Sendedatum: 09.07.2017 19:30 Uhr

Zeitreise: Segelfliegerlegende Hans-Werner Grosse

Bild vergrößern
Am 25. April 1972 flog Hans-Werner Grosse in elfeinhalb Stunden von Lübeck nach Biarritz - einer seiner 50 Weltrekorde.

Sanft, ja fast schon vorsichtig, wischt er den Staub von den Diarahmen. Leicht zitternd greifen die mit Pigmentflecken übersäten und vom Leben gezeichneten Hände nach dem Projektor. Ein Lichtstrahl erhellt den Raum, ein lautes Klacken ertönt und plötzlich ist Hans-Werner Grosse zurück. Er sieht die Bilder vom größten Tag seines Lebens. Der Tag, an dem er zur Legende wurde. "Es war ein kühler und trockener Tag, aber Segelflieger lieben diese Bedingungen", erzählt der 95-Jährige mit fester Stimme. Am 25. April 1972 fliegt Grosse 1.460,8 Kilometer in elfeinhalb Stunden von Lübeck ins französische Biarritz. Von der Ostsee zum Atlantik. Ohne Motor. Ohne Halt. Ohne GPS. Eine Sensation. Der Flug nach Biarritz ist sein spektakulärster von insgesamt 50 Weltrekorden.

Segelflieger Hans-Werner Grosse 1972 in seinem Flugzeug

Zeitreise: Segelflug von Lübeck nach Biarritz

Schleswig-Holstein Magazin -

Am 25. April 1972 flog Hans-Werner Grosse in elfeinhalb Stunden 1.460,8 Kilometer von Lübeck ins französische Biarritz - ohne Motor und ohne Halt. Eine Sensation.

4,96 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Letzter Flug im Sommer 2015

Bis heute ist über Europa noch kein anderer Mensch in einem Segelflugzeug nonstop weiter geflogen. Und während Grosse Jahr für Jahr neue Rekorde sammelte, wurden aus Dias Filme. Sogar seinen letzten Flug im Sommer 2015 hat die Fliegerlegende aufgenommen. "Nun nach sechs Stunden in der Luft erreichen wir wieder unsere Heimat Lübeck", Grosses Stimme klingt dünn über den Wolken. Dann landet er auf dem Lübecker Flughafen. Zum letzten Mal. Zumindest als Segelflieger.

Kampf für Segelsport in Lübeck

Doch am Boden engagiert er sich immer noch für den Flughafen. Als Ehrenmitglied im Segelfliegerverein Lübeck kämpft er für den Erhalt des Segelsports in Blankensee und ist stetiger Gegner des Linienbetriebs am Lübecker Flughafen. "Der Flughafen war immer bekannt für seine großartigen Segelflieger, wir gehören hierher und nicht irgendwelche dubiosen Investoren", meint der 95-Jährige und streichelt dabei über die Flugzeuge seiner ehemaligen Schüler. Denn in kleinen Lehrvideos, die er selber schneidet, gibt Grosse auch heute noch seine Erfahrung an junge Flieger weiter.

Bild vergrößern
Hans-Werner Grosse gibt auch heute noch seine Erfahrung im Segelfliegen weiter.
Rückblick auf eine Legende

In diesem Jahr feiert der Flughafen Lübeck-Blankensee seinen 100. Geburtstag. Fast genauso alt ist die Fliegerlegende Hans-Werner Grosse. Der 95-Jährige ist das prominenteste "Kind" des Flughafens und bis heute mehrmaliger Weltrekordhalter im Segelfliegen. Mit Dias, alten Fotos und Zeitungsartikeln sowie Privatvideos von Weltmeisterschaften blicken wir in unserer Zeitreise zurück auf eine einzigartige Flugkarriere.

Weitere Informationen

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 09.07.2017 | 19:30 Uhr