Kurt Atterbergs Solokonzerte

Kurt Atterberg - Cello Concerto & Horn Concerto
von NDR Radiophilharmonie, Ari Rasilainen, Nikolai Schneider, Johannes-Theodor Wiemes 

Mit Solisten aus den eigenen Reihen setzt die NDR Radiophilharmonie ihre Einspielung der Werke Kurt Atterbergs unter der Leitung von Ari Rasilainen fort. Der schwedische Komponist Atterberg war vielseitig aktiv: Er arbeitete im Stockholmer Patentamt, war als Musikkritiker und Dirigent tätig - und komponierte. Als er die beiden Solokonzerte für Cello und Horn schrieb, war er als Komponist bereits europaweit bekannt und gefragt.

NDR Radiophilharmonie
Ari Rasilainen Dirigent
Nikolai Schneider Violoncello
Johannes-Theodor Wiemes Horn

KURT ATTERBERG
Cellokonzert op. 21 c-Moll
Hornkonzert op. 28 A-Dur

cpo 999 874-2

Zwei verschiedene Klangwelten

Seit 1917 hatte Atterberg an seinem Cellokonzert gearbeitet, das schließlich 1923 in Berlin uraufgeführt wurde. In dieser Zeit hatte er selbst viel auf seinem Cello gespielt, so dass er das Adagio vorab auch schon persönlich in Stockholm präsentieren konnte. Bei der positiv besprochenen Uraufführung war er als Dirigent dabei, den Solopart übernahm Hans Bottermund. Nach einer elegischen Einleitung zieht das Konzert mit einer teilweise fast pathetischen Ausdruckskraft und einem melancholischem Ton musikalisch in den Bann.

Im Hornkonzert entwirft er mit der Besetzung für Streicher, Klavier und Schlagzeug eine andere Klanglichkeit: Es schwankt zwischen nordischer Romantik und avantgardistischem Esprit. Mit leidenschaftlicher Dramatik eröffnen sich anfangs romantisch-melodische Klangwelten, bis der letzte Satz in eine freche Rhythmik überleitet. Bei der Uraufführung in Stockholm 1927 wollte er es zunächst als das Werk eines russischen Schülers präsentieren, da er Zweifel am Interesse des Publikums an schwedischen Werken hatte, freute sich aber sehr, als sein Stil doch erkannt wurde.

Solisten der NDR Radiophilharmonie

Die Solisten dieser Einspielung sind Mitglieder des Orchester: Nikolai Schneider, Solo-Cellist der NDR Radiophilharmonie, ist neben seiner Orchestertätigkeit auch als Kammermusiker und Solist aktiv. Studiert hatte er unter anderem bei Heinrich Schiff und David Geringas. Von zart-elegischer Eindringlichkeit bis hin zu dramatischer Intensität verleiht er dem Cellokonzert mit nicht enden-wollender Emotionalität seinen tiefen Ausdruck.

Der zweite Solist, Johannes-Theodor Wiemes, ist Solo-Hornist der NDR Radiophilharmonie. Er spielt regelmäßig in Kammermusik-Ensembles wie dem Arte Ensemble oder dem Consortium Classicum und engagiert sich darüber hinaus leidenschaftlich als Pädagoge. In Atterbergs Konzert überzeugt er mit kraftvoller Dynamik und klanglicher Brillanz.

Weitere CDs der Reihe

Von Flüssen und mythischen Visionen

Ihre Einspielung der Werke Kurt Atterbergs setzt die NDR Radiophilharmonie mit der neunten Sinfonie "Visionaria" und der sinfonischen Dichtung "Älven - Der Fluss" fort. mehr

Atterbergs Klavierwerke mit Love Derwinger

Mit dem schwedischen Pianisten Love Derwinger hat die NDR Radiophilharmonie Werke für Klavier und Orchester von Kurt Atterberg auf CD herausgebracht. Die Leitung hat Ari Rasilainen. mehr

Sinfonisches von Kurt Atterberg

Mit der dritten und sechsten Sinfonie von Kurt Atterberg beginnt die NDR Radiophilharmonie eine Reihe von Einspielungen der Werke des schwedischen Komponisten unter der Leitung von Ari Rasilainen. mehr

Kurt Atterberg - Cello Concerto & Horn Concerto

Label:
cpo
Veröffentlichungsdatum:
20.07.2015