Stand: 03.02.2016 17:56 Uhr

Neue Pläne für Seehundstation Friedrichskoog

Bild vergrößern
Das Architektenteam plant einen neuen Zugangsbereich, einen Aussichtsturm und ein Informationszentrum.

Altes durch Neues ergänzen - mit dieser Idee hat sich ein Hamburger Architekten-Team beim Wettbewerb zur Erweiterung der Seehundstation Friedrichskoog durchgesetzt. Umweltminister Robert Habeck (Grüne) kürte die Sieger des Wettbewerbs am Mittwoch. Sie hatten sich gegen acht andere Teams behauptet.

Aussichtsturm geplant

Das Architektenteam, das ein Preisgeld von 10.000 Euro bekommt, plant einen neuen Zugangsbereich, in dem sich alte und neue Gebäude abwechseln. Auf dem Dach sollen Aussichtsbereiche mit Blick auf die Dauerhaltungsbecken entstehen. Außerdem ist ein Aussichtsturm geplant. Das eigentliche Informationszentrum soll in einem neuen Untergeschoss entstehen und alte und neue Bereiche verbinden.

Gebäudesubstanz entspricht nicht mehr Standards

"Mit dem Entwurf gibt es eine gute Grundlage für die eigentliche Planungsarbeit", sagte Habeck. Die Seehundstation soll umfangreich modernisiert und erweitert werden. Nötig ist das, weil die Gebäudesubstanz in vielen Teilen nicht mehr den heutigen Standards hinsichtlich Energieeffizienz und Barrierefreiheit entspricht. Das Land hat dafür insgesamt 6,5 Millionen Euro bereitgestellt. Wann die Bauarbeiten beginnen, steht noch nicht fest.

Gemeinde in der Pflicht

"Die Seehundstation zieht jedes Jahr bis zu 150.000 Besucherinnen und Besucher an. Sie leistet hervorragende Arbeit und ist ein Aushängeschild für Friedrichskoog", sagte Habeck. Er wies darauf hin, dass das Bauprojekt ein Bekenntnis des Landes zu Friedrichkoog sei, besonders vor dem Hintergrund der Hafenschließung. Jetzt sei die Gemeinde in der Pflicht, entsprechende Infrastrukturmaßnahmen wie beispielweise ausreichend Besucherparkplätze in Angriff zu nehmen.

Weitere Informationen

Friedrichskoog: Zu Gast bei den Heulern

Immer wieder verlieren junge Seehunde im Wattenmeer ihre Mütter. In Friedrichskoog päppeln Pfleger die sogenannten Heuler auf. Die ersten Jungtiere des Jahres sind nun eingetroffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.02.2016 | 17:00 Uhr