Stand: 28.01.2016 08:14 Uhr

Kontrolle gegen Einbrecher: Zwei Festnahmen

Mehr als 230 Polizisten, Dutzende Straßensperren, Zivilfahnder in Wohngebieten - am Dienstag und Mittwoch lief eine groß angelegte Verkehrskontrolle der Polizei in Hamburg und Schleswig-Holstein. "Wir wollen Einbrecher festnehmen. Wir wissen, dass wir reisende Einbrecher haben, die nur zu uns kommen, um Einbrüche zu begehen", sagte der Hamburger Polizeisprecher Timo Zill.

Zwei Festnahmen in Hamburg

Die Beamten kontrollierten am Dienstag allein im Hamburger Westen 300 Fahrzeuge und mehr als 400 Personen - unter anderem an der Luruper Chaussee, der Schnackenburgallee, der Holstenstraße und der Glacischaussee. Es gab eine Festnahme. Zwei Zivilbeamte stellten am Dienstag in der Nähe des Hauptbahnhofs einen 21-Jährigen mit zwei gestohlenen Laptops. Die Computer stammten aus einem Wohnungseinbruch in Altona. Am Mittwochabend nahm die Polizei außerdem einen Mann mit Einbruchswerkzeug fest.

Straßensperren auch in Schleswig-Holstein

Im Süden Schleswig-Holsteins kontrollierten die Beamten an beiden Tagen mehr als 1.000 Wagen. Die Beamten richteten dafür im Kreis Pinneberg vier feste und zehn mobile Kontrollstellen ein. Mit Taschenlampen leuchteten sie in die Kofferräume der Fahrzeuge. Dutzende Beamte - darunter vier Gruppen der Einsatzhundertschaft aus Eutin - waren in den Wohngebieten in Quickborn, Rellingen, Schenefeld und Halstenbek unterwegs. Festnahmen gab es nicht. Die Beamten konnten aber nach eigenen Angaben auch Erkenntnisse für zukünftige Ermittlungen gewinnen, zum Beispiel zu Bewegungsprofilen von Tätern.

"Momentan deutliche Steigerung bei Einbrüchen"

Hintergrund des Einsatzes war nach Angaben der Polizei die gestiegene Zahl von Einbruchsdiebstählen im nordwestlichen Hamburg und in Südholstein. "Wir haben hier im Hamburger Rand sowieso das Phänomen, dass wir stark betroffen sind von Einbrüchen. Momentan haben wir aber eine so deutliche Steigerung, dass wir uns entschieden haben, so einen Einsatz zu fahren", sagte Sandra Mohr von der Polizeidirektion Bad Segeberg dem Schleswig-Holstein Magazin. Rund um Rellingen wurde in der vergangenen Woche 15 Mal in Wohnungen und Häuser eingebrochen. Das ist mehr als doppelt so viel wie sonst. Am Dienstag gab es nach Angaben der Polizei in dieser Gegend allerdings keine Einbrüche, am Mittwoch nur einen.

Großkontrolle: Hunderte Polizisten im Einsatz

Weitere Informationen

Soko "Castle" fasst Verdächtige

Die Hamburger Polizei hat bei einer Aktion gegen Einbrecher im Bezirk Wandsbek mehrere Verdächtige gefasst. Im Nordosten der Stadt waren fast 180 Beamte unterwegs. mehr

Haus und Wohnung gegen Einbruch sichern

Einbrüche in Wohnungen und Häuser sind im Norden ein großes Problem. Doch mit dem richtigen Verhalten und Sicherheitstechnik lassen sich viele Einbrecher abschrecken. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 27.01.2016 | 19:30 Uhr