Stand: 20.07.2015 20:05 Uhr

Und plötzlich taucht ein Kreuzfahrtschiff auf

Premiere in Eckernförde: Erstmals hat vor der Stadt am Montag ein Kreuzfahrtschiff einen Boxenstopp eingelegt, die "Albatros". Dabei erlebten die 800 Passagiere einen besonderen Landgang. Weil im Hafen für den 200 Meter langen Ozeanriesen kein Platz war, lag das Schiff drei Kilometer vom Land entfernt auf Reede. Sogenannte Tender, also die kleinen Beiboote der "Albatros", pendelten zwischen Kreuzfahrtschiff und Altstadt hin und her. An Land folgte die typisch norddeutsche Begrüßung durch einen Shanty-Chor. Der sang jedem einzelnen Tender mit je 50 Gästen ein eigenes Ständchen.

Ziel ist Stockholm

Mit einem Stadtführer oder auf eigene Faust gingen zahlreiche Reisende anschließend durch die Altstadt. Am Abend legte die "Albatros" dann wieder ab - über Kopenhagen und St. Petersburg soll es bis nach Stockholm gehen. Schon in ein paar Wochen soll das Kreuzfahrtschiff die Eckernförder Bucht ein zweites Mal anlaufen.

Pläne in der Schublade

Ursprünglich sollte die "Albatros" in Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) Station machen. Doch die Reederei disponierte um und entschied sich spontan für Eckernförde. Dort plant die Tourismusgesellschaft schon lange, ins Kreuzfahrtgeschäft einzusteigen. Die Pläne für die Ankunft eines Ozeanliners hätten griffbereit in der Schublade gelegen, so der Tourismuschef.

Ungewöhnlicher Empfang für "Albatros"-Gäste

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.07.2015 | 18:00 Uhr