Stand: 21.02.2016 13:52 Uhr

Wirtschaftsförderung startet Fachkräfteprojekt

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern hat ein Projekt zur Fachkräftesicherung gestartet. Bundesweit soll in diesem Jahr auf Messen Interesse an Arbeitsstellen in Vorpommern geweckt werden. Unter dem Titel "Fachkräftesicherung und -akquisition" wird mit viel Marketing, einem Unternehmerforum und einem Fachkräftemagazin für den Nordosten geworben. Gleichzeitig sind vier Lastwagen in Deutschland unterwegs, die mit Werbung für die Region beschriftet sind.

Wirtschaftsfördergesellschaft sieht sich auf richtigem Weg

Neu sind diese Methoden und Ideen nicht. Denn genau das versuchen die Arbeitsagenturen und auch die Industrie- und Handelskammern bereits seit Jahren - mit mäßigem Erfolg. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern, Rolf Kamman, ist trotzdem optimistisch: "Wir gehen nach draußen, wir besuchen Fachmessen und versuchen dort, das Interesse zu wecken für eine Arbeit in Vorpommern. Es muss auch nicht alles neu und super innovativ sein. Wir greifen ja auf Bewährtes zurück." Die bisherigen Messeauftritte in Dresden, Hamburg, Berlin hätten schon genug Feedback gegeben. Demnach könne der Auftritt noch besser werden, aber der Weg sei schon einmal der richtige. "Man muss aber nicht immer alles neu erfinden", so Kamman.

Abgang durch Verrentung kann nicht ausgeglichen werden

Das Projekt "Fachkräftesicherung" wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Höhe der Kosten wollte die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern auf Anfrage von NDR 1 Radio MV nicht mitteilen. Fest steht hingegen, dass die Zeit knapp wird. Nach Angaben der Agentur für Arbeit gehen allein in Vorpommern jedes Jahr 3.000 Arbeitnehmer in Rente, ohne dass das kompensiert werden kann.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.02.2016 | 13:00 Uhr