Stand: 14.01.2016 14:31 Uhr

Verdächtiger nach Kindesmissbrauch festgenommen

Ein 59 Jahre alter Mann aus Schwerin soll einen 13-jährigen Jungen sexuell missbraucht haben. Die Tat geschah bereits am vergangenen Wochenende: Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat der Mann den Jungen am Sonnabend in seine Wohnung gelockt und ihn dann gezwungen, sexuelle Handlungen an sich vorzunehmen.

Mutter erstattete Anzeige

Der 13-jährige Junge ist geistig behindert. Er hat sich nach dem Missbrauch seiner Mutter anvertraut und ihr erzählt, was passiert ist. Die Mutter ging daraufhin am Montag zur Polizei und zeigte den 59-Jährigen an. Polizisten verhafteten ihn in seiner Wohnung, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern, der Mann schweigt zu den Vorwürfen.

Mutmaßlicher Täter einschlägig vorbestraft

Täter und Opfer kannten sich vorher offenbar nicht - keine Verwandtschaft, keine Bekanntschaft, der 13-Jährige war offenbar ein Zufallsopfer. Der mutmaßliche Täter ist einschlägig vorbestraft: Im Jahr 2006 wurde er wegen des Missbrauchs von Schutzbefohlenen zu einer Freiheitstrafe von zwei Jahren verurteilt.

In anderem Fall wird noch gefahndet

Immer noch auf der Suche nach dem Täter ist die Schweriner Polizei in einem anderen Fall: Am 15. Dezember war ein 11 Jahre alter Junge von einem Unbekannten auf einem Spielplatz in Schwerin vergewaltigt worden. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Mann, es gibt mehrere Hinweise, aber noch keine heiße Spur, so die Staatsanwaltschaft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.01.2016 | 13:00 Uhr