Stand: 04.09.2015 20:47 Uhr

Saugutes Seniorenheim für Schweine

Arthrose lässt die Gelenke schmerzen, die Bandscheibe zwackt und die Augen werden schlechter - das ist bei betagten Schweinen fast so wie bei älteren Menschen. Im Schweine-Seniorenheim von Jutta Kosmala in Bokelrehm (Kreis Steinburg) wird Rücksicht auf die Wehwehchen der Tiere genommen. Nach dem Motto "hier bin ich Schwein, hier darf ich‘s sein", können sie hier einfach ihr Leben genießen, sich suhlen und sonnen.

Echte Schweine-Liebe

Jutta Kosmala liebt die Tiere seit ihrer Kindheit. "Wer mich Schwein nennt, macht mir ein Kompliment", sagt sie. "Die meisten kennen Schweine nur als Bratwurst oder Schnitzel. Bei mir auf dem Hof zeige ich vielen Jugendlichen, was Schweine für Tiere sind." Dabei kommt Jutta Kosmala regelrecht ins Schwärmen. Dass Schweine angeblich stinken, davon will sie nichts wissen: "Sie haben zum Beispiel keine Schweißdrüsen und sind eigentlich sehr reinliche und intelligente Tiere", meint Jutta Kosmala. Sie hat sich den Tieren schon seit mehr als 15 Jahren verschrieben.

"Jedem Tierchen sein Plaisierchen"

Knapp 100 Schweine hat Jutta Kosmala gerettet, weitervermittelt oder behalten - wie zum Beispiel Stina. "Sie war richtig gefährlich", erinnert sich die Tierfreundin, "wollte beißen, weil sie mit sich und der Welt nicht glücklich war." Da half nur eine liebevolle Betreuung. Mittlerweile hat Stina sich gut eingelebt. Auch Felix ist ein Pflegefall, kann sich wegen Arthrose fast nicht mehr bewegen. Ihn zum Schlachter zu geben, das kommt für Jutta Kosmala aber nicht in Frage. Ihre Schweine sind für sie Haustiere. "Viele denken, man hat einen an der Klatsche. Jedem Tierchen sein Plaisierchen, ich hätte auch keine Lust Golf zu spielen", grient Jutta Kosmala und wendet sich wieder ihren Schweinen zu.

Tierisches Glück: Schweinealltag in Bokelrehm

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 04.09.2015 | 19:30 Uhr