Stand: 01.05.2017 09:28 Uhr

Stormarns erste Reben: Wein-Fans werden Winzer

von Torsten Creutzburg

"Das kann doch nicht alles gewesen sein", sagt sich vor ein paar Jahren Sven Dohrendorf aus Ahrensburg. Der 55-Jährige betreibt einen Weinladen und wird immer wieder neidisch, wenn er auf Messen mit Winzern ins Gespräch kommt. "Die haben so oft von ihren Weingütern geschwärmt und wie sie mit Gummistiefeln durch die Rebstock-Reihen spazieren." Während Dohrendorf die Anekdote erzählt, strahlt er, denn jetzt steht er selbst mit matschverschmierten Gummistiefeln auf seinem eigenen Weingut bei Delingsdorf (Kreis Stormarn) vor den Toren Hamburgs.

Drei Hektar großes Gut

Den Traum vom ersten Weingut im Kreis Stormarn hat er zusammen mit zwei Freunden und Weinliebhabern realisiert: Leon Zijlstra hat Internationale Weinwirtschaft studiert, Jörn Andresen ist Diplomingenieur und Gartenbauer. Dohrendorf hat als Weinhändler gute Kontakte und den Blick auf Verkauf und Marketing. Nun stehen alle drei auf einem ihrer beiden Weinfelder. Dass das Trio innerhalb von zwei Jahren aus einer Idee Wirklichkeit gemacht hat, können die Männer immer noch kaum fassen. Insgesamt beträgt die Fläche des "Schatoh Feldmark" knapp dreieinhalb Hektar - so groß wie fünf Fußballfelder. Damit ist es eines der größten Weingüter in Schleswig-Holstein.

Mehr als 160 Freiwillige setzen Rebstöcke

Bild vergrößern
Die neuen Winzer: Leon Zijlstra, Jörn Andresen und Sven Dohrendorf (v.l.).

Aber lohnt sich Weinbau in Schleswig-Holstein überhaupt? "Die Voraussetzungen sind besser als man denkt", erzählt Dohrendorf. Das Klima ist mild, die Niederschlagsmenge für die Weißwein-Rebsorten optimal und der Boden mit seinem hohen Humusanteil besser als in vielen anderen Weinanbaugebieten.

Nun müssen nur noch die Rebstöcke gepflanzt werden. Dafür haben die drei all ihre Freunde, Familienmitglieder und Weinbegeisterte mobilisiert. Mehr als 160 Menschen sind zusammen gekommen - und stecken nun in kleinen Teams die 5.450 Rebstöcke in den matschigen Boden. In den nächsten Jahren sollen weitere hinzukommen, 15.000 Rebstöcke sind geplant. Drei unterschiedliche Weißwein-Rebsorten sollen angebaut werden.

Kaffee, Kuchen und ein Versprechen

Es nieselt ein wenig, die Stimmung ist locker und die vielen bunten Gummistiefel bald alle matschverschmiert. Kinder pflanzen neben Senioren, Familienmitglieder neben Geschäftspartnern, dänische Weinfans neben hessischen, immer ein dürres Rebstöckchen neben das nächste. Zur Belohnung gibt es Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und einen Gutschein für eine Flasche Weißwein vom Weingut "Schatoh Feldmark" - einzulösen ab 2020, denn dann ist der erste Jahrgang reif und fertig für die Flasche.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 01.05.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:44

Gedenkstätte Ladelund hat wiedereröffnet

18.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:47

Heides Weihnachtsmarkt bekommt eine Eisbahn

18.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:19

Rassegeflügelschau in Neumünster

18.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin