Stand: 01.12.2017 19:30 Uhr

Ersatzteile fehlen: Kein U-Boot einsatzbereit

von Andreas Schmidt

Alle sechs deutschen U-Boote sind zurzeit nicht einsatzbereit. Wie das Schleswig-Holstein Magazin berichtet, müssen die Schiffe repariert werden - allerdings fehlen Ersatzteile. Dadurch kommt es zu Verzögerungen. Das letzte einsatztaugliche Boot, das U 35, war im Oktober vor Norwegen auf einen Felsen gefahren, dabei ging das Ruder kaputt. Für die Besatzung bedeutet das bis auf Weiteres Routinearbeiten im Hafen. "Das ist für die Marine eine Katastrophe", sagt der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), und fügt an: Kein U-Boot über Monate einsatzbereit zu haben, sei erstmalig in der Geschichte.

Zwei Besatzungsmitglieder des U-Bootes überprüfen die Geräte.

Marine-Engpass: Kein U-Boot mehr einsatzbereit

Schleswig-Holstein Magazin -

Alle sechs U-Boote der Marine liegen derzeit fahruntüchtig in der Kieler Werft oder im Stützpunkt in Eckernförde. Ein Grund ist die einstige Schließung eines Materialdepots.

4,06 bei 33 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kein U-Boot einsatzbereit bis Mitte 2018

Es wird noch mindestens bis in die zweite Jahreshälfte 2018 dauern, bis wieder ein U-Boot der deutschen Marine fahren kann. Für Bartels sei die Misere der Marine absehbar gewesen. Über zwei Jahrzehnte sei die Truppe so kaputt gespart worden, dass jetzt Ersatzteile an allen Ecken und Enden fehlten, meint er im Schleswig-Holstein Magazin. Marinesprecher Johannes Dumrese nennt Gründe dafür, wie es soweit kommen konnte: "Das liegt daran, dass wir in den vergangenen 25 Jahren aus Geldmangel Ersatzteilpakete nicht bekommen konnten."

Lösung, um schneller an Ersatzteile zu kommen

Mittlerweile sei eine Trendwende bei den Verteidigungsausgaben gelungen, aber es werde noch Jahre dauern, bis die Bundeswehr wieder voll einsatzfähig sei, sagt der Wehrbeauftragte Bartels. Die Marine hat mittlerweile einen Rahmenvertrag mit der Werft TKMS in Kiel geschlossen, um in Zukunft schneller an Ersatzteile für die U-Boote gekommen.

Weitere Informationen
12 Bilder

U 212 A - die U-Boot-Klasse der Marine

Sechs U-Boote hat die Deutsche Marine aktuell, sie gehören zur U-Boot-Klasse 212 A. Vier von ihnen wurden in Kiel gebaut, zwei in Emden. Alle U-Boote verfügen über eine Brennstoffzelle. Bildergalerie

Von der Leyen: "Eckernförde hat Zukunft"

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat beim Besuch des Marinestützpunkts Eckernförde Investitionen von 260 Millionen Euro angekündigt. Auch neue Dienstposten sollen entstehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 01.12.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:39

Diakonie hilft Familien in Not

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:49

AfD: Debatte um Doris von Sayn-Wittgenstein

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:32

Schleswig schafft Straßenausbaubeiträge ab

12.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin