Stand: 21.10.2017 10:39 Uhr

Wasserrohrbruch legt Verkehr in Greifswald lahm

In Greifswald ist es am Freitag durch einen Rohrbruch in einer Hauptwasserleitung zu Ausfällen in der Wasserversorgung gekommen. Wie NDR 1 Radio MV berichtete, sackte daraufhin die Anklamer Straße auf einer Länge von 20 Metern weg. Sie wird voraussichtlich für mindestens zwei Wochen gesperrt bleiben, Buslinien werden umgeleitet, hieß es. Gegen 23 Uhr war die Wasserversorgung wieder hergestellt, allerdings kann es weiterhin zu Trübungen kommen, so die Stadtwerke.

Kein Wasser, Stromversorgung unterbrochen

Wie NDR 1 Radio MV berichtete, hatten Anwohner berichtet, dass der Wasserdruck in den betroffenen Stadtgebieten am Abend kurz vor 20 Uhr spürbar abnahm. Nach Angaben der Stadtwerke konnte der Wasserrohrbruch dann in der Anklamer Straße nahe eines Autohauses lokalisiert werden. Dort strömten erhebliche Mengen Wasser auf den Gehweg, weite Teile des Bereiches waren überschwemmt. Durch die enormen Wassermassen sackte daraufhin die Straße ab. Mitarbeiter der Stadtwerke mussten kurzzeitig den Strom abschalten, da Versorgungskabel durch die Havariestelle führen. Die Feuerwehr sicherte die Stelle während der Reparaturarbeiten in der Nacht ab und unterstützte die Stadtwerke mit Beleuchtung an der Baustelle. Gegen 23 Uhr konnte die Wasserversorgung wiederhergestellt werden, allerdings kann es noch zu Trübungen im Trinkwasser kommen, so die Stadtwerke.

Weitere Informationen
mit Video

A 20 droht im Moor zu versinken

Eine Autobahn bröckelt. Der Krater auf der A 20 bei Tribsees ist mittlerweile sechs Meter tief. Noch ist am Nadelöhr eine Fahrspur frei. Doch die Vollsperrung werde kommen, so Verkehrsminister Pegel. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.10.2017 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

05:01

Brüdgam und Koplin bilden neue Doppelspitze

18.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:30

Hansa gewinnt trotz Unterzahl in Wiesbaden

18.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
07:13

Türkei: David B. seit acht Monaten in Haft

18.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin