Stand: 21.09.2017 14:59 Uhr

Terrorverdächtiger im Norden festgenommen

Bild vergrößern
Nach dpa-Informationen greift die Polizei den Terrorverdächtigen Majed A. am Dienstag in Büchen in seinem Haus auf.

In Schleswig-Holstein ist ein Terrorverdächtiger festgenommen worden. Der 24-jährige Majed A. soll Mitglied in mehreren terroristischen Vereinigungen gewesen sein. Außerdem wirft ihm die Bundesanwaltschaft vor, in Syrien für den sogenannten "Islamischen Staat" gekämpft zu haben. Der 24-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Festgenommen in Büchen

Nach dpa-Informationen vom Mittwoch hat die Polizei den Mann am Dienstag in Büchen (Kreis Herzogtum Lauenburg) in seiner Wohnung festgenommen. Das bestätigte der Sprecher der Gemeinde Büchen, Heinz Bohlmann, am Donnerstag. Der Mann habe seit Oktober 2015 in dem Haus im Ortszentrum von Büchen gemeinsam mit weiteren Flüchtlingen gewohnt, sagte Bohlmann. Das Landeskriminalamt machte keine Angaben zum genauen Festnahmeort.

Seit 2015 offenbar in Deutschland

Spätestens Anfang 2013 schloss sich der Verdächtige nach Informationen der Bundesanwaltschaft in Syrien einer Miliz an, die gegen Machthaber Assad kämpft. Dazu wurde er mit einem Sturmgewehr AK-47 ausgestattet. 2014 schloss er sich laut Behörde dem "IS" an und kämpfte im Nordwesten Syriens gegen kurdische Milizen. Im Sommer 2015 hat er den Informationen zufolge den Auftrag vom "IS" bekommen, nach Europa zu reisen. Am 10. August des Jahres kam er in Deutschland an. Ob er einen konkreten Auftrag hatte, ist unklar.

Weitere Informationen
mit Video

Mutmaßliche Schläfer-Zelle in Schleswig-Holstein

Die Festnahme dreier mutmaßlicher IS-Terroristen im September wurde als großer Ermittlungserfolg inszeniert. Doch deren aufwändige Überwachung brachte kaum Erkenntnisse. mehr

Immer mehr Salafisten in Schleswig-Holstein

Sie folgen dem Versprechen von Stärke, Macht und Zusammengehörigkeit: Die Zahl der radikalen Muslime im Land steigt. Vor allem junge Männer lassen sich anwerben, auch in Fußgängerzonen. (17.05.17) mehr

Immer mehr extremistische Gewalttaten

In Schleswig-Holstein steigt die Zahl der extremistischen Gewalttaten immer weiter an. Das geht aus dem Verfassungsschutzbericht hervor, den das Innenministerium vorgestellt hat. (16.06.17) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.09.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:57

Weihnachtsmarkt setzt auf bewussteren Konsum

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12

Lübecker Taxifahrer sammeln für Frühchen

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:40

Weihnachtsmärkte: Polizei warnt vor Dieben

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin