Stand: 26.11.2012 19:48 Uhr

Flughafen Lübeck: Saxe hat sich entschieden

Bild vergrößern
Am 29. November fällt die Entscheidung, wer den Zuschlag für den Flughafen erhält.

Noch ist nicht klar, wer den neue Eigentürmer des Lübecker Flughafens-Blankensee wird. Geht es nach Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) erhält der deutsch-ägyptische Investor Mohamad Radyamar den Zuschlag. Sein Konzept lautet offenbar: Ausbau des Flughafens und neue Fluglinien nach Ägypten. Radyamars Berater haben am Montag den hundert Flughafenbeschäftigten den Plan vorgestellt. Der Betriebsratsvorsitzende des Flughafens Hülse sprach von einer beeindruckenden und überzeugenden Präsentation. Nach Informationen von NDR 1 Welle Nord haben sich die beiden größten Fraktionen von CDU und SPD schon auf den deutsch-ägyptischen Investor festgelegt. Neben ihm haben noch das Unternehmer-Ehepaar von Bismarck, Euroimmun-Chef Winfried Stöcker und ein Düsseldorfer Unternehmen ein Angebot für den Flughafen abgegeben.

Entscheidung fällt am Donnerstag

Am Donnerstag soll die Bürgerschaft der Hansestadt entscheiden, wer den Zuschlag erhält. Sollte es keine Mehrheit für eines der Angebote geben, steht der Flughafen vor dem Aus. Nach einem Bürgerentscheid vom April 2010 dürfen ab Ende des Jahres keine städtischen Gelder mehr in den Airport investiert werden. Zwei der möglichen neuen Investoren haben sich offenbar schon zusammengetan. Der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker will mit der Holding von Björn Birr von Bismarck kooperieren. Stöcker will sich allerdings auf die Gründung und den Betrieb der Fluglinie "LuebeckAir" konzentrieren. Dagegen soll die Holding für den Betrieb des Flughafens zuständig sein, sagte Stöcker. Diese Holding will nach Angaben ihres Geschäftsführenden Gesellschafters von Bismarck in Zukunft verstärkt auf die Geschäftsfliegerei setzen. Eigentlich wollte Stöcker den Flughafen betreiben. Als Grund für die Änderung seiner Pläne nannte er die Bedingungen der Stadt. "Ich hätte mich verpflichten müssen, innerhalb der nächsten fünf Jahre 15 Millionen Euro in den Flughafen zu investieren - ohne zu wissen, ob der überhaupt Ertrag abwirft. Das erschien mir zu riskant", sagte er.