Stand: 24.02.2016 15:45 Uhr

Trauer um "Löwenzahn"-Moderator Peter Lustig

Der langjährige Moderator der ZDF-Kindersendung "Löwenzahn", Peter Lustig, ist tot. Wie das ZDF am Mittwoch mitteilte, starb er am Dienstag im Alter von 78 Jahren in der Nähe von Husum im Kreise seiner Familie. "Wir werden den Mann, der Kinder und Erwachsene immer wieder zu überraschenden Erkenntnissen geführt hat, in lebendiger Erinnerung behalten", sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler.

Niemals ohne Latzhose und Nickelbrille

In der Sendung "Löwenzahn" erklärte Lustig mehr als 25 Jahre lang einfach und verständlich wissenschaftliche und technische Phänomene - oft unter ökologischen Gesichtspunkten. Als Fernsehfigur lebte er auf einem Wiesengrundstück in einem umgebauten, blauen Bauwagen im fiktiven Ort Bärstadt. Mitbewohner Klaus-Dieter, eine sprechende Ukulele, gehörte genauso dazu wie der immer nörgelnde Gartennachbar Paschulke. Mit seinem Markenzeichen, Latzhose und Nickelbrille, ging Lustig Fragen auf den Grund wie: Wo bekommen die Schnecken ihre Häuser her? Wieso müssen Fische eigentlich nicht an die Oberfläche kommen, um Luft zu schnappen? Typisch auch: Nach jeder Sendung forderte er seine jungen Zuschauer auf, den Fernseher abzuschalten.

zurück
1/4
vor

Technisch verantwortlich für berühmtes Kennedy-Zitat

Peter Lustig wurde im Oktober 1937 in Breslau im heutigen Polen geboren. Seine Kindheit war nach eigenen Angaben vom Krieg geprägt. Später arbeitete der gelernte Rundfunkmechaniker und studierte Elektrotechniker beim US-Radiosender AFN. Dort war er unter anderem für die Aufnahme der berühmten Kennedy-Rede mit dem Zitat "Ich bin ein Berliner" technisch verantwortlich. Zum ZDF kam Lustig zunächst als Tonmeister.

Viele Auszeichnungen

Für die Reihe "Pusteblume" holte ihn der Sender 1979 vor die Kamera. Nach Streitigkeiten der Produktionsfirma mit dem ZDF lief die Sendung ab 1981 unter dem Namen "Löwenzahn" weiter. Lustig schrieb auch viele Kinder- und Fachbücher. 2005 beendete er seine Fernsehkarriere. Zwei Jahre später wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. 1980 und 1982 hatte er bereits den Grimme-Preis bekommen.

Vor mehr als 20 Jahren an Krebs erkrankt

Im Ruhestand zog sich Peter Lustig nach Nordfriesland zurück und übernahm den "Fresenhof", ein reetgedecktes Haus etwas außerhalb des Dorfes Bohmstedt bei Husum, in dem zuvor der Liedermacher Knut Kiesewetter gewohnt hatte. Hier lebte der prominente Moderator mit seiner dritten Ehefrau. Peter Lustig war vor mehr als 20 Jahren an Krebs erkrankt. Damals wurde ihm die Hälfte der Lunge herausoperiert.

Weitere Informationen

Kondolenzbuch zum Tode von Peter Lustig

Peter Lustig, Moderator der ZDF-Kindersendung Löwenzahn, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Hier können Sie Ihre Gedanken und Erinnerungen in ein virtuelles Kondolenzbuch eintragen. mehr

Der nette Onkel von "Löwenzahn"

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 24.02.2016 | 17:00 Uhr