Stand: 14.02.2016 15:45 Uhr

Große Ehre für Mini-Esel

Haflinger, Schleswiger, deutsche Reitponys - all diese Rassen haben ihren festen Platz im Pferdestammbuch. Seit kurzem gehört nun auch ein Esel dazu. Lazy Jack Cool Ebony heißt er. Er ist der erste Esel, den die Richter bei der Körung in Neumünster als Zucht-Hengst auszeichneten und offiziell ins Pferdestammbuch aufnahmen.

Ein Eselhengst bei der Körung in Neumünster. © NDR Fotograf: NDR

Eselhengst vor großer Prüfung

Schleswig-Holstein Magazin -

In Neumünster haben Züchter ihre jungen Hengste präsentiert. Sie wollen, dass ihre Tiere für die Zucht zugelassen werden. Friederike Gitzel ist mit Esel Lazy Jack Cool Ebony dabei.

4,21 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bei Angst setzt er sich hin

Was ist eine Körung?

Die Körung dient zur Auswahl von Haustieren (Pferde, Rinder, Schweine, Ziegen, etc.), die für die Zucht bestimmter Rassen geeignet sind. Den Vorgang regeln Vorschriften von Zuchtverbänden und Gesetze.

Doch der Weg dahin war gar nicht so einfach. Denn bei der Körung musste sich Lazy Jack Cool Ebony vor den Richtern perfekt präsentieren und frei laufen. Wochenlang übte Besitzerin Friederike Gitzel mit ihm. Denn viel Trubel machte Lazy Jack Cool Ebony anfangs Angst. "Früher hat er in einem englischen Park gelebt und nicht viel mitbekommen. Und wenn er Angst hat, dann setzt er sich hin", erzählt die Tierärztin und Züchterin. Vor der Jury wäre das natürlich fatal gewesen. Doch alles ging gut. Lazy Jack Cool Ebony meisterte die Körung genauso gut, wie die Schleswiger und Reitponys.

Darauf ist Friederike Gitzel sehr stolz. Mit ihrem offiziell anerkannten Zucht-Hengst will sie nun - was? Natürlich züchten. Die Körung: Startschuss für einen traditionsreichen Stammbaum der Eselfamilie Cool Ebony.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.02.2016 | 19:30 Uhr