Sendedatum: 18.10.2017 23:20 Uhr

"Malta Files": Autobombe tötet Journalistin

Investigativ-Journalistin Daphne Caruana Galizia ist am Montag auf Malta von einer Autobombe getötet worden. Die 53-Jährige hatte an den "Malta Files" gearbeitet, wollte nachweisen, dass EU-Konzerne in großem Stil mithilfe des Inselstaates Steuern hinterziehen. Wer hinter dem Mord steckt, ist bislang unklar, doch die Bestürzung im In- und Ausland ist groß.

Auf Facebook erhebt ihr Sohn schwere Vorwürfe gegen die Regierung und die Polizei, die sie nicht beschützt habe.

Ein Blick auf den Fall und die bisherigen Erkenntnisse:

Die verstorbene Investigativ-Journalistin Daphne Caruana Galizia.

"Malta Files": Autobombe tötet Journalistin

ZAPP -

Investigativ-Journalistin Caruana ist mit einer Bombe getötet worden. Sie hatte an den "Malta Files" gearbeitet, wollte nachweisen, dass EU-Konzerne in großem Stil Steuern hinterziehen.

4,75 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Weitere Informationen
Link

Journalistin mit Autobombe ermordet

Die Journalistin Caruana ist mit einer Bombe getötet worden. Sie hatte an den "Malta Files" gearbeitet und wollte nachweisen, dass EU-Konzerne in großem Stil Steuern hinterziehen. extern

Die "Panama Papers" sind nicht wirkungslos

Der Elan beim Kampf gegen Steueroasen hat ein Jahr nach Veröffentlichung der "Panama Papers" nachgelassen. Dennoch haben die Recherchen etwas bewirkt, kommentiert Benedikt Strunz. mehr

mit Video

Fernsehpreis für Doku über "Panama Papers"

NDR und WDR haben für ihre Dokumentation über die "Panama Papers" den Deutschen Fernsehpreis gewonnen. Auch Satiriker Jan Böhmermann und Fernsehkoch Tim Mälzer wurden geehrt. mehr

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 18.10.2017 | 23:20 Uhr