Die schönsten Schiffe des Nordens

Sie transportierten Salpeter über den Atlantik, segelten als Schulschiffe um die Welt, gerieten in Orkane und wechselten den Besitzer. Jahrzehntelang taten sie ihren Dienst und entgingen später ihrer Verschrottung oft nur, weil sich engagierte Schiffsliebhaber für sie einsetzten. Heute sind sie die optischen Höhepunkte bei Hafenfesten und Schiffsparaden. Eine Auswahl interessanter und schöner Großsegler und Dampfschiffe im Porträt.

"Gorch Fock" - Schulschiff und Botschafterin

Der "weiße Schwan der Ostsee" läuft 1958 in Hamburg vom Stapel. Seither bereist die Dreimastbark mit Kadetten an Bord als Schulschiff der Bundesmarine die Weltmeere. mehr

Dampfschiffe

Dampfeisbrecher "Stettin": Mit Kohlekraft voraus

Einst hochmoderner Eisbrecher, später Flüchtlingsschiff, heute technisches Kulturdenkmal: Die "Stettin" blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück. mehr

"St. Georg", ältestes deutsches Dampfschiff

Mehrfach wechselte der 1876 gebaute Dampfer den Namen. Seit 1994 schippert die St. Georg wieder über ihr Heimatrevier: die Alster. mehr

mit Video

Fluss-Veteran: Raddampfer "Kaiser Wilhelm"

70 Jahre lang fuhr der Schaufelraddampfer auf der Weser. Heute schippert der mehr als 100 Jahre alte "Kaiser Wilhelm" Gäste bei Lauenburg über die Elbe. mehr

Immer unter Dampf: Eisbrecher "Elbe"

Seit 1911 ist die "Elbe" auf ihrem Heimatfluss unterwegs. Auf Ausflugsfahrten ab Hamburg können Gäste miterleben, wie der Dampfeisbrecher noch heute funktioniert. mehr

Auf der Elbe zuhause: "Wilhelmine von Stade"

Einst schipperte der Frachtsegler Backsteine, später wurde die "Wilhelmine" zum Motorschiff umgebaut. Stader Schüler restaurierten das mehr als 100 Jahre alte Schiff. mehr