Stand: 21.05.2017 13:49 Uhr

Vergewaltigung bei Wismar: Verdächtige in U-Haft

Bild vergrößern
Nach einer kurzen Fahndung spürten Polizeibeamte die Verdächtigen im Raum Lübeck auf. (Archivbild)

Nach der Vergewaltigung eines 13-jährigen Mädchens in deren Elternhaus nahe Wismar sitzen die zwei Tatverdächtigen in U-Haft ein. Das Amtsgericht Wismar erließ am Sonntag Haftbefehle gegen die beiden 19 und 31 Jahre alten Männer aus Lübeck. Sie werden verdächtigt, die Schülerin am Freitagabend schwer sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben.

Verdächtiger behauptet: Sex war einvernehmlich

Die beiden Tatverdächtigen wurden am Sonntag mehrere Stunden lang vom Haftrichter in Wismar befragt. Da sie Türken sind, musste ein Dolmetscher übersetzen. Der ältere der beiden, die miteinander verwandt sind, ist nach Informationen von NDR 1 Radio MV derzeit aus der Türkei zu Besuch in Lübeck. Der Jüngere räumte ein, dass er sexuellen Kontakt mit dem Mädchen gehabt habe. Dieser sei jedoch einvernehmlich gewesen. Der 31-Jährige bestritt hingegen die Vorwürfe.

Über Messenger-Dienst kennengelernt

Laut der Staatsanwaltschaft Schwerin hatten die beiden Männer am Freitagabend gegen 19 Uhr das Wohnhaus des Mädchens im Raum Wismar aufgesucht. Die Schülerin war zu diesem Zeitpunkt allein zu Hause. Einen der beiden Verdächtigen hatte sie zuvor über einen Messenger-Dienst im Internet kennengelernt. Nachdem die Männer das Kind in den Hausflur zurückgedrängt hatten, vergingen sie sich nach Angaben der Ermittler an dem Mädchen. Als die Mutter der 13-Jährigen nach Hause zurückkehrte, sei das Duo geflüchtet, hieß es weiter.

Links
Link

Chatten ohne Risiko - das offizielle Portal

NDR 1 Radio MV

Chats sind bei jungen Usern sehr beliebt, aber auch riskant. Welche Chats geeignet sind und welche Verhaltensregeln es zu beachten gibt, erklärt dieses Portal. extern

Nach kurzer Fahndung Verdächtige aufgespürt

Nach einer kurzen Fahndung wurden die Männer schließlich von Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin zusammen mit Polizeikräften aus Lübeck in der Nacht zum Sonnabend in der Wohnung eines der Verdächtigen aufgespürt. Sie befanden sich seitdem in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Tateinheit mit Vergewaltigung ein. Im Fall einer Anklage und Verurteilung drohen den Männern mehrjährige Haftstrafen.

Weitere Informationen

Wie Kinder sicher surfen

Eltern sollten mit ihren Kindern sachlich über die Gefahren sprechen, die es im Internet gibt. Zuwendung und offene Worte helfen Kindern, über ihre Sorgen zu sprechen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.05.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:39

Hafenausbaggerung in Berndshof beginnt

13.12.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:48

Höhere Sicherheitsanforderungen beim EWN

13.12.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:41

Vergewaltigungsvorwurf bestätigt sich nicht

13.12.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin