Stand: 09.02.2016 18:30 Uhr

Frühchen sind in Hamburg gut aufgehoben

Bild vergrößern
Frühchen und kranke Säuglinge werden laut Krankenhausspiegel in Hamburg gut versorgt.

Eltern sind auch bei einer Risikogeburt in den Hamburger Kliniken in guten Händen. Das ist das Ergebnis des Hamburger Krankenhausspiegels, in dem jetzt erstmals Daten aus der Neugeborenen-Medizin veröffentlicht wurden.

Besonders gut schneidet laut Krankenhausspiegel das Altonaer Kinderkrankenhaus ab. Dort starben im Jahr 2014 zwei Frühgeborene nach einer Risikoschwangerschaft - deutlich weniger als zuvor befürchtet. In der Asklepios Klinik Barmbek waren es dagegen etwas mehr als erwartet. Allerdings sei das nur eine Momentaufnahme, betonen die Fachleute auf Nachfrage von NDR 90,3.

Besser als im Bundesdurchschnitt

Insgesamt ist die Behandlungsqualität für Frühchen und kranke Säuglinge in Hamburg besser als im Bundesdurchschnitt, wie aus dem Krankenhausspiegel hervorgeht. Das zeigt sich beispielsweise an der Zahl schwerer Komplikationen: So sind Lungenschäden oder Hirnblutungen bei Frühchen, die vor der 32. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, deutlich seltener als im Durchschnitt.

Kliniken sollen vergleichbar werden

Den Hamburger Krankenhausspiegel gibt es seit 2007. In ihm werden die Daten von zahlreichen Behandlungen veröffentlicht und vergleichbar gemacht. Ziel ist es, dass sich Patienten gerade vor schweren Eingriffen ein eigenes Bild machen können. Außerdem sollen die Hamburger Kliniken so untereinander vergleichbar werden.

Weitere Informationen
Link

Hamburger Krankenhausspiegel: Neugeborene

Eltern sind auch bei einer Risikogeburt in den Hamburger Kliniken in guten Händen. Das geht aus dem Hamburger Krankenhausspiegel hervor. Hier geht es zu den Ergebnissen. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2016 | 08:00 Uhr