Stand: 13.10.2017 11:31 Uhr

Warnstreik bei der Postbank

Bild vergrößern
In MV bleiben wegen eines Warnstreiks alle 14 Filialen der Postbank geschlossen.

Wegen eines zweitägigen Streiks bleiben Filialen der Postbank heute und morgen in insgesamt zwölf Städten in Mecklenburg-Vorpommern geschlossen. Betroffen sind unter anderem Standorte der Bank in Greifswald, Neubrandenburg, Rostock, Stralsund und Schwerin. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte rund 500 Beschäftigte in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zum Warnstreik aufgerufen.

Keine Bankberatung, aber Geldgeschäfte

Den Angaben zufolge können Kunden der Postbank während des Streiks keine Beratungstermine in Anspruch nehmen. Telefon- und Onlinebanking, sowie die Serviceterminals und Geldautomaten im Eingangsbereich der Bankfilialen seien aber weiter nutzbar. Pakete könnten Verbraucher heute und morgen nicht am klassischen Postschalter, sondern nur bei Partner-Filialen der Deutschen Post abgeben - also zum Beispiel in Supermarktketten oder Kiosken mit Post-Symbol.

Ver.di will Druck auf die Arbeitgeber erhöhen

Nach Angaben von ver.di-Sprecher Frank Schischefsky will die Gewerkschaft mit der zweitägigen Aktion den Druck auf die Arbeitgeberseite erhöhen. Im September waren Tarifverhandlungen über höhere Löhne und einen besseren Kündigungsschutz gescheitert. Es geht um insgesamt rund 18.000 Beschäftigte der Postbank und deren Tochterunternehmen bundesweit.

Weitere Informationen

Streik bei den Postbanken

Die Gewerkschaft ver.di hat zu einem zweitägigen Warnstreik bei den Postbanken aufgerufen. In Schleswig-Holstein gibt es 42 Filialen. Es geht um mehr Geld und Kündigungsschutz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.10.2017 | 11:38 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01