mareTV

Das Mississippi-Delta

Freitag, 20. Januar 2017, 14:00 bis 14:45 Uhr

Brücke in New Orleans

4,22 bei 23 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das riesige Schwemmland des Mississippi-Flussdeltas am Golf von Mexiko wird immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht. Der Hurrikan "Katrina" verwüstete 2005 die gesamte Region, viele weitere Fluten und Stürme folgten. Die Menschen in der Südstaatenmetropole New Orleans, die auch "The Big Easy" genannt wird, nehmen das Leben dennoch eher leicht und haben gelernt damit umzugehen, dass das Meer jederzeit ihre Lebensgrundlage zerstören kann.

Mit einer Hydraulikpumpe gegen das Hochwasser

Kent Schexnaydre ist ein Meister darin, dem Wasser ein Schnippchen zu schlagen. Die Stelzenhäuser im Delta stehen auf bis zu drei Meter hohen Baumstämmen, wurden in der Vergangenheit aber trotzdem überflutet. Kent hat sich für dieses Problem eine Lösung ausgedacht. Eine uralte Hydraulikpumpe ist das Herzstück seines ausgefallenen Verfahrens, ganze Häuser anzuheben.

Alzinas Kitchen - Ikone der Südstaatenküche

Das Lokal Alzinas Kitchen ist in der ganzen Region bekannt. Wer bei Alzina Toups essen möchte, muss sich aber auf eine Wartezeit von mehreren Monaten einstellen. Mancher, der dann vorfährt, ist irritiert oder versucht, gleich umzukehren: In der Wellblechhütte ohne Namensschild vermutet erst einmal niemand ein Restaurant. Dort bereitet die 89-jährige Alzina Cajun-Gerichte aus Shrimps, Süßkartoffeln und Bohnen so raffiniert zu, dass sie inzwischen weltweit als Ikone der Südstaatenküche gilt.

Leben mit dem Hochwasser

Grundlage für viele Gerichte der Cajun-Küche sind die berühmten Louisiana-Shrimps aus dem Delta. Nicky Alfonso ist Shrimpsfischer. Während des Hurrikans "Katrina" ist sein Haus in den Fluten versunken. Noch heute kommen ihm die Tränen, wenn er von diesen neun schlimmsten Tagen seines Lebens berichtet. Aber anders als viele andere haben Nicky und seine Frau Lisa die Gegend nicht verlassen, sondern alles wieder aufgebaut. In dieser Zeit musste die ganze Familie auf dem kleinen Fischkutter hausen.

The Big Easy

Diejenigen, die nicht weggingen, sind heute umso stolzer auf ihren Neuanfang. Wie Darryl Reeves, der Schmied, dessen Werkstatt bis zur Decke überflutet war. Alle Mitarbeiter sind ihm damals fortgelaufen. Er aber hat nach dem großen Sturm an Hunderten Stellen mitgeholfen, die berühmte schmiedeeiserne Architektur von New Orleans wieder herzurichten. Gerade arbeitet er mit seinem Auszubildenden an einem historischen Pflanzenkübel am Jackson Square, dem berühmtesten Platz der Stadt.

Kampf gegen die Ölindustrie

Auch Jonathan Henderson beschäftigen die Folgen des Hurrikans noch immer. Der Umweltaktivist will unbedingt verhindern, dass der nächste Wirbelsturm wieder so verheerende Schäden anrichten kann. Dazu müsste vor allem die ansässige Ölindustrie besser kontrolliert werden. Seiner Meinung nach ist sie hauptverantwortlich für die Zerstörung des Deltas. Jonathan dokumentiert aus der Luft die Landschaftsveränderungen, nimmt Wasserproben und meldet Lecks in Pipelines an die Küstenwache.

Für Shaun Wilson dagegen ist das Delta nach wie vor ein einziges Angelparadies. Um im seichten Wasser seine komplette Ausrüstung zu transportieren, hat sich der Bauarbeiter aus Abflussrohren ein schwimmendes Gestell gebaut. Fischen leicht gemacht, ganz im Sinne von "The Big Easy".

Weitere Informationen
mit Video

Amerikas raue Pazifikküste - Oregon

19.01.2017 21:00 Uhr

Drachenbauer, Treibholzsammler, Seelöwen: Mit 380 Kilometer Ufer bietet die amerikanische Pazifikküste von Oregon Platz für Strandleben unterschiedlichster Art. mehr

Autor/in
Henning Rütten
Redaktion
Christian Kossin
Produktionsleiter/in
Tim Carlberg
Kamera
Florian Melzer
Schnitt
Elisabeth Hirsch
Ton
Andreas Bäurle
Bildtechnik
Oliver Stammel
Tonmischung
Sascha Prangen
Sprecher/in
Patrick Blank
Sandra Kob
Gabriele Libbach
Clemens Gerhard
Volker Hanisch
Gerhart Hinze