit Video

Relaxt auf vier Rädern: Bulli-Treffen im Harz

Beim "Europatreffen der Bullifahrer" in Bad Harzburg dreht sich alles um den VW-Kultbus. Auch wenn manche Exemplare horrend teuer sind: Hier heißt es abhängen statt angeben. mehr

13:46

1950: Der VW-Bulli geht in Serienfertigung

08.03.2010 20:30 Uhr
NDR Info

Am 8. März 1950 begann die Produktion des Transporters in Wolfsburg. Der Bulli wurde ein Riesenerfolg, denn er war günstig, praktisch und enorm vielseitig. Audio (13:46 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.06.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:06

Wings & Wheels: Werden die Oldtimer zeitig fit?

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin