Stand: 01.07.2013 12:26 Uhr  | Archiv

Asyl für Galopper - Die Pferdeklappe

Ein Pferd zu halten kostet nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit. Nach der ersten Euphorie wird das einigen Haltern aus unterschiedlichsten Gründen zu viel. Für die Tiere endet das nicht selten tragisch. Sie werden links liegen gelassen, vereinsamen, werden krank oder magern bis auf die Knochen ab. Petra Teegen und ihre Freunde von der Pferde- und Ponysportgemeinschaft Rurup wollen das ändern und haben in Norderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg) eine Art Pferdeklappe eingerichtet. Diese Notbox steht auf einer Koppel. Besitzer könnten ihren Vierbeiner dort abstellen und Unterlagen über das Tier hinterlegen. "Wir versprechen größtmögliche Anonymität", sagte Teegen NDR 1 Welle Nord.

Die Pferdeklappe von Norderbrarup

Die meisten Pferde finden neue Halter

Bereits seit 20 Jahren nimmt Petra Teegen auf ihrem Hof verwahrloste Pferde an und päppelt sie wieder auf. "Das bewegendste Erlebnis waren eigentlich alle, sie waren alle zum Weinen", sagte sie. Die meisten Pferde, die bei ihr abgegeben werden, schaffen es und finden später meist auch ein neues Zuhause. Die Not ist oft groß, aber die Hilfsbereitschaft auch: "Alle Leute aus unserem Reitverein sind bereit, bedingungslos zu helfen", sagte Teegen. Der Verein Notbox ist unter der Telefonnummer 04641-462934 jederzeit erreichbar. Anrufen kann jeder, der mit seinem Pferd überfordert ist, aber auch wer mithelfen oder spenden möchte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Landfunk | 01.07.2013 | 11:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/pferdeklappe101.html