Stand: 10.01.2016 17:00 Uhr

Toter bei Feuer in Nordfriesland

Bild vergrößern
Das Feuer ist laut Polizei im Erdgeschoss ausgebrochen.

Am Sonntagmittag ist in einem Einfamilienhaus in Oster-Ohrstedt (Kreis Nordfriesland) ein Feuer ausgebrochen. Ein Mensch, dessen Identität laut Polizei noch nicht bekannt ist, verstarb an der Brandstelle. Ein 54-jähriger Mann konnte von der Feuerwehr gerettet werden. Er und ein Feuerwehrmann wurden wegen des Verdachts einer Rausgasvergiftung in das Husumer Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei sind in dem Haus zwei Menschen gemeldet.

Ermittler: Feuer brach im Erdgeschoss aus

Die Kriminalpolizei ermittelt nun in dem Fall. Sie geht davon aus, dass der Brand im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen ist. Die Feuerwehren aus Oster-Ohrstedt, Wester-Ohrstedt und Schwesing sowie mehrere Rettungswagen waren im Einsatz.

Weitere Informationen
21 Bilder

Schweres Gerät für schwere Einsätze

Die richtigen Fahrzeuge sind wichtig für eine effektive Arbeit und Brandbekämpfung der Feuerwehren im Land. NDR.de stellt einige von ihnen vor. Bildergalerie

12 Bilder

Hintergrund: Großbrände in Schleswig-Holstein

Eine Lagerhalle voller Jachten, explodierende Paraffin-Tanks, ein kompletter Recyclinghof: Diverse Großbrände haben die Feuerwehren im Norden in den vergangenen Jahren auf Trab gehalten. Bildergalerie

19 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.01.2016 | 17:00 Uhr