Stand: 25.09.2017 15:26 Uhr

Klimawoche in Hamburg gestartet

Am Montag ist in Hamburg die 9. Klimawoche offiziell eröffnet worden. Im Mittelpunkt der Diskussionen, Vorträge und Veranstaltungen sollen Klimawandel, Kinderarbeit und Konsumdenken stehen. Wie die Mit-Initiatorin Katrin Meier am Montag im Gespräch mit NDR 90,3 sagte, wollen die Organisatoren den Hamburgern ins Bewusstsein rufen, dass Klimawandel alle Menschen angehe. Zudem könne jeder etwas bewirken, indem er sein Einkaufsverhalten ändere oder Fahrrad statt Auto fahre, so Meier.

Agenda 2030 der UN im Fokus

Bis zum 1. Oktober soll es in Hamburg um die Frage gehen, wie die "Agenda 2030" mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (UN) umgesetzt werden kann. Auf dieser Agenda steht unter anderem die weltweite Bekämpfung von Armut und Hunger verbunden mit dem Zugang zu sauberem Wasser sowie zu bezahlbarer und erneuerbarer Energie. Außerdem geht es um Bildungschancen, Gerechtigkeit und Frieden.

Mehr als 70 Veranstaltungen

Unter dem Motto "Hamburg tritt dem Klimawandel entgegen!" werden in mehr als 70 Veranstaltungen Informationen zu Umweltschutz, Ökostrom und Billig-Produktion gegeben. Am Freitag etwa wird es ein Konzert mit der Liedermacherin Sarah Lesch und der Autorin Kathrin Hartmann ("Die grüne Lüge") zu Klimathemen geben. Schüler werden mit Workshops und Exkursionen angesprochen, bei denen es unter anderem um nachhaltigen Konsum - "Was hat der Cheeseburger auf meinem Teller eigentlich mit Klimawandel zu tun?" - oder Forschung im Eismeer geht. Es gibt Wissenswertes und Informatives, eine ökologische Stadtrundfahrt, Theaterstücke, Lesungen, Filme.

Themenpark am Fernsehturm

"Der Klimawandel ist näher als wir denken", sagte der Organisator der Klimawoche, Frank Schweikert. Er verweist auf den steigenden Anstieg des Meeresspiegels und seine Auswirkungen auf Hamburg. Das will auch die Innenbehörde zeigen: mit einem Katastrophenschutz-Parcours am Jungfernstieg.

Rund um den Hamburger Fernsehturm informieren in einem Themenpark am 30. September und 1. Oktober rund 20 Verbände und Firmen über ihre Initiativen und einen ebenfalls bewussteren Konsum. Seit der ersten Klimawoche 2009 waren nach Angaben der Organisatoren bislang mehr als eine Million Besucher dabei. Partner der diesjährigen Veranstaltungen ist die UN-Weltklimakonferenz, die vom 6. bis 17. November in Bonn stattfindet.

Weitere Informationen

Hamburg will 5.000 neue Solaranlagen bauen

Bei der Erzeugung von Solarstrom liegt Hamburg im Ländervergleich weit hinten. Ein neues Bündnis für Solarenergie will das ändern: Bis 2020 sollen Tausende neuer Anlagen entstehen. (18.09.2017) mehr

mit Audio

Klimaretter? Der NDR Info Umweltpolitik-Check

Klimawandel und Energiewende - um umweltpolitische Themen kommen die Parteien im Wahlkampf nicht herum. Wie unterscheiden sich die Pläne und Ziele? Der NDR Info Check. (21.09.2017) mehr

Wie Hamburg sich gegen Starkregen wappnet

Im Zuge des Klimawandels stellt sich Hamburg auf mehr Starkregen und Hitze ein. Forscher haben nun Vorschläge entwickelt, um negative Folgen einzudämmen. Aber werden ihre Ideen auch umgesetzt? (23.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.09.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

00:55

St. Pauli: "Hamburg del mar" ausgebrannt

20.10.2017 19:30 Uhr
NDR Fernsehen
02:32

Neue Mitte Altona nimmt Form an

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:02

Kaum Spenden: Hamburger Tafel schlägt Alarm

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal