Stand: 05.03.2016 10:30 Uhr

Das große Buddeln: Dagebüll will Riesensandkiste

Bild vergrößern
Dagebüll gilt als das Fenster zur Nordsee. Von hier aus fahren Fähren nach Föhr und Amrum.

Dagebüll plant Großes: Mitten auf dem grünen Strand vor dem Deich südlich des Fährhafens nach Föhr und Amrum soll 2018 die größte Sandkiste der Westküste zum Buddeln freigegeben werden. 50 Meter lang soll das Spielparadies für die Lütten werden. Gemeinde und Fremdenverkehrsverein möchten die anstehende Sanierung des Deiches im Norden Nordfrieslands nutzen, um den Fremdenverkehr voranzubringen.

Schnell nach Föhr und Amrum

"Der neue Strand wird ein Kracher", sagt Klaus Schmidt, der Chef des Fremdenverkehrsvereins. Der grüne Strand von Dagebüll ist schön, seine bunten Holzbadebüdchen einmalig. Bisher kommt die 900-Seelengemeinde pro Jahr aber nur auf gut 100.000 Übernachtungen. Die meisten Urlauber setze von Dagebüll aus nach Föhr und Amrum über, um an die dortigen Sandstrände zu kommen.

Wie in Büsum geht es nicht

Bild vergrößern
Ein Sandstrand vor dem grünen Deich: Die Perlebucht in Büsum wurde 2012 umgestaltet.

Nicht nur Schmidt und Bürgermeister Hans-Jürgen Ingwersen wissen seit Langem: Dagebüll braucht einen Sandstrand. Das war auch in Büsum so. Deshalb wurde dort 2012 vor dem grünen Strand die Familienlagune Perlebucht neu gestaltet. Als das bekannt wurde, sahen die Dagebüller ihre Stunde gekommen. Doch Küsten- und Naturschutz lehnten ab. Sand am Strand von Dagebüll ist nicht sicher und nicht natürlich, hieß es. Damit war klar: Wie in Büsum geht es nicht.

Sand auf grünem Strand

Die Dagebüller gaben jedoch nicht auf. Wenn es am Wasser nicht sein darf warum nicht auf dem grünen Strand? Und genau dort soll nun eine Fläche gepflastert werden. Darauf kommt dann im Frühjahr kubikmeterweise weißer Sand. Und darauf ein Bänkchen - natürlich extra lang. Im Herbst werden Sand und Bänke wieder eingesammelt. Die Dagebüller hoffen, ihre Gäste, die Gemeinde und die Küstenschützer glücklich zu machen.

Neue Wege zum Flanieren

Die Sandkiste werde sicher ein Magnet für Familien, glaubt Schmidt. Doch die Dagebüller haben mehr vor. Schon bevor 2018 angebuddelt werden kann, soll am Binnendeich nördlich des Hafens eine Tribüne für Events geschaffen werden. Zum neuen Strand mit der Sandkiste und den bunten Badebuden sollen breite Treppen führen, neue Wege zum Flanieren in frischer Nordseebrise einladen. Dafür wird die Gemeinde viel Geld in die Hand nehmen müssen. Fremdenverkehrschef und Bürgermeister hoffen, dass eine gute Million Euro reicht.

Weitere Informationen

Schleswig-Holstein bei Touristen beliebt wie nie

Schleswig-Holstein lockt immer mehr Besucher ins Land zwischen Nord- und Ostsee. Im vergangenen Jahr wurden 27 Millionen Übernachtungen gezählt - so viele wie noch nie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.03.2016 | 12:00 Uhr