Stand: 22.06.2017 10:59 Uhr

Wolgaster Werft hofft auf einen Millionenauftrag

Bild vergrößern
Die Korvette "Magdeburg" soll weitere Schwesterschiffe bekommen. Bis 2023 sind fünf Neubauten geplant. (Archivbild)

Die Wolgaster Lürssen-Werft hofft auf einen Millionen-schweren Auftrag zum Bau neuer Korvetten für die Deutsche Marine. Während der Haushaltsausschuss des Bundestages grünes Licht für die Anschaffung der neuen Schiffe gegeben hat, kritisiert der Bundesrechnungshof sie als überteuert.

Ministerin verteidigt Anschaffung

Die Lürssen-Werft in Wolgast wäre eines von drei Unternehmen innerhalb eines Werften-Konsortiums, das den Zuschlag für die Korvetten der Klasse K130 erhalten würde. Ausserdem sollen die beiden Kieler Unternehmen Thyssen Krupp Marine Systems und German Naval Yard an dem Bau beteiligt werden. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat dafür Gelder in Höhe von zwei Milliarden Euro freigegeben. Verteidigungsministerin von der Leyen bezeichnet die vom Bundesrechnungshof als zu teuer kritisierten Anschaffungskosten als dringend notwendige Modernisierung der Flotte.

Lieferung der Korvetten bis 2023

Das Marinekommando in Rostock begrüßt die Entscheidung. Bereits von 2008 bis 2013 wurden fünf Korvetten der Klasse Braunschweig in Dienst gestellt. Die neuen baugleichen Schiffe sollen bis 2023 ausgeliefert und in Rostock stationiert werden. Allerdings muss das Bundeskartellamt dem Vorhaben noch zustimmen. Dies werde in etwa vier Wochen dauern, teilte der haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, mit.

Streit um Kosten

Über die Kosten hatte es seit längerem Streit zwischen den Werften und dem Verteidigungsministerium gegeben. Das Ministerium war zunächst von etwa 1,5 Milliarden Euro ausgegangen. Die beiden Werften Lürssen (Bremen) und ThyssenKrupp Marine Systems (Kiel) veranschlagten dagegen etwa 2,9 Milliarden Euro. Korvetten sind kleiner und wendiger als Fregatten und vor allem für den Einsatz in sogenannten Randmeeren und Küstengewässern geeignet - also etwa in der Ostsee.

Weitere Informationen

Korvetten-Streit: Kieler Werft bekommt Recht

Im Streit um die Bestellung von fünf Kriegsschiffen für die Marine hat das Bundeskartellamt einer Kieler Werft Recht gegeben. Das Bundesverteidigungsministerium hatte auf eine Ausschreibung verzichtet. (18.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.06.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01