Stand: 26.05.2017 09:07 Uhr

Was ist die Ursache für den Brand in Wedel?

Nach dem Großfeuer in einem Gewerbegebiet in Wedel im Kreis Pinneberg suchen Experten nun nach der Brandursache. Das Feuer war gestern am frühen Morgen in einem knapp 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex mit einem Restaurant, einer Spielbank, einer Diskothek und zwei Autovermietungen ausgebrochen. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen, sagte ein Sprecher. Die Feuerwehr geht von einem Millionenschaden aus.

Disco, die in Flammen steht.

Ehemalige Großraum-Disco in Wedel abgebrannt

Schleswig-Holstein Magazin -

Eine Eventlocation in Wedel ist am Donnerstag in Brand geraten. Die Feuerwehr ließ das Gebäude kontrolliert abbrennen. Zwei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt.

3,78 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mehr als 220 Helfer vor Ort

Zwölf Stunden hat es gedauert, dann war das Feuer in einer ehemaligen Diskothek in Wedel (Kreis Pinneberg) größtenteils gelöscht. Insgesamt waren mehr als 220 Helfer vor Ort. Zwei Feuerwehrleute erlitten leichte Rauchgasverletzungen, sie kamen ins Krankenhaus.

Glück im Unglück hatten zwei Köche, die sich während des Brandes in den Toilettenräumen des Gebäudes verschanzt hatten. Sie blieben unverletzt. Die Männer waren bei ersten Inspektionen der Feuerwehr nicht entdeckt worden. Erst achteinhalb Stunden nachdem das Feuer ausgebrochen war, meldete sich ein Restaurant-Mitarbeiter bei der Feuerwehr und gab an, dass zwei Angestellte vermisst werden. Schließlich fanden Feuerwehrleute die beiden Männer. Hinweise, dass sie etwas mit dem Brand zu tun haben könnten, gibt es laut Polizei bisher nicht. Warum die Männer nicht eigenständig das Gebäude verließen, ist unklar.

Dicke Rauchwolke über Wedel

Das Feuer brach am Donnerstagmorgen aus. Gegen drei Uhr entdeckten Passanten die ersten Flammen in dem Gebäude in der Nähe der Landesgrenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein. Das Feuer breitete sich laut Feuerwehr vom Dachstuhl aus schnell über beide Stockwerke aus. Eine dicke Rauchwolke stand für mehrere Stunden über dem Gebäude. Gegen sechs Uhr zündete das Feuer noch einmal massiv durch. Der Wind trug den Rauch bis in die Hamburger Stadtteile Rissen und Sülldorf.

Die Feuerwehr brannte das Gebäude der ehemaligen Maxx Music Hall schließlich kontrolliert ab. Sie beendete die Löscharbeiten, obwohl es noch einige Glutnester gab, weil von diesen ihrer Einschätzung nach keine Gefahr mehr ausging. Ein Einsatzwagen blieb zur Sicherheit vor Ort. Bis zu ihrer Schließung 2013 war die Großraumdisko ein beliebter Ort für Tanzwütige und Partygänger und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Großbrand in Wedel an Himmelfahrt wohl aufgeklärt

Weitere Informationen
20 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.05.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:20

Jan Lindenau ist neuer Lübecker Bürgermeister

19.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:49

Kieler Uniklinikum gründet Ethik-Komitee

19.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:43

Weihnachtsgänse aus Freilandhaltung

19.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin