Stand: 25.02.2016 21:08 Uhr

Bauarbeiten: Einspurig über die Rader Hochbrücke

Die Menschen rund um Rendsburg müssen sich auf weitere Verkehrsprobleme einstellen. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr will im Mai auf der Rader Hochbrücke den Asphalt erneuern. "Die Maßnahme ist zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit erforderlich", sagte eine Sprecherin des Landesbetriebs. Zwei Wochen lang soll dann auf der Autobahn 7 in Richtung Norden nur eine Spur frei sein. Vor der Weströhre des Kanaltunnels könnte es dann zu langen Staus kommen. Die Arbeiten dort verzögern sich weiter. Eigentlich hätte der Tunnel schon vor zwei Jahren komplett fertig sein sollen - aber noch nicht einmal die erste Röhre ist fertig.

Keine Dokumentation, keine Abnahme

Dabei sieht in der Oströhre alles fertig aus. Die meisten Installationen hängen und funktionieren auch - allerdings fehlen Dokumente für die Abnahme. "Wenn eine Firma nicht in der Lage ist, die Bedienungsanleitung dazu zu liefern, dann ist das ein Armutszeugnis", sagte Tim Albrecht von der CDU-Kreistagsfraktion. Bundesverkehrsministerium und Wasser- und Schifffahrtsverwaltung haben die mit den Arbeiten beauftragte Firma mehrfach angemahnt, prüfen mittlerweile auch juristische Schritte. Die Oströhre wird voraussichtlich nicht vor dem Sommer freigegeben werden können.

Weitere Informationen

Kanaltunnel: Freigabe verzögert sich weiter

Die Arbeiten in der Oströhre des Rendsburger Kanaltunnels werden einfach nicht fertig. Nun hat eine Baufirma offenbar Fristen verstreichen lassen. Die Geduld an höchster Stelle ist aufgebraucht. mehr

Neubau der Rader Hochbrücke besiegelt

Weil die Rader Hochbrücke im Zuge der Autobahn 7 nur noch etwa elf Jahre hält, muss Ersatz her. Mit dem Neubau hat das Land am Dienstag die Planungsgesellschaft Deges beauftragt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.02.2016 | 19:30 Uhr