Stand: 16.03.2017 21:01 Uhr

Wahlumfrage: Von Freude bis Enttäuschung

Die Küstenkoalition von SPD, Grünen und SSW ist im Aufwind: Geht es nach der aktuellen Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Norddeutschen Rundfunks, könnte sie nach der Landtagswahl am 7. Mai weiterregieren: Die SPD wäre mit 33 Prozent sogar stärkste Kraft. Spitzenkandidat und Ministerpräsident Torsten Albig sagte, nun gehe es darum, aus den Umfragewerten ein Ergebnis zu machen. "Wir wissen, dass Wahlausgänge in Schleswig-Holstein immer knapp sind - von daher werden wir bis zum 7. Mai um jede Wählerstimme kämpfen", sagte Albig.

CDU: "Enges Rennen"

Neu motivieren muss sich die CDU, die deutlich an Zustimmung verliert: Sie kommt aktuell auf 27 Prozent. Das sind sieben Prozentpunkte weniger als bei der letzten NDR Umfrage im vergangenen Dezember. CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther geht davon aus, dass die Umfrage vom Schulz-Effekt überlagert ist. Ein weiteres Problem: Günther ist laut infratest dimap weiterhin recht unbekannt. Nun gelte es, die Ärmel hochzukrempeln und richtig zu kämpfen, um den Wahlsieg am 7. Mai zu schaffen, so Günther: "Die Landtagswahl wird bis zum Ende ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD bleiben."

Ergebnisse
mit Video

Umfrage: SPD gewinnt deutlich - CDU mit Verlusten

Am 7. Mai wird in Schleswig-Holstein gewählt. Die jüngste NDR Umfrage zeigt: Die SPD wäre stärkste Kraft. Die CDU würde deutlich verlieren. Eine Mehrheit der Befragten ist mit der Regierungsarbeit zufrieden. mehr

Grüne, SSW, FDP und AfD zufrieden

Rückenwind sehen auch Grüne und SSW. Die Umfrage dürfe aber kein Ruhekissen sein, so Lars Harms vom SSW. Man werde bis zuletzt um jede Stimme kämpfen, sagte die Grünen-Spitzenkandidatin Monika Heinold. Sehr zufrieden reagierte Wolfgang Kubicki von der FDP, der laut Umfrage beliebtester Politiker im Land ist. Die Liberalen liegen aktuell unverändert bei neun Prozent. "Das ist eine gute Ausgangslage für den Wahltag", sagte Kubicki. Er geht davon aus, dass die FDP bis zur Wahl noch zulegen kann. Die AfD erreicht laut infratest dimap aktuell sieben Prozent. Spitzenkandidat Jörg Nobis sprach von einer soliden Ausgangsbasis, auch wenn es noch nicht der große Wurf sei. "Mein Ziel lautet immer noch, zweistellig in den Landtag einzuziehen", sagte Nobis.

Piraten und Linke derzeit unter fünf Prozent

Nicht verloren geben sich auch die Piraten. Sie wollen weiter kräftig Wahlkampf machen, auch wenn sie nach der Umfrage nicht mehr im Landtag vertreten wären. Die Linken zögen mit vier Prozent ebenfalls nicht ins Parlament ein.

Ministerpräsident Torsten Albig

Umfrage: SPD in Schleswig-Holstein vorn

Schleswig-Holstein Magazin -

Nach einer aktuellen Umfrage überwiegt die Zufriedenheit mit der amtierenden Landesregierung in Schleswig-Holstein. Demnach könnte Ministerpräsident Albig seine Koalition fortführen.

3,06 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Spitzenpolitiker im Sommerinterview

Reporter Stefan Böhnke trifft Spitzenpolitiker aus Schleswig-Holstein zu ausführlichen Interviews. Er spricht mit ihnen über wichtige politische Themen. Hier können Sie sich alle Gespräche ansehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.03.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:34 min

ARD-Umfrage: CDU zieht an SPD vorbei

27.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
04:15 min

SH-Wahl: "Dienstfahrt mit ... Lars Harms"

27.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:12 min

"Heaven can wait"-Chor in Brunsbüttel

27.04.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin