mit Video

Gorleben: Aktivisten erinnern an Standortbenennung

Vor 40 Jahren wurde der Salzstock in Gorleben als Standort für ein atomares Endlager auserkoren. Anlässlich des Jahrestags wollen Atomkraftgegner mit einer Aktionswoche daran erinnern. Es sind Zeitzeugengespräche, Lesungen und Podiumsdiskussionen geplant. mehr

Aktuelles - Politik und Pläne

Veränderungssperre: Gorleben weiter im Rennen?

Seit Jahren ist Gorleben mit einer Veränderungssperre belegt. Dadurch kann der Salzstock als mögliches Atomendlager nicht untauglich gemacht werden. Die Sperre soll nun verlängert werden. (15.02.2017) mehr

Debatte um das Endlagersuchgesetz

Wohin mit dem Müll? Die ewige Endlager-Suche

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland erfolglos nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht. Die Finnen sind da weiter, wie die "NDR Info Perspektiven" berichten. mehr

Gorleben bleibt als atomares Endlager im Rennen

Der Bundesrat hat die Veränderungssperre für den Salzstock in Gorleben verlängert - eine Vorfestlegung in Sachen Endlager sei die Entscheidung aber nicht, hieß es in Berlin. (13.06.2015) mehr

Gorleben: Greenpeace scheitert erneut vor Gericht

Mit der Veränderungssperre wird Gorleben als mögliches Atommüll-Endlager bevorzugt, sagen Atomkraftgegner. Eine Klage gegen die Sperre hat das Gericht nun aber erneut abgewiesen. (01.10.2015) mehr

Protest und Konsequenzen

Chroniken des Widerstands

Gorleben: Eine Chronik der Ereignisse

Von der Ankündigung Ernst Albrechts 1977, in Gorleben ein "Nukleares Entsorgungszentrum" aufzubauen, bis zum anhaltenden Protest gegen ein atomares Endlager im Wendland. mehr

08:51

40 Jahre Widerstand gegen Gorleben

19.02.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Der gemeinsame Feind - das geplante Atommüllager - hat die Bevölkerung im Wendland in den letzten 40 Jahren zusammenwachsen lassen. Video (08:51 min)

mit Video

Archäologe gräbt "Freie Republik Wendland" aus

Archäologen erforschen zumeist längst vergangene Zeiten. Nicht im Fall der "Freien Republik Wendland". 1980 von Atomkraftgegnern errichtet, soll das Hüttendorf nun ausgegraben werden. mehr

Kolumne: Mit Lachen durchs Universum

Kirche im NDR

Typisch für 40 Jahre Widerstand gegen das Atomendlager Gorleben ist auch Humor. Denn wer lacht, hat Hoffnung. Und: Lachen ist die Zwillingsschwester des Glaubens, meint Oliver Vorwald. mehr

"Die DDR-Grenzer waren sehr schroff zu uns"

Im Juli 1983 errichteten Atomkraftgegner ein Camp im Niemandsland der deutsch-deutschen Grenze im Wendland. Dieter Schaarschmid war dabei und berichtet von den Ereignissen der Zeit. mehr

mit Video

Als in Gorleben die Bagger anrollten

Am 26. Januar 1982 beginnt der Bau des Atommüll-Zwischenlagers in Gorleben. Seitdem hält im niedersächsischen Wendland der Protest gegen die Kernkraft an. mehr

Castor-Transporte

Hintergrund