Stand: 23.05.2017 17:47 Uhr

Das Bier fließt in Pipelines nach Wacken

Pipelines gibt es für Wasser, Erdöl oder Gas. Besondere Umstände erfordern aber besondere Maßnahmen: Deswegen bekommt ein kleines schleswig-holsteinisches Dorf nun eine Bier-Pipeline. In Wacken (Kreis Steinburg) findet bekanntlich eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt statt. Durchschnittlicher Bier-Verbrauch pro Festival: 400.000 Liter. In diesem Zusammenhang ist eine Bier-Pipeline dann keine Besonderheit mehr, sondern fast schon eine Notwendigkeit. Knapp zweieinhalb Monate vor dem Start des Wacken Open Air haben die Bauarbeiten für die Pipeline begonnen.

Wacken bekommt eine Bier-Pipeline

Sechs Bier in sechs Sekunden

Mit der neuen Fernleitung sollen Besucher künftig noch schneller bedient werden können. Für die Pipeline werden aktuell sieben Kilometer Leerrohre mit Durchmessern von bis zu 35 Zentimeter auf dem "Holy Wacken Land" verlegt, sagte W:O:A-Gründer Holger Hübner. Durch sollen Strom- und Glasfaserkabel laufen, Trinkwasser, Abwasser, aber auch hektoliterweise Bier fließen. Dank der neuen Leitung können sechs Bier in sechs Sekunden gezapft werden. Der Nachschub kam bislang aus einem Tank. "Dadurch müssen nicht mehr jeden Tag diverse Lkw-Ladungen an Fässern auf dem Gelände verteilt werden", erklärte Festival-Sprecherin Frederike Arns. Die Maßnahme soll laut Arns den Boden schonen und den logistischen Aufwand minimieren.

"Die Verlegung der Leerrohre und die erweiterte Drainage verstehen wir als nachhaltige Investition in die Infrastruktur des Eventstandorts Wacken. Wir ebnen so den Weg für viele weitere Jahre Heavy Metal auf dem Wacken Open Air", erläutert Hübner. Äcker und Felder am Rande des beschaulichen Dorfes würden so zu einem "nachhaltigen" Festival-Gelände umfunktioniert.

Wacken-Besucher besonders trinkfest

Nach Angaben des Hamburger Unternehmens "Statista" sind die Besucher des Heavy-Metal-Festivals besonders trinkfreudig. 2011 trank der durchschnittliche Wacken-Besucher 5,1 Liter Bier während des Festivals. Beim "Rock am Ring" kamen die Besucher lediglich auf 3,1 Liter.

75.000 Fans pilgern jährlich zum W:O:A

Die Ticketverkäufe für das Wacken Open Air 2017 laufen etwas schleppender als in den Vorjahren: Während Mitte Mai 2017 noch Tickets über den offiziellen Verkaufsweg erhältlich sind, war das Metalfestival sonst zu diesem Zeitpunkt längst ausverkauft. Bei vielen Fans stehen vor allem die Ticketpreise in der Kritik.

Das W:O:A gilt als weltgrößtes Heavy-Metal-Spektakel. Aus den Anfängen vor 20 Jahren mit Familienfestcharakter ist ein kommerzielles Event geworden. Jedes Jahr reisen rund 75.000 Fans aus aller Welt nach Schleswig-Holstein und machen das betuliche Wacken zum internationalen Zentrum der Hardrock-Szene. In diesem Jahr sollen auf dem Festival-Gelände am Rande des 1.850-Seelen-Dorfes vom 3. bis zum 5. August insgesamt 150 Bands auftreten. Die bekanntesten Bands sind den Angaben zufolge Volbeat, Amon Amarth, Kreator, Accept und Megadeth.

Weitere Informationen

Das war das Wacken Open Air 2017

Das Wacken Open Air 2017 ist vorbei. Auf den Bühnen gab es ordentlich Heavy Metal, daneben viel Schlamm und überall bestens gelaunte Metal-Fans. Alles zum WOA bei NDR.de. mehr

Die Geschichte des WOA

Es beginnt alles 1990 in der norddeutschen Provinz mit 800 Besuchern. Mittlerweile ist das Wacken Open Air wohl das bekannteste Metal-Festival der Welt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.05.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:26

Bauboom in Kiel

15.08.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:55

Müllautos nur noch im Vorwärtsgang

15.08.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin