Stand: 11.10.2017 17:14 Uhr

Wismar: Linkenpolitiker Krumpen schlägt Busfahrer

Bild vergrößern
Was ist in Wismar passiert? Horst Krumpen will in einem Monat für den Vorsitz der Linken in MV kandidieren.

Die Kriminalpolizei in Wismar ermittelt gegen den ehemaligen Bundestagskandidaten der Linken, Horst Krumpen, wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der 51-Jährige, der auch Vorsitzender des Kreisverbandes Nordwestmecklenburg ist, soll einen Busfahrer ins Gesicht geschlagen haben. Der Linkspolitiker will in gut einem Monat auf dem Parteitag in Neubrandenburg als Vorsitzender der Linken in Mecklenburg-Vorpommern kandidieren.

Busfahrer fährt sich fest - dann eskaliert die Lage

Der Vorfall hat sich am Vormittag in der Innenstadts Wismars ereignet. Auslöser war offenbar ein riskantes Manöver des Busfahrers, der rückwärts aus einer engen Straße fahren wollte. Krumpen sagte dem NDR, er sei darüber erbost gewesen, immerhin hätten im Bus Senioren gesessen. Er habe seinen Wagen gestoppt, sei ausgestiegen und habe dann den Busfahrer am offenen Fenster zur Rede gestellt. Dabei sei die Lage eskaliert: Der Mann habe ihn am Kragen gepackt und nach oben gezogen. Als der Fahrer der Aufforderung, ihn loszulassen, nicht nachgekommen sei, habe er ihn auf die linke Wange geschlagen, so Krumpen.

Krumpen widerspricht Darstellung der Polizei

In der über die Deutsche Presseagentur (dpa) verbreiteten Polizeimeldung ist davon die Rede, dass ein 51-Jähriger unvermittelt zugeschlagen und den Fahrer leicht im Gesicht verletzt habe. Krumpen wird in der Meldung nicht namentlich genannt, Zeugen des Vorfalls haben ihn jedoch erkannt. Der Darstellung der Polizei widerspricht Krumpen, der Busfahrer habe gedroht, ihn "plattzumachen". Krumpen sagte, er werde das der Polizei auch so mitteilen. Er bestätigte, dass er nach dem Vorfall weitergefahren sei. Der 57-jährige Busfahrer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Krumpen ist ehemaliger Bundeswehr-Offizier. Er kandidierte im Wahlkreis 13 (Nordwestmecklenburg/Ludwigslust-Parchim/Landkreis Rostock) und landete mit knapp 23.500 Stimmen (16,2 Prozent) auf Platz vier, hinter CDU, SPD und AfD. Sein Wahlkampfmotto lautete: "Horst Krumpen: kritisch.klar.direkt". 

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags hatten wir fälschlicherweise behauptet, Krumpen sei bei der Bundestagswahl auf Platz drei gelandet. Wir bedanken uns für den Hinweis.

 

Weitere Informationen

Neuer Bewerber für Landesvorsitz der Linken in MV

Seit dem angekündigten Rückzug der Linksparteichefin Heidrun Bluhm in Mecklenburg-Vorpommern galt eine Doppelspitze als wahrscheinliche Variante. Nun kündigt sich eine Kampfkandidatur an. mehr

Linke macht's wie Grüne und AfD

Auf dem Landesparteitag der Linken in Mecklenburg-Vorpommern wollen die Delegierten heute eine Zeitenwende einleiten: Erstmals in der Geschichte der Landespartei soll ein Führungsduo gewählt werden. mehr

Bundestagswahl: In MV treten 13 Parteien an

In Mecklenburg-Vorpommern werden sich zur Bundestagswahl im September 98 Kandidaten für 13 Parteien zur Wahl stellen. Der Wahlausschuss lehnte nur die Partei Deutsche Mitte ab. mehr

Linken-Politiker Holter sagt "Tschüs"

Nach mehr als 20 Jahren in der Landespolitik Mecklenburg-Vorpommerns hat sich der Linken-Politiker Helmut Holter aus dem Landtag verabschiedet. Er wechselt als Bildungsminister nach Thüringen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.10.2017 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01