Stand: 21.08.2017 16:45 Uhr

Protestmusiker blockieren Fliegerhorst Jagel

Mit einer Blockade haben am Montag etwa 100 Sänger und Orchestermusiker am Fliegerhorst Schleswig-Jagel (Kreis Schleswig-Flensburg) demonstriert. Sie blockierten nach eigenen Angaben mit musikalischer Begleitung mehrere Stunden lang zeitweise alle elf Zufahrten zu dem Luftwaffenstützpunkt. Gegen elf Uhr beendeten die Aktivsten ihre Kundgebung mit einem Abschlusskonzert vor dem Haupttor. Mit der Aktion wollte die Gruppe "Lebenslaute" unter anderem dagegen protestieren, dass Kampfdrohnen angeschafft werden, die dann in Jagel stationiert werden könnten. Außerdem demonstrierten sie gegen die Ausbildung deutscher Tornado-Besatzungen auf dem Stützpunkt. Diese war erst im April von New Mexiko nach Jagel verlegt worden.

Kommodore weist Vorwürfe zurück

Die Bundespolitik diskutiert derzeit über die Anschaffung bewaffneter Drohnen. Bisher hat die Luftwaffe drei unbewaffnete Drohnen von Israel geleast, die dem Standort Jagel zugeordnet sind. Dazu sagte der Kommodore des Taktischen Aufklärungsgeschwaders 51 "Immelmann", Kristof Conrath: "Hier vor Ort passiert mit Drohnen gar nichts. Also, was wir immer noch haben, sind natürlich unsere Heron, also unbemannte Fahrzeuge in Mali und in Afghanistan. In Jagel werden keine Drohnen gesteuert, aber in der Tat werden die Luftbilder von dort hierher über Satelliten-Kommunikation verbracht, dann werden sie hier ausgewertet." Conrath wies den Vorwurf der Demonstranten zurück, Ziele würden von Jagel aus ausgespäht, um sie später zu bombardieren.

Polizei: Friedliche Protestaktion

Am Luftwaffenstützpunkt waren am Montag Polizisten vor Ort, die den Soldaten trotz Blockade ermöglichten, auf das Gelände zu gelangen. Wenn Fahrzeuge passieren wollten, ließen sich die Demonstranten von den Beamten wegtragen, sie kehrten dann jedoch wieder vor die Einfahrten zurück, so ein Reporter von NDR 1 Welle Nord. Den Angaben der Demonstranten zufolge war der Betrieb des Stützpunktes gestört. Laut Polizei verlief die Protestaktion friedlich.

Ton, Steine, Scherben und Beethoven

Bild vergrößern
Mit Musik demonstrieren die Musiker von "Lebenslaute" seit 1986.

Bei der abschließenden Kundgebung spielten die Musiker Stücke von Ludwig van Beethoven und Georg Friedrich Händel. Aber auch modernere Lieder wie "Die letzte Schlacht gewinnen wir" von Ton, Steine, Scherben standen auf dem Programm.

Die Musik- und Aktionsgruppe spielt laut eigenen Angaben einmal im Jahr ein Konzert dort, wo es nicht erwartet wird. In diesem Jahr suchten sie sich den Fliegerhorst in Jagel aus. Das Ensemble engagiert sich seit 1986. Von Laien bis Profis aus ganz Deutschland - die Mitglieder der Gruppe sind sehr verschieden.

Weitere Informationen

Tornado-Piloten lernen über Jagel

Angehende Tornado-Piloten fliegen künftig über Norddeutschland. Die Luftwaffe hat die Ausbildung aus der Wüste New Mexicos abgezogen. Die ersten Jet-Besatzungen starten ihre Ausbildung in Jagel. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.08.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:58

Backhandwerk: Familienbetrieb mit neuem Konzept

17.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:16

Brandgefahr an Weihnachten: Philipp Jeß im Einsatz

17.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:57

Weihnachtsmarkt setzt auf bewussteren Konsum

16.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin