Stand: 27.08.2015 15:19 Uhr

Sylt: Schöne Insel - gute Arbeit?

Sie bedienen im Restaurant, bauen Häuser, schneiden Haare oder stehen hinter dem Bankschalter. 4.000 Arbeitnehmer pendeln täglich auf die Insel Sylt. Ein Haus oder eine Wohnung auf der Insel können oder wollen sie sich nicht leisten. Nach einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) fühlen sich viele Sylt-Pendler gehetzt und wenig wertgeschätzt. Nach eigenem Empfinden müssen sie immer mehr in der gleichen Zeit schaffen. Überstunden sind eher die Regel, werden aber nicht immer bezahlt - das sind nur einige Ergebnisse der DGB-Umfrage.

Umfrage an Bahnhöfen

472 Pendler nahmen an der DGB-Umfrage teil, die nicht den Anspruch erhebt, repräsentativ zu sein. Die Arbeitnehmer wurden im August an den Bahnhöfen von Niebüll, Klanxbüll, Keitum und Westerland befragt. Die meisten der Befragten arbeiten im Baugewerbe, im Handel und in der Gastronomie.

Zu wenig Geld

Eines der positiven Ergebnisse, so der DGB: Nur noch knapp jeder Zwölfte bekommt weniger als 8,50 Euro pro Stunde - den gesetzlichen Mindestlohn. Bei einer Umfrage 2012 war es noch jeder Vierte. Allerdings: Für keinen Beschäftigten, der noch heute weniger als 8,50 Euro bekommt, gilt eine tariflich verbeinbarte Branchenausnahme. Das heißt: In allen 36 Fällen verstößt die Bezahlung laut DGB gegen das Mindestlohngesetz.

Kaum Wertschätzung

Die Hälfte der Befragten erhält nach eigenem Empfinden nur geringe Wertschätzung. Das ist deutlich mehr als im Bundesschnitt (33 Prozent). Dabei ist Wertschätzung, oder besser gesagt keine Wertschätzung, offenbar branchenabhängig: Dreiviertel aller Sylt-Beschäftigten des Reinigungsgewerbes und der Gastronomie fühlen sich in ihrer Arbeit nicht wertgeschätzt.

Pendler-Umfrage des DGB

Hetze und Zeitdruck

Nach Einschätzung des DGB sind auch die Zahlen zum Zeitdruck der Arbeitnehmer bedenklich. Zwei Drittel der Sylt-Pendler fühlen sich gehetzt, deutlich mehr als der normale Arbeitnehmer in Deutschland. Auch hier hängt es stark davon ab, in welchem Job man arbeitet. Reinigungskräfte und Beschäftigte in der Gastronomie sehen sich am häufigsten unter Zeitdruck.

Weitere Informationen

Outdoor-Job auf Sylt: Strandkorbwärter

Er liebt seinen Job - und seine Kunden lieben ihn: André Espitallier ist seit 19 Jahren in Kampen auf Sylt für Strandkörbe zuständig. Ende der Saison geht er in Rente. mehr

Sylt: Insel-Traum nicht nur für Promis

Partys feiern, Sport treiben, baden oder die Natur in den Dünen genießen: Sylt bietet für jeden etwas. Die Insel ist beliebtes Urlaubsziel und Naturparadies zu jeder Jahreszeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.08.2015 | 17:00 Uhr