Stand: 28.02.2016 19:52 Uhr

Wahlen: Ein neuer und drei alte Bürgermeister

In Schleswig-Holstein haben am Sonntag gleich vier Bürgermeisterwahlen stattgefunden - in Wedel, Eutin, Mölln und Niebüll. Mehr als 60.000 Wähler waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Eutin: CDU-Kandidat gewinnt die Wahl

Bild vergrößern
Behnk setzt sich in in Eutin souverän durch.

In Eutin (Kreis Ostholstein) wird Carsten Behnk neuer Bürgermeister. Behnk ist parteilos, war aber als Kandidat der CDU ins Rennen gegangen. Der Verwaltungswirt erhielt 71,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der 48 Jahre alte Behnk kommt aus Groß Meinsdorf und ist seit 30 Jahren in der Verwaltung tätig. Die Wahlberechtigten der 17.000-Einwohner-Stadt mussten sich zwischen zwei Diplom-Verwaltungswirten entscheiden: Gegenkandidatin war die 46-jährige SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch. Der bisherige Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz geht in den Ruhestand.

Wedel: 54 Prozent für den Amtsinhaber

Bild vergrößern
Schmidt kann sich knapp durchsetzen.

In Wedel (Kreis Pinneberg) bleibt der bisherige Bürgermeister im Amt: Niels Schmidt. Schmidt ist parteilos, wurde aber von CDU und FDP unterstützt. Der Verwaltungswirt erhielt 54,4 Prozent der abgegebenen Stimmen. Schmidt ist bereits seit zwölf Jahren im Amt. Herausforderin Claudia Wittburg (ebenfalls parteilos) erhielt 45,6 Prozent. Die Wahlbeteiligung in der Stadt an der Elbe lag bei 39,2 Prozent.

Mölln: Wiegels bleibt Bürgermeister

Bild vergrößern
Wiegels bleibt Bürgermeister von Mölln.

In Mölln (Kreis Herzogtum Lauenburg) bleibt Jan Wiegels von der SPD Bürgermeister. Er erhielt 64,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der 56 Jahre alte Wiegels leitet die Möllner Verwaltung seit 2010. Anja Reimann war gegen ihn angetreten. Die 41-Jährige arbeitet als Rechtsanwältin und sitzt seit zwei Jahren als Abgeordnete für die CDU im Kreistag. Rund 15.600 Wahlberechtigte konnten ihre Stimme abgeben, etwa die Hälfte taten das auch.

Niebüll: Bockholt einziger Kandidat

Bild vergrößern
Bockholt beginnt seine vierte Amtsperiode.

In Niebüll (Kreis Nordfriesland) stand das vorläufige Endergebnis schon eine halbe Stunde nach Schließung der fünf Wahllokale fest. Die Wähler setzen auf Kontinuität und gewähren Bürgermeister Wilfried Bockholt eine vierte Amtsperiode. Er ist parteilos und war als einziger Kandidat angetreten. 90,4 Prozent der Wähler bestätigten ihn im Amt. Bockholt ist seit 18 Jahren Bürgermeister von Niebüll. Die Wahlbeteiligung lag bei 21 Prozent.

Weitere Informationen

Der Kreistag - Aufgaben und Arbeitsweise

Im Kreistag sitzen die Kommunalpolitiker, die von den Bürgern gewählt wurden. Sie legen unter anderem die Eckpunkte der Kreispolitik fest und regeln kommunale Angelegenheiten. mehr

Das kleine Einmaleins der Gemeinden

Die Gemeinden regeln Angelegenheiten, die für das Zusammenleben in einer Kommune wichtig sind - zum Beispiel den Bau einer neuen Kita und Zuschüsse für Vereine. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 28.02.2016 | 19:30 Uhr