Stand: 26.08.2017 17:43 Uhr

Von Hooge durch das Watt nach Pellworm

Michael Klisch ist Wattführer und bringt Besucher sicher durchs Watt, zum Beispiel von Hallig Hooge nach Pellworm. Das sind eigentlich nur fünf Kilometer - Luftlinie. Allerdings liegt zwischen Hooge und der Insel ein sehr tiefer und großer Priel, das Rummelloch. Den müssen die Wanderer auf ihrer Tour großräumig umlaufen. So wird die Wanderung mehr als doppelt so lang. 10,8 Kilometer laufen die 33 Wanderer mit Klisch durchs Watt. Viele von ihnen sind keine erfahrenen Wattwanderer. Manche sind sogar zum ersten Mal hier unterwegs.

Wattsocken und Turnschuh gegen Muscheln und Steinchen

Mit alten Turschuhen oder Wattsocken gegen Steinchen und Muscheln haben sich die Wanderer für die Strecke gerüstet. Die ist vor allem auf den ersten Metern sehr schlickig. Hier sacken sie ordentlich ein. Die Wanderung ist anspruchsvoll, nichts für Untrainierte, denn die Gruppe hat maximal 2,5 Stunden Zeit, dann kommt die Flut.

Das Watt verändert sich

Auf dem Weg erklärt Klisch seiner Gruppe alles über das Wattenmeer, etwa, wie es sich durch den Klimawandel verändert: "Die Strömung wird immer mehr. Es gibt immer weniger Schlickwatt und immer weniger Nahrung für die Tiere. Mit dem Schlick gehen auch die Bestände von Brutvogelarten im Wattenmeer stetig zurück", erklärt der Experte. Es gebe zum Beispiel immer weniger Austernfischer. Aber auch ganze Wattwege würden sich verändern. Zudem würden Priele schmaler, aber auch tiefer. Die Fließgeschwindigkeit nehme zu.

Nach 2,5 Stunden am Ziel

Für den Wattführer ist klar: Würden sich die Tiefe und Fließgeschwindigkeit der Priele zu stark verändern, wären auch solche Wattwanderungen von der Hallig zur Insel nicht mehr möglich. Man könnte die Priele nicht mehr durchqueren.

Heute schafft es die Truppe rechtzeitig auf die Insel. Dank Wattsocken und Turnschuhen, kommen die 33 Wattwanderer nach zweieinhalb Stunden ohne Schnittverletzungen auf Pellworm an. Eine Stunde später überspült die Flut wieder den Weg nach Hallig Hooge.

Weitere Informationen
mit Video

Pellworm: Insel-Urlaub mal anders

Die drittgrößte nordfriesische Insel hat sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt. Sandstrände und Partys gibt es auf Pellworm nicht, dafür viel Grün und erholsame Ruhe. mehr

mit Video

Die Halligen: Wind, Wellen und Einsamkeit

Einsamkeit und die Naturgewalten bestimmen das Leben auf den Halligen. Einige der kleinen Inseln im Wattenmeer stehen unter Naturschutz, andere sind beliebte Ausflugsziele. mehr

12 Bilder

Faszination Wattenmeer

Ebbe und Flut formten an der Nordseeküste eine Landschaft von bizarrer Schönheit, in der Tausende seltene Tiere und Pflanzen leben. Impressionen eines einzigartigen Naturraums. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.08.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:21

Chorakademie tourt mit "glockenklarem Sopran"

15.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:35

Traditionsschiffer: Einigung erzielt

15.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:55

Landtag will Belegärzte unterstützen

15.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin